Webster, James

Webster, James. (1743–1781). Britischer Offizier. Webster wurde am 10. Mai 1760 Leutnant im Dreiunddreißigsten Fuß (West Riding) und wurde 1763 zum Kapitän, 1771 zum Major und am 9. April 1774 zum Oberstleutnant befördert. Cornwallis befehligte von März 1766 bis März den dritten Drittel Er wurde 1775 zum Generalmajor befördert, als Webster das Kommando als Oberstleutnant übernahm und weiterhin unter Cornwallis in den Feldzügen von New York und New Jersey diente. In der Philadelphia-Kampagne befand sich der Dreiunddreißigste in Greys Brigade von Cornwallis 'Kommando. In der Schlacht von Monmouth am 28. Juni 1778 war es Webster, der in der letzten Phase der Aktion auf das Feld kam, um Clinton die Befreiung der leichten Infanterie zu ermöglichen.

Webster wurde 1779 zum Brigadier befördert. Als Clinton Streitkräfte aus den Hudson Highlands und Rhode Island für den Küstenangriff von Gouverneur Tryon in Connecticut (Juli 1779) zurückzog, verließ er den dreiunddreißigsten Fuß, Robinsons Loyal American Regiment und die Hälfte von Fergusons Korps, um zu halten Fort Lafayette bei Verplanck's Point unter Websters Kommando.

Webster segelte am 26. Dezember 1779 mit Clintons Charleston-Expedition nach Süden und befehligte eine Einsatzgruppe von vierzehnhundert Männern, die gegen Lincolns Kommunikationslinie von Charleston aus operierten. Er befehligte eine Brigade, die sich aus seinem eigenen Regiment, drei leichten Infanterietruppen und den dreiundzwanzigsten Füsilieren zusammensetzte, und zeichnete sich in Camden aus, wo er leicht verwundet war. Bei der erfolglosen Verfolgung von Greene zum Dan River befehligte Webster die Truppe, die die Demonstration gegen Beatties Ford durchführte, als Cornwallis am 1. Februar 1781 seine Hauptüberquerung der Catawba bei Cowans Ford durchführte. Er widersetzte sich der amerikanischen Treffsicherheit, um seine Brigade bei Wetzell's vorwärts zu führen Mills, North Carolina, am 6. März 1781.

In Guilford am 15. März 1781 unterschied sich Webster besonders von der Eröffnungsbewegung der Schlacht bis zum Ende. Bei dieser Aktion tödlich verwundet, starb er vierzehn Tage später.