Wallis, Samuel

Wallis, Samuel. (? –1798). Loyalistischer Geheimagent. Er wurde in Maryland mit Quäker-Abstammung geboren und wurde lange vor dem Unabhängigkeitskrieg ein bedeutender Kaufmann, Versender und Spekulant in Philadelphia. Als Investor in Grenzgebiete nutzte er den Vertrag von Fort Stanwix von 1768, um in Muncy, Pennsylvania, am Westarm des Susquehanna River, etwa fünfundzwanzig Meilen nördlich von Fort Augusta in Sunbury, ein bedeutendes Haus zu bauen. Dort verbrachte er die Sommer und kehrte für den Winter nach Philadelphia zurück. Als die Briten 1777–1778 in Pennsylvania ankamen, arbeitete er heimlich für sie und half bei der Organisation loyalistischer Überfälle an der Grenze. Während eines großen indianischen Überfalls flüchteten 1778 Siedler in der Nähe in Wallis 'Steinhaus, bevor sie nach Sunbury weiterzogen. Danach hatte Wallis die Unverschämtheit, eine Garnison kontinentaler Truppen zu fordern, um die nutzlose Miliz zu ergänzen. Im August wurde eine Abteilung des Sechsten Pennsylvanianischen Regiments in der Nähe postiert. Später wurde er gebeten, eine Karte des Irokesenlandes für Sullivan auf seiner Expedition im Jahr 1779 zu erstellen. Er soll eine falsche Karte geliefert haben, die Sullivan hundert Meilen in die Irre schicken soll, während er den Briten eine genaue Karte zur Verfügung stellte . Leider ist die Geschichte möglicherweise falsch, da keine Karte jemals gefunden wurde und Sullivan nicht aus dem Weg ging.

Wallis nutzte sein Haus als Treffpunkt für britische und loyalistische Grenzagenten, und er war einer der Spione, die John André und George Beckwith, Henry Clintons Geheimdienstchefs in New York, Bericht erstatteten. André benutzte ihn Mitte 1779, als Benedict Arnold Ouvertüren aus Philadelphia machte. Beckwith versuchte Wallis dazu zu bringen, die Meuterei der Pennsylvania Line (1.-10. Januar 1781) auszunutzen, aber die Gelegenheit verging, bevor etwas getan werden konnte. Bis 1782 schickte er weiterhin Geheimdienste und Lebensmittel an die britische Armee, pflegte die ganze Zeit enge persönliche Kontakte zum Kontinentalkongress und posierte als Whig. 1782 zog er dauerhaft nach Muncy, erweiterte seinen Landbesitz auf etwa 1798 Morgen und wurde - insbesondere als Agent der Holland Land Company - ein bedeutender Spekulant in weiter westlich gelegenen Ländern. Er starb XNUMX in Philadelphia an Pocken; sein Vermögen, möglicherweise aufgrund der gleichzeitigen Finanzkrise, ging verloren.

Wallis 'Deckung war so gut, dass seine loyalistischen Aktivitäten ahnungslos blieben, bis die Zeitungen von Clinton und Arnold im frühen zwanzigsten Jahrhundert gemeinfrei wurden. Seine Bedeutung liegt weniger in dem Schaden, den er den Rebellen zugefügt haben könnte - was naturgemäß schwer zu bewerten ist - als vielmehr in einem seltenen bekannten Beispiel für die Operationen eines britischen Agenten. Viele andere, wie Wallis, müssen zu dem Puzzle beigetragen haben, das André und Beckwith für Clinton zusammengestellt hatten. Wie er haben sie vielleicht ehrlich für einen britischen Sieg gearbeitet, während sie darauf geachtet haben, am Ende auf der Gewinnerseite zu stehen.