Zheng ruozeng

1505-1580

Geograph

Frühen Lebensjahren. Zheng Ruozeng stammt aus der Präfektur Suzhou und wurde in eine literarische Familie hineingeboren, die viele Generationen umfasste. Sein Vater war jedoch ein Geschäftsmann. In seiner Jugend studierte Zheng Ruozeng an der Nationalen Universität in Peking, aber es dauerte mehrere Versuche, um die Prüfung zu bestehen. Anschließend unterrichtete er zu Hause und wurde Schüler eines älteren Gelehrten.

Geographisches Buch. Mitte des 1540. Jahrhunderts litten die Küstenprovinzen Chinas unter japanischen Piratenangriffen. Viele Städte vom Yangzi (Jangtse) -Tal bis nach Guangdong wurden geplündert und die Zivilbevölkerung getötet. In den XNUMXer Jahren beschloss Zheng Ruozeng, die Küstenverteidigung zu verbessern. Von seinen Freunden ermutigt, brauchte er mehrere Jahre, um das zu vollenden Yanhai Tuben, Ein strategischer Atlas der chinesischen Küstenregion von der Liaodong-Halbinsel bis zum südlichen Guangdong, einschließlich der vorgelagerten Inseln. Es hatte insgesamt zwölf Karten mit kurzen Beschreibungen.

Ernsthafter Gelehrter. Nach dem Beenden Yanhai Tuben, er begann an einem anderen Buch zu arbeiten, Chouhai Tubian. Er war ein so ernsthafter Gelehrter, dass er, als japanische Piraten 1554 seine Heimatstadt belagerten, in dieses Gebiet ging und feststellte, dass nur Felduntersuchungen ihm ein besseres Wissen über die Strategien der Eindringlinge und die von ihnen verwendeten Waffen verschaffen würden. Als sich die Raubzüge an der Küste von Zhejiang vermehrten, wurde Zheng Ruozeng vom Gouverneur von Zhejiang ermutigt, seine Forschungen fortzusetzen.

Interviews. Um zuverlässigere Informationen zu erhalten,Zheng Ruozeng führte Interviews mit gefangenen japanischen Piraten. Er erhielt auch Zugang zu Regierungsdokumenten und -archiven, einschließlich klassifizierter Berichte von Beamten, die nach Japan gingen, um japanische Führer zur Kontrolle der Angreifer zu ersuchen. Daher erhielt er Material aus erster Hand, das nicht allgemein verfügbar war. Während der Interviews erfuhr er, dass die Japaner wenig geografisches Wissen über die chinesische Küste hatten. Ihre Einfälle in China beruhten hauptsächlich auf einheimischen Führern und Flusspiloten. Infolgedessen empfahl Zheng Ruozeng dem Gouverneur, Konflikte zwischen japanischen und chinesischen Kollaborateuren zu verursachen, um ihre militärische Macht zu verringern. Aufgrund seines Engagements wurde Zheng Ruozeng 1560 ein militärischer Rang verliehen, der er jedoch ablehnte.

Erweiterte Arbeit. Bis 1560 beendete Zheng Ruozeng einen Entwurf des Chouhai Tubian. Die erste Ausgabe war ziemlich klein, weil Zheng versuchte, nur ein Handbuch mit Piratenaktivitäten zusammenzustellen, um chinesischen Küstenbeamten zu helfen. Später wurde das Buch zu einem enzyklopädischen Nachschlagewerk über Küstenangelegenheiten erweitert. Das in acht Teile gegliederte Buch hatte dreizehn Bände und wurde als eines der wissenschaftlichsten Werke auf seinem Gebiet bezeichnet. Von 1564 bis zum Ende der Ming-Dynastie (1368-1644) wurde die Chouhai Tubian wurde mindestens dreimal neu veröffentlicht.

Bedeutung. Der Chouhai Tubian war bedeutsam, weil es nicht nur das erste Buch seiner Art war, sondern auch einen Wendepunkt in der Ming-Zeit markierte. Vor 1560 kamen Chinas größte Bedrohungen aus dem Norden, und Geographen hatten diese Grenzregionen bisher betont und anderen Teilen des Reiches relativ wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Erst nach der Veröffentlichung derChouhai Tubian Hat die Regierung begonnen, andere geografische Studien zu unterstützen? Neben diesem Buch hat Zheng Ruozeng später zehn weitere Texte zusammengestellt. In seinen Sechzigern war er gesund und wurde Ende der 1570er Jahre zweimal als offizieller Historiker empfohlen, lehnte die Entsendung jedoch ab.