Yarlyk

Ein Dekret oder eine Erklärung eines mongolischen Khan.

Der Yarlyk (Mongolisch Jarligh ;; Zahnstein Yarligh ) war eine von drei Arten von nicht-fundamentalen Gesetzen (Jasagh or Gesetz ) Verlautbarungen, die die Wirkung einer Verordnung oder Verordnung hatten, die anderen beiden sind Debter (eine Aufzeichnung von Vorrangfällen für Verwaltungs- und Gerichtsentscheidungen) und bilig (Maximen oder Sprüche, die Chinghis Khan zugeschrieben werden). Das Yarlyki Geben Sie wichtige Informationen über die Führung des mongolischen Reiches.

Von der Mitte des dreizehnten bis zur Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts erhielten alle Rus-Prinzen Yarlyki, der ihre Herrschaft genehmigte. Anfangs kamen diese Yarlyki aus dem Qaghan in Karakorum, aber nachdem Batu sein Khanat gegründet hatte, kamen sie aus Sarai. Keiner dieser Yarlyki ist jedoch erhalten. Mitte des XNUMX. Jahrhunderts begann Basilius II. Anderen Rus-Fürsten zu verbieten, den Yarlyk von tatarischen Khans zu erhalten, und begründete damit das Recht des Moskauer Großfürsten, die lokale Fürstenherrschaft zu genehmigen.

Im Archiv der Metropole Rus sind sechs Yarlyki (die sogenannte Kurzsammlung) aufbewahrt, die als Übersetzungen russischer authentischer Patente aus dem Qipchaq Khanat ins Russische gelten: (1) von Khan Tiuliak (Tulunbek) aus Mamais Horde an Metropolitan Mikhail (Mitia) ) (1379); (2) von Khatun Taydula zu den Fürsten der Rus (1347); (3) von Khan Mengu-Temir zu Metropolit Peter (1308); (4) von Khatun Taydula nach Metropolitan Feognost (1343); (5) von Khan Berdibek nach Metropolitan Alexei (1357); und (6) von Khatun Taydula nach Metropolitan Alexei (1354). Ein siebter Yarlyk, der angeblich von Khan Özbeg bis Metropolit Peter stammt (in der sogenannten vollständigen Sammlung enthalten), wurde als Fälschung des XNUMX. Jahrhunderts eingestuft. Die Yarlyki gegenüber den Metropoliten bekräftigen die Freiheit der Kirche von Steuern und Abgaben und erklären, dass das Eigentum der Kirche vor Enteignung oder Beschädigung geschützt werden sollte, solange Rus-Kirchenmänner für das Wohlergehen des Khan und seiner Familie beten.