Vorontsov, mikhail semenovich

("Minga") (1782–1856), führender Staatsmann während der Regierungszeit von Alexander I. und Nikolaus I.

Obwohl Michail Woronzow als Militärheld galt (sein Porträt hängt in der Heldenhalle der Eremitage), hauptsächlich wegen seiner Generalship in der Schlacht von Borodino (1812) und seines Kommandos der russischen Besatzungsarmee in Frankreich (1815–1818), sein Die historische Bedeutung beruht auf seiner Herrschaft als Generalgouverneur und Vizekönig in Neu-Russland und im Kaukasus von 1823 bis 1854. Er wurde als Graf in einer illustren und wohlhabenden Familie kaiserlicher Diener geboren und erhielt die Titel eines Feldmarschalls und des berühmtesten (Svetleyshy ) Prinz des Russischen Reiches für seinen Dienst.

Woronzow war ein unerschütterlich treuer Diener der Kaiser, doch dank seiner Erziehung in England (sein Vater Semen Woronzow war der russische Botschafter) und einer ausgezeichneten Ausbildung sowie seines hohen sozialen Status und seines fabelhaften Reichtums in Haltung und Handeln war er war westlicher, liberaler und geschäftstüchtiger als seine konservativen russischen Kollegen. Der Dichter Puschkin nannte ihn aus Trotz "halb Herr, halb Kaufmann". Er war einer der größten Leibeigenen Russlands. Obwohl er die Emanzipation im Prinzip unterstützte, verschmähte er Ouvertüren, um sich den Verschwörern der Dekabristen anzuschließen, von denen viele unter seinem Kommando ihre Inspiration in Frankreich erhielten. Die Leibeigenen, sagte er, könnten nur befreit werden, wenn der Kaiser dies beschließe. Tatsächlich wurde er von Nikolaus I. als Mitglied der 1826 eingesetzten Kommission zur Untersuchung der Verschwörung der Dekabristen benannt.

Woronzow war auf dem Gebiet der kaiserlichen Verwaltung hervorragend. In Neu-Russland, von der Hauptstadt Odessa aus und im Kaukasus von Tiflis aus, hat seine Regierung das Wirtschaftsleben und das Erscheinungsbild dieser südlichen Regionen erheblich verbessert. Mit begrenztem Erfolg versuchte er, die Funktionsweise der notorisch korrupten und ineffizienten kaiserlichen Bürokratie zu verbessern. Er dezentralisierte die Entscheidungsfindung in diesen Randgebieten des Reiches, teilweise indem er gebildete Einheimische in den öffentlichen Dienst brachte. Er kämpfte auch ständig mit begrenztem Erfolg um eine gewisse Autonomie gegenüber den eifersüchtigen Zentralministerien in St. Petersburg. Er ermutigte lokale Unternehmen. Er brachte Dampfschiffe aus England, um den Transport auf den Flüssen und auf dem Schwarzen Meer zu verbessern. Er gründete und unterstützte Bildungs- und Kulturinstitutionen. Er beaufsichtigte persönlich die Planung und den Bau von Parks und öffentlichen Gebäuden in den großen Städten.

Vorontsov, ein erbitterter Gegner des Krimkrieges und der unerwarteten Feindschaft mit seinem geliebten England, trat 1854 nach einem Drittel seines Dienstes aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand und starb zwei Jahre später. In einem ungewöhnlichen Ausdruck der öffentlichen Bewunderung für das kaiserliche Russland wurden öffentliche Abonnements für Gedenkstatuen von ihm in Odessa und Tiflis bezahlt. In einem seiner ehemaligen Paläste, dem berühmten von Bloor entworfenen Palast in Alupka, unweit von Jalta an der "russischen Riviera", der schönen Krim, befindet sich ein wunderschönes Museum, das seinen guten Werken und seiner bleibenden Erinnerung gewidmet ist und derzeit der Öffentlichkeit zugänglich ist Küste.