Vorfall mit Muschelschlamm

Vorfall mit Muschelschlamm. Bekannt als die Mussel Slough-Tragödie, löste ein Ausbruch von Schüssen im Jahr 1880, sieben Meilen nordwestlich von Hanford, Kalifornien, eine lange Kontroverse zwischen Siedlern auf Eisenbahngebieten und der Southern Pacific Company aus. Am Ende wurden sieben Männer getötet.

1866 stimmte der Kongress dafür, der Southern Pacific Company einen riesigen Landzuschuss in Kalifornien zu gewähren, um die Subventionierung einer Eisenbahnlinie zu unterstützen. Wenn das Unternehmen die Bedingungen erfüllt und die Linie baut, kann es die ungeraden Abschnitte des Zuschusses verkaufen, um die Kosten zu decken. Der Südpazifik förderte die Besiedlung der Zuschussgebiete mit Werbebroschüren, die versprachen, dass das Land schließlich für 2.50 bis 5.00 USD pro Morgen verkauft werden würde, ohne zusätzliche Kosten für Verbesserungen. Diese Preise lagen nahe genug an den Regierungsraten, um die Menschen davon zu überzeugen, den trockenen Bezirk Mussel Slough ab Ende der 1860er Jahre zu besiedeln. Innerhalb weniger Jahre trugen die Kooperationsbemühungen von Hunderten von Familien dazu bei, Tausende von Morgen zu bewässern, und 1880 lebten in der Gegend viertausend Menschen in den Städten Hanford, Grangeville und Lemoore. Bis dahin war das Landeigentum im Bezirk jedoch heiß umkämpft.

Mitte der 1870er Jahre verblüffte der Südpazifik die Siedler, indem er ankündigte, dass er für Gehöftgebiete innerhalb des Distrikts einen Marktwert von 20 bis 35 US-Dollar pro Morgen verlangen würde. Die Preise lagen weit über den in den Broschüren angegebenen Preisen und über den Gebühren des Unternehmens in anderen Bereichen. Hunderten von Familien, die das Land bereits verbessert hatten, wurde gesagt, sie könnten entweder die festgelegten Preise zahlen oder räumen. Zunächst reagierten die Siedler gewaltfrei, indem sie den Kongress aufforderten, ein Gesetz zu erlassen, um die Eisenbahnen zu zwingen, das Land zum Regierungspreis von 2.50 USD pro Morgen zu verkaufen. Sie argumentierten auch, dass die Eisenbahn das Land verlieren sollte, weil sie gegen ihre Vertragsbedingungen verstoßen hatte, indem sie eine vereinbarte Eisenbahnlinie nicht fertiggestellt hatte. Als diese Bemühungen scheiterten, gründeten am 12. April 1878 sechshundert Einwohner von Mussel Slough die Siedlerliga. Obwohl zunächst gewaltfrei, änderte sich der Ansatz der Liga, nachdem der Südpazifik Klage gegen Siedler erhoben hatte, die auf Gebieten in ungeraden Abschnitten lebten. Ab November 1878 ritten nachts maskierte Bürgerwehrleute durch den Bezirk und schüchterten die Bewohner ein, die sich für die Eisenbahn einsetzten.

Die Spannungen erreichten im Frühjahr 1880 ihren Höhepunkt, als der Südpazifik Auswurfklagen gegen 11 Mitglieder der Siedlerliga erhob. Die Liga reagierte mit erhöhter Wachsamkeit und warnte vor dem Kauf von Eisenbahnland. Am 1880. Mai 1886 nutzte der Südpazifik die Besorgnis der Siedler mit einem von der Liga gesponserten Picknick und sandte den US-Marschall Alonzo Poole, den Landgutachter Walter Clark sowie die Bewohner Walter Crow und Mills Hartt, um mehrere Siedler zu enteignen. Die vier trafen eine Gruppe von Ligamitgliedern auf einem Weizenfeld in der Nähe von Hanford. Obwohl die Eisenbahner schwer bewaffnet waren, waren sie zahlenmäßig stark unterlegen. Innerhalb weniger Minuten kam es zu einem Streit, gefolgt von einem plötzlichen Schusswechsel. Die Quelle der ersten Schüsse war unklar, aber am Ende wurden Hartt und fünf Siedler getötet. Crow entkam zunächst, wurde aber später am Tag von einem unbekannten Schützen gefangen und getötet, wodurch die Zahl der Todesopfer auf sieben stieg. Nach der Tragödie entspannten sich die Spannungen erheblich. Einige Siedler kauften das Land, das sie besetzten, aber viele nicht. XNUMX wurde das Gebiet Mussel Slough in Lucerne Valley umbenannt.

Literaturverzeichnis

Brown, James Lorin. Die Muschelschlamm-Tragödie. np, 1958.

Brown, Richard Maxwell. Keine Rückzugspflicht: Gewalt und Werte in der amerikanischen Geschichte und Gesellschaft. Norman: University of Oklahoma Press, 1994.

Conlogue, William. "Farmers 'Rhetoric of Defense: Kalifornische Siedler gegen die Southern Pacific Railroad." Kalifornische Geschichte 78, nein. 1 (1999): 40–55, 73–76.

Jennifer L.Bertolet