Yaddo

Yaddo, ein Künstlerresort in Saratoga Springs, New York, wurde 1900 von Katrina "Kate" Nichols Trask (1853–1922) und dem New Yorker Finanzier Spencer Trask (1844–1909) gegründet und 1926 für Künstler geöffnet. Das Herrenhaus, die Gästehäuser und Studios befinden sich inmitten von mehr als 1,100 Hektar Wald, See und Gärten. Yaddo ist das größte Künstlerresidenzprogramm in den USA und unterhält jährlich bis zu zweihundert Gäste (bis zu fünfunddreißig gleichzeitig im Sommer und zwölf bis fünfzehn im Winter). Die Gäste bleiben in der Regel zwei bis acht Wochen. Beratende Künstlerausschüsse prüfen jährlich 4 Bewerbungen. Es gibt nur zwei Regeln: Studios dürfen nicht ohne Einladung besucht werden, und Besucher haben nur zwischen 10 und XNUMX Uhr Zutritt zum Gelände

Yaddo, angekündigt von der New York Times 1926 war es als "neues und einzigartiges Experiment [ohne] exakte Parallele in der Welt der schönen Künste" nicht nur wegen seiner physischen Einrichtungen erfolgreich, sondern auch, weil sein Sinn sich auf das kreative Leben konzentriert hat. Die Ehrfurcht der Gründer vor Kunst und Künstlern wurde in den Geschichten der Künstler, die sie unterstützen, zum Ausdruck gebracht. Das Anwesen wurde von der vierjährigen Christina Trask benannt, "weil es Gedichte macht. [Yaddo] klingt wie Schatten, wird es aber nicht sein." Es wurde zum Mittel der Wiederbelebung der Trasks, nachdem ihre vier kleinen Kinder starben und das ursprüngliche Haus namens "Yaddo" 1891 niedergebrannt war. Ihre Haltung drückt sich im Motto des Phönixmosaiks (Tiffany) auf dem Kamin des Herrenhauses aus: "Yaddo Resurgo ad Pacem." Katherine Anne Porter erklärte: "Die Aufgaben waren beide ziemlich komplizierte Menschen, die innerhalb eines vollkommen konventionellen moralischen, religiösen und sozialen Kodex arbeiteten. Beide hatten anscheinend mehr als eine Spur wirklicher Mystik und beide waren so wild romantisch wie zwei Babes in the Woods . "

Der Philanthrop George Foster Peabody (1852–1938), der nach Spencer Trask 'Tod die finanziellen Angelegenheiten des Trask-Vermögens überwachte und im letzten Jahr ihres Lebens Katrina Trask's Ehemann wurde, gründete Yaddo 1923 offiziell als gemeinnützige Gesellschaft. Elizabeth Ames (1885–1977), der 1923 zum Exekutivdirektor von Yaddo ernannt wurde, verwirklichte den Traum der Trasks, indem er nach den Worten von John Cheever "eine Verwaltung erfand, die so intelligent und umfassend war, dass man zu Zeiten sieben Schriftsteller fand, die sehr unterschiedlich waren Temperamente, die glücklich unter demselben Dach arbeiteten, schienen magisch "(Bird," Elizabeth Ames ", 1977). Ames war in dieser Position bis 1963 tätig und bestätigte Robert Lowells Vorwurf (1949), eine gefährliche kommunistische Verschwörung angeführt zu haben. In den 1930er und 1940er Jahren diente Yaddo als Zufluchtsort der nationalsozialistischen Verfolgung für jüdische und linksgerichtete Künstler.

Bemerkenswerte Gäste waren Hannah Arendt, Milton Avery, James Baldwin, Leonard Bernstein, John Cheever, Aaron Copland, Philip Guston, Patricia Highsmith, Langston Hughes, Ted Hughes, Jacob Lawrence, Carson McCullers, Sylvia Plath, Katherine Anne Porter, Philip Roth, Meyer Schapiro, Clifford Still, Virgil Thomson und William Carlos Williams. Yaddo wird durch Zuschüsse des New York State Council on the Arts, der National Endowment for the Arts sowie durch private und Unternehmensfinanzierungen unterstützt. Die Künstler selbst fungieren als Förderer und Vorstandsmitglieder.

Literaturverzeichnis

Vogel, David. "Elizabeth Ames, Schöpferin von Yaddo, Upstate Cultural Haven, stirbt im Alter von 92 Jahren." New York Times 30 März 1977.

Cheever, Susan. "Yaddo Künstlerkolonie." Architectural Digest, August 1996, 34–38.

Ciccarelli, Barbara L. "Kate Nichols Trask." Im Wörterbuch der amerikanischen Biographie. Herausgegeben von John A. Garraty und Mark C. Carnes. Band 21. Amerikanische Nationalbiographie. New York: Oxford University Press, 1999.

Warten Sie, Marjorie Peabody. Yaddo, gestern und heute. Saratoga Springs, NY: Argus Press, 1933.

PatriciaTrutty-Coohill