Vietnamisierung

Vietnamisierung, ein amerikanischer Begriff, der im Frühjahr 1969 erstmals von Verteidigungsminister Melvin Laird verwendet wurde, um die Politik, Strategie und Programme zu beschreiben, die von der Regierung von Richard M. Nixon für den Vietnamkrieg verabschiedet wurden. Die Vietnamisierung bedeutete den fortschreitenden Abzug der US-Streitkräfte aus Südvietnam in Verbindung mit den Bemühungen, die Ausbildung und Modernisierung aller südvietnamesischen Streitkräfte zu verbessern, damit die Regierung Südvietnams eine größere Verantwortung für die Kriegsführung übernehmen kann. Die Politik umfasste auch die Unterstützung der USA für Saigon, die Befriedung und Entwicklung des ländlichen Raums energischer voranzutreiben, um die Loyalität der Bauern zu gewinnen und ihre politische Basis durch Dorf- und Weilerwahlen, soziale und wirtschaftliche Reformen und erweiterte soziale Dienste zu stärken.

Unter General Creighton W. Abrams, der im Juni 1968 die Nachfolge von General William C. Westmoreland als US-Militärkommandeur in Südvietnam antrat, betonte die alliierte Militärstrategie im Rahmen der Vietnamisierung Operationen, um die Fähigkeiten des Feindes durch Angriffe auf seine logistischen Stützpunkte in Südvietnam und im benachbarten Kambodscha zu schwächen und Laos. Operationen wie der amerikanische Bodeneinfall im Mai 1970 in Kambodscha und der südvietnamesische Einfall in Laos im Januar 1971, Lam Son 719, waren gerechtfertigt, um zusätzliche Zeit für den Fortschritt der Vietnamisierung zu gewinnen. Diese Operationen störten die Pläne des Feindes nur vorübergehend. Die schlechte Darstellung der Streitkräfte von Saigon in Lam Son 719 ließ Zweifel an der Wirksamkeit der Vietnamisierung aufkommen, ebenso wie das starke Vertrauen der Streitkräfte von Saigon in die US-Luftwaffe, um die Osteroffensive von Nordvietnam 1972 abzuwehren.

Die Vietnamisierung war eine nützliche Fassade für den Abzug der amerikanischen Streitkräfte aus Vietnam zwischen 1969 und 1973. Trotz der umfangreichen Ausrüstung, die die abfliegenden US-Streitkräfte den Streitkräften von Saigon übergaben, waren diese nach 1973 schlecht vorbereitet, sich in Abwesenheit den nordvietnamesischen Streitkräften zu stellen von anhaltender, direkter amerikanischer militärischer Unterstützung.

Literaturverzeichnis

Clarke, Jeffrey J. Beratung und Unterstützung: Die letzten Jahre, 1965–1973. Washington, DC: Zentrum für Militärgeschichte, 1988.

Kimball, Jeffrey. Nixons Vietnamkrieg. Moderne Kriegsstudien. Lawrence: University Press of Kansas, 1998.

Nguyen, Duy Hinh. Vietnamisierung und Waffenstillstand. Washington, DC: Abteilung der Armee, 1980.

Vincent H.Demma