Waxhaws, South Carolina

Waxhaws, South Carolina. 29. Mai 1780. Auf dem Weg zur Verstärkung von Charleston während Clintons Belagerung von 1780 konnten die dritten Kontinente von Oberst Abraham Buford in Virginia nicht näher kommen als Lenuds Fähre (Santee River), da die britischen Streitkräfte unter Cornwallis bereits die Kontrolle über die dazwischen liegenden vierzig Meilen erlangt hatten. Als Charleston am 12. Mai kapitulierte, waren Bufords Regiment und einige Überlebende der Kavallerie der Gefechte in Lenud's Ferry und Monck's Corner die einzigen organisierten amerikanischen Militärtruppen in South Carolina. Huger befahl Buford daher, sich nach Hillsborough zurückzuziehen, und Cornwallis - mit 18 Mann - begann am XNUMX. Mai mit der Verfolgung von Huger's Bridge. Als Cornwallis erkannte, dass seine Fußtruppen Bufords zehntägigen Vorsprung nicht überwinden konnten, übergab er diese Mission Tarleton, dessen Dragoner das Land in Richtung Georgetown gefegt hatten.

Am 27. Mai verließ Tarleton - mit 40 Männern der siebzehnten Dragoner und 130 Kavalleristen und 100 Infanteristen der Legion (von denen viele doppelt mit den Reitern reiten) - Cornwallis 'Kommando bei Nelsons Fähre und begann mit der Verfolgung. Obwohl das Wetter drückend heiß war und die Männer und Pferde bereits müde von heftigen Kampagnen waren, hatten Tarletons Tories und britische Dragoner am nächsten Nachmittag die 60 Meilen nach Camden zurückgelegt. Sie wussten bereits, dass Gouverneur John Rutledge mit Bufords Kommando unterwegs war, und in Camden erfuhren sie, dass Buford am 26. Mai die nur 12 km entfernte Rugeley's Mill verlassen hatte. Tarleton ruhte seine Truppen und Reittiere bis zum 2. um 29 Uhr morgens aus, und am frühen Nachmittag hatte sich sein führendes Element Bufords Nachhut angenähert. Die Briten hatten in 105 Stunden 54 Meilen zurückgelegt, obwohl sie viele Pferde zu Tode geritten hatten und Tarletons Kolonne schlecht besetzt war.

Rutledge warnte vor dieser Verfolgung und ritt in Sicherheit. Bufords Versorgungszug und Feldgeschütze befanden sich ebenfalls vor der Kolonne, und seine rund 350 Virginia Continentals bewegten sich im Doppelpack. Tarleton schickte zuerst einen Offizier unter einer Waffenstillstandsfahne nach vorne, um die Kapitulation zu fordern; Dies sei eine Strategie, um Buford zu täuschen, dass die britischen Zahlen größer seien, und ihn daher zu veranlassen, über eine Kapitulation nachzudenken.

Gegen 3 Uhr griff die britische Vorhut die von Leutnant Pearson kommandierte kleine Nachhut an und zerhackte sie schwer. Buford wandte sich dem Feind zu. Er hielt eine kleine Reserve hoch und bildete seine verfügbare Infanterie und Kavallerie in einer einzigen Linie in der Nähe der Straße in einem offenen Wald. Tarleton wurde in drei Elementen eingesetzt: Major Cochrane mit sechzig Dragonern und etwa fünfzig Infanteristen zu seiner Rechten, um zuerst vorwärts zu gehen und "die feindliche Flanke zu beschädigen"; dreißig ausgewählte Dragoner und einige Infanteristen, Tarletons linker Flügel, den er persönlich gegen Bufords rechten und hinteren führen würde; und die siebzehnten Dragoner mit dem Rest der verfügbaren Infanterie, um das amerikanische Zentrum anzugreifen. Der britische Befehlshaber, der nicht nur einen soliden taktischen Einsatz, sondern auch eine psychologische Wirkung im Auge hatte, wählte einen kleinen Hügel gegenüber dem feindlichen Zentrum aus und befahl dem Rest seines Kommandos, sich dort zu bilden, sobald sie das Schlachtfeld erreichten.

Da die amerikanische Artillerie nicht in Position war, bildeten sich die Briten innerhalb von dreihundert Metern um Bufords Linie, ohne Feuer zu ziehen. Tarleton startete dann seinen Angriff. Als seine Soldaten innerhalb von fünfzig Schritten angegriffen hatten, waren sie erstaunt zu hören, wie Kontinentaloffiziere ihren Männern befahlen, ihr Feuer zu halten, bis die Briten näher kamen! Die Salve, die sie abgefeuert hatten, kam zu spät, um den Ansturm der Pferde zu kontrollieren, und innerhalb weniger Augenblicke brach die Kavallerie die Patriot-Linie und machte sich an die Arbeit mit ihren Säbeln.

"TARLETONS QUARTAL"

Als Buford sah, dass er umzingelt war, sandte er Tarleton eine Waffenstillstandsfahne. Der Offizier, der die Flagge trägt, scheint Tarleton jedoch nie erreicht zu haben, möglicherweise weil der britische Kommandant sein Pferd in der Nähe dieses Punktes der Aktion unter sich töten ließ. Bevor er einen anderen besteigen konnte, "stimulierte ein Bericht der Kavallerie, dass sie ihren befehlshabenden Offizier verloren hatten ... die Soldaten zu einer rachsüchtigen Unruhe, die nicht leicht zurückzuhalten war" (Tarleton, S. 30-31).

Zahlen und Verluste

Patriot-Berichte behaupteten, Tarletons Männer hätten Kontinente, die sich gerade ergeben hatten, unmenschlich geschlachtet. Obwohl die Beweise dafür, dass britische und loyalistische Truppen Soldaten ermorden, die ihre Waffen niedergeworfen hatten, lückenhaft sind, bestätigen amerikanische Opfer die Einseitigkeit der Aktion. Ihre Verluste wurden 113 getötet und 203 gefangen genommen; 150 der letzteren waren zu schwer verwundet, um bewegt zu werden, und die meisten der anderen 53 Gefangenen wurden verwundet. Buford und einige andere berittene Männer flohen vom Schlachtfeld. Die einzigen anderen Überlebenden waren 100 Infanteristen, die an der Spitze der Exerzitien standen und nicht im Einsatz waren.

Tarletons Bericht zeigt, dass ungefähr 200 seiner 270 Truppen für den Angriff zur Verfügung standen. Er gab seine Opfer als 19 Männer und 31 Pferde getötet oder verwundet.

Kommentar

Der von der Propaganda inspirierte Aufruhr über ein "Massaker" hat die Brillanz von Tarletons Verfolgung und Angriff verdeckt. Mit professioneller Distanzierung schrieb er seinem Gegner Fehler zu, die den Sieg ermöglichten. Selbst wenn man schlechte Disziplin und schlechte Moral zuließ, hätte Buford in der Lage sein müssen, einen müden Feind abzuwehren, den er zwei zu eins übertroffen hatte. Obwohl er keine Zeit hatte, gutes Verteidigungsgelände zu finden, hätte er seine Wagen möglicherweise zu einem Verteidigungsgebiet geformt und seine Waffen und Infanterie in einem "Igel" eingesetzt, den der Feind nicht erfolgreich hätte angreifen können. Seinen Männern zu befehlen, ihr Feuer zu halten, bedeutete, zur falschen Zeit ein solides militärisches Prinzip anzuwenden. Tarleton schlug vor, dass ein Feuer von Zugen oder Bataillonen, das aus größerer Entfernung beginnt, viel effektiver gewesen wäre.

Was die Moral des Siegers angeht, so muss eine erfolgreiche Kavallerieladung, die durch einen Bajonettangriff ausgenutzt wird, unordentlich sein, und die Trennlinie zwischen militärischem Erfolg und Schlachtung hängt davon ab, auf welcher Seite man sich befindet. Während Wissenschaftler darüber diskutiert haben, ob die Waxhaws tatsächlich ein Massaker waren, ist der wichtige Punkt, dass die Patrioten wahrnahmen, dass Tarletons Männer bösartig gehandelt hatten. Kommandanten in Kings Mountain, Cowpens und anderen Schlachten im ganzen Süden würden die übertriebenen Berichte über Tarletons Grausamkeit verwenden, um ihre Männer zu motivieren.

Tarleton war zu Hause vor der Aktion in Waxhaws unbekannt und nun ein britischer Held. Für die amerikanische Armee wurde "Tarletons Viertel" zum Synonym für die Metzgerei kapitulierter Männer, und "Bloody Tarleton" ist in Amerika heute ein bekannter Name als in England.