Waggoner der Alleghenies

Wagen der Alleghenies transportierten Waren von den Häfen des Ostens zu den Handelszentren des Westens und kehrten mit landwirtschaftlichen Produkten zurück; Sie wurden von 1810 bis 1820 bekannt, erlagen aber schließlich der Konkurrenz der Eisenbahnen. Ihre Hauptrouten waren die Pennsylvania Road von Philadelphia nach Pittsburgh und die Cumberland Road von Baltimore nach Wheeling. Ihre Wagen, die als Conestoga- oder Pittsburgh-Wagen bezeichnet wurden, waren ungefähr zwanzig Fuß lang und sechs bis acht Fuß breit; Angetrieben von Teams aus sechs oder acht Pferden konnten sie Lasten von über 6,000 Pfund tragen.

Es gab zwei Klassen von Waggons - Stammgäste und Scharfschützen. Stammgäste, die das ganze Jahr über unterwegs sind; Scharfschützen waren Landwirte, die bei hohen Frachtraten für kurze Zeit schleppten. Scharfschützen zahlten höhere Gebühren, weil ihre gewöhnlichen Farmwagen schmal umrandete Räder hatten, die die Straße zerschnitten. Die Wagen der Stammgäste hatten breitkrempige Räder. Waggons fuhren ungefähr fünfzehn Meilen pro Tag, mehr für Scharfschützen, und übernachteten in Tavernen entlang der Straße.

Waggoner führten einen lebhaften und profitablen Verkehr durch die Alleghenies; 1822 schätzte ein Kongressabgeordneter, dass in diesem Jahr 5,000 Wagen über die Südstraße gefahren waren, und 1836 fuhren während eines Zeitraums von fünf Wochen täglich XNUMX Wagen über die Nordstraße. Die Rivalität mit den Kanälen führte dazu, dass die Fuhrleute Vereinigungen bildeten oder sich Transportlinien anschlossen. und die Konkurrenz durch die Eisenbahnen zwang die Fuhrleute kurz vor dem Bürgerkrieg aus einem großen Teil des Geschäfts.

Literaturverzeichnis

Raitz, Karl, hrsg. Die Nationalstraße. Baltimore: Johns Hopkins University Press, 1996.

Shumway, George. Conestoga Wagon, 1750–1850. York, Pa.: G. Shumway und Early American Industries Association, 1966.

John W. Harpster / ar