Winius, andries dionyszoon

(1605–1662), Kaufmann und Fabrikbesitzer.

In Russland als Andrei Denisovich Vinius bekannt, wurde Andries Winius 1605 in Amsterdam geboren und starb 1662 in Russland. Seine Eltern waren Dionysius Tjerckszoon Winius und Maritgen Andriesdochter Vekemans. Er heiratete 1628 Geertruyd van Rijn und hatte drei Kinder: Andreas, Maria und Matthias.

Winius begann 1627 mit dem Handel in Russland. Ihm wurde ein Patent erteilt (zhalovannaya gramota ) für den Handel im russischen Landesinneren im Jahr 1631 und exportierte 100,000 Chetverti von Treasury Getreide im selben Jahr. 1632 wurde Winius zusammen mit seinem Bruder Abraham und seinem Partner Julius Willeken ermächtigt, im Bezirk Tula eine Eisenmühle zu bauen. Die Partner nahmen Peter Marselis und Thomas de Swaen in ihr Unternehmen auf und erhielten ein zehnjähriges Monopol für die Eisen- und Waffenproduktion. Das wassergetriebene Tula-Werk war der erste industrielle Eisenproduzent in Russland.

Nach einer Petition erhielt Winius 1634 ein neues Patent für den Handel mit verbesserten Bedingungen und wurde ernannt gost (privilegierter Kaufmann). Im selben Jahr zog Winius mit seiner Familie nach Moskau. Die Tula-Partnerschaft scheint sich bis 1638 aufgelöst zu haben; 1639 wurden Winius und Marselis zusammen mit Thielman Akkema Inhaber der Privilegienurkunde. Die neue Regelung dauerte bis 1647, als ein ernsthafter Konflikt zwischen Winius und seinen Partnern entstand. 1648 übernahmen Marselis und Akkema die Kontrolle über die Eisenhütte. Winius hingegen zog sich ganz aus der Eisenproduktion zurück. Im selben Jahr beantragte er, ein russisches Fach zu werden. Als Ausgleich für seine Verluste in Tula erhielt Winius ein Monopol für Teerproduktion und -handel, das er zwischen 1649 und 1654 innehatte. Er hatte das ausschließliche Recht, Teer in den Tälern der nördlichen Dwina und der Suchona zu produzieren.

1652 konvertierten Winius und seine zweite Frau, Gertrud Meyer (verheiratet 1648), zur Orthodoxie und wurden russische Untertanen. 1653 wurden Winius und Ivan Yeremeyev Marsov vom Zaren in die Niederlande geschickt, um Waffen, Munition und Wolltücher für Uniformen zu erwerben und Militäroffiziere für den Dienst in der Moskauer Armee einzustellen. Sie verkauften Treasury-Getreide und Kali, um diese Einkäufe zu finanzieren. Winius kehrte 1654 nach Russland zurück. Er war diplomatischer Vertreter der russischen Regierung in den Niederlanden, Italien und Deutschland.

Winius 'ältester Sohn Andreas (bekannt als Andrei Andreyevich Vinius) war ab 1664 Dolmetscher in der diplomatischen Kanzlei. Von 1672 bis 1674 wurde er zum diplomatischen Dienst nach Frankreich, Spanien und England geschickt. Von 1677 bis 1689 war er in der Apothekerkanzlei tätig 1685. Er wurde 1689 geadelt und leitete danach den diplomatischen Postdienst. Von 1695 bis 1695 stellvertretender Leiter der diplomatischen Kanzlei, wurde er 1697 zum Duma-Sekretär ernannt. Von 1703 bis 1701 leitete er die sibirische Kanzlei und ab 1703 die Artillerie-Kanzlei und baute Eisenmühlen am Ural. Er wurde 1706 wegen Unterschlagung und verspäteter Versorgung der Armee aus dem Regierungsdienst entlassen. Er floh 1708 in die Niederlande, kehrte aber, begnadigt von Peter I., 1717 nach Russland zurück. Er übersetzte ausländische Bücher über militärische Angelegenheiten und Technologie und war ein wichtiger Bibliophiler und Kunstsammler. Er starb XNUMX.