Woods, Tiger (1975–)

Viele nennen Tiger Woods den berühmtesten Golfer, der je gelebt hat. Bemerkenswerterweise bezieht sich diese Bezeichnung auf einen Golfer Mitte zwanzig. Woods multikultureller Hintergrund - sein Vater ist Afroamerikaner und seine Mutter stammt aus Thailand - hat dazu beigetragen, die Wahrnehmung zu zerstören, dass Golf ein elitärer Sport nur für weiße Männer ist.

Mit fünfzehn Jahren war Woods der jüngste Golfer, der jemals den US Junior Amateur-Titel gewann. Dann war er der erste, der drei US-Amateurtitel in Folge gewann. Er wurde 1996 Profi und gewann im folgenden Jahr sein erstes Masters-Golfturnier mit zwölf Schlägen, der größten Gewinnspanne in der Geschichte des Wettbewerbs. Er wurde achtzehn unter Par und mit einundzwanzig war er auch der jüngste Masters-Champion aller Zeiten. In diesem Jahr verdiente Woods auf der Professional Golf Association-Tour über 800,000 US-Dollar und nahm an nur acht Turnieren teil Sports Illustrated (siehe Eintrag unter 1950er Jahre - Sport und Spiele in Band 3) ernannte ihn zum "Sportler des Jahres".

Weitere Siege folgten, aber alle wurden in der Saison 2000–2001 übertroffen, als Woods das Beispiel erreichte, indem er alle vier großen Golftitel gewann: die US Open, die British Open, die PGA-Meisterschaft und die Masters.

- Rob Edelman

Für mehr Informationen

Strege, John. Tiger: Eine Biographie von Tiger Woods. New York: Broadway Books, 1997.

Tiger Woods: Offizielle Seite.http://www.tigerwoods.com (Zugriff April 4, 2002).

Woods, Earl. Durchspielen: Geradliniges Gespräch über harte Arbeit, große Träume und Abenteuer mit Tiger. New York: HarperCollins, 1998.

Woods, Earl. Tiger trainieren: Ein Leitfaden für den Vater, um einen Gewinner sowohl im Golf als auch im Leben zu gewinnen. New York: HarperCollins, 1997.