Vergnügungsparks und das Nationalparksystem

Freizeit. Vergnügungsparks und Nationalparks im späten neunzehnten Jahrhundert repräsentierten zwei stark unterschiedliche Visionen der Freizeitnutzung. Vergnügungsparks waren vom Menschen geschaffene Umgebungen, die die städtische Erfahrung duplizierten und verzerrten und alles taten, um Kontemplation zu verhindern. In der Zwischenzeit wurden Nationalparks für ihre natürliche Größe und die Möglichkeit der Einsamkeit und Kontemplation gefeiert.

Frühe Entwicklungen. Amerikanische Vergnügungsparks begannen im späten neunzehnten Jahrhundert als bewaldete Parks am Ende von Oberleitungslinien und lauten Alleen am Rande von Städten. Ihr Wachstum war das direkte Ergebnis der Entwicklung von Straßenbahn- und Eisenbahnlinien und später von U-Bahn-Systemen. Da Elektrizitätsunternehmen Transitunternehmen unabhängig von der Menge des verbrauchten Stroms eine monatliche Pauschale in Rechnung stellten, mussten die Stadtbahnbesitzer an langsamen Wochenenden und Abenden die Anzahl der Fahrer erhöhen. Die Lösung waren Vergnügungsparks am Ende der Linie. Sie begannen als Picknickhaine, oft in der Nähe von Gewässern, und fügten dann regelmäßige Unterhaltungen, mechanische Vergnügungen, Tanzlokale, Sportplätze, Bootsfahrten und Restaurants hinzu. Bis 1919 gab es in den Vereinigten Staaten ungefähr fünfzehnhundert bis zweitausend Vergnügungsparks, die die breite Öffentlichkeit unterhielten.

Auswirkungen von 1893 Messe. Die Weltausstellung in Kolumbien hatte in den 1890er Jahren einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Vergnügungszentren. Bei dieser Veranstaltung baute und betrieb George Washington Gale Ferris sein gleichnamiges Rad. Abgesehen vom Riesenrad führte die Messe in Chicago die Mitte ein, eine Straße für Konzessionen und Vergnügungen, die danach zum Markenzeichen von Vergnügungsparks, Karnevalen, Ausstellungen und Messen wurde. Die Mitte war fast eine Meile lang und sechshundert Fuß breit und verband die lauten „Unterhaltungskonzessionen“ mit den lehrreicheren und kulturelleren Ausstellungen auf der Messe. Jede größere Stadt hatte bald mindestens einen Vergnügungspark, der dieser Formel folgte: Cleveland (Euclid Beach), Boston (Revere Beach), Chicago (Cheltenham Beach), Denver (Manhattan Beach), Pittsburgh (Kennywood Park), Saint Louis (Forest Park) Highlands), San Francisco (The Chutes) und Philadelphia (Willow Grove). Jeder Vergnügungspark hatte eine Mitte mit einem Karussell, einem Riesenrad, einer Achterbahn, einer Spielhalle und einem Feuerwerk.

Das Riesenrad

Auf der Weltausstellung 1893 in Chicago baute George Washington Gale Ferris, ein Eisenbahn- und Brückenbauingenieur, eine Vergnügungsfahrt, die heute auf jeder Messe oder jedem Karneval obligatorisch ist. Das Riesenrad war nach seinem Debüt am 21. Juni, dem Höhepunkt der Ausstellung für die meisten Besucher, ein sofortiger Erfolg und trug zweifellos dazu bei, dass die Messe einen Gewinn erzielte. Das Riesenrad verdiente am 380,000. September seine gesamten Kosten von 1 USD zurück, als es 25,000 USD als Lizenzgebühr für die ersten Gewinne an die Ausstellung weiterleitete. Am Ende der Messe Ende Oktober waren 1,453,611 Kunden mit einem Bruttoeinsatz von 726,805.50 USD am Steuer gefahren.

Die Achse des Riesenrads wurde als eine Fertigungsleistung angesehen, das größte Stahlstück, das zu dieser Zeit jemals geschmiedet wurde. Die von der Bethlehem Iron Company hergestellte Achse war 45 Fuß 6 Zoll lang, 33 Zoll im Durchmesser und wog mehr als 45 Tonnen. Die Türme, die die Achse stützten, waren 140 Fuß hoch und im Grundgestein verankert. Die gesamte Struktur war 264 Fuß hoch und hatte zwei konzentrische Räder, an denen 36 Pendelwagen hingen, die jeweils 60 Passagiere aufnehmen konnten (für insgesamt 2,160 Fahrer). Das Gesamtgewicht der Struktur betrug 1,200 Tonnen und wurde von zwei 1,000-PS-Motoren angetrieben.

Nach der Weltausstellung in Kolumbien zerlegte Ferris sein Rad und unternahm einen erfolglosen Versuch, einen kleinen Park darum herum zu entwickeln. Ferris starb 1896 pleite, aber das ursprüngliche Riesenrad unterhielt die Besucher der Louisiana Purchase Exposition von 1904, bevor die Bürger von Saint Louis es als rostigen Schandfleck verurteilten. Am 11. Mai 1906 wurde das „Große Rad“ durch eine XNUMX-Pfund-Dynamitladung zerstört.

Quelle: Judith A. Adams, Die amerikanische Vergnügungsparkindustrie: Eine Geschichte von Technologie und Nervenkitzel (Boston: Twayne, 1991).

Coney Island. Die größte Attraktion, die in dieser Zeit eröffnet wurde, war Coney Island, New York, das herausragende Beispiel des amerikanischen Vergnügungsparks bis zur Eröffnung von Disneyland im Jahr 1955. Coney Island lag südlich von Brooklyn und neun Meilen von Manhattan entfernt und hatte seit 1829, als das erste, Besucher angezogen Hotel wurde dort gebaut. Während der Antebellum-Zeit erwarb die Gegend langsam Restaurants, Badehäuser, Salons und einen Dampfschiffservice, der die Insel mit Manhattan verband. 1884 baute LaMarcus Thompson auf der Insel die Switchback Railway Coaster, eine frühe Version der Achterbahn. Der Sea Lion Park, der erste geschlossene Vergnügungspark mit einer Eintrittsgebühr in der Nation, wurde 1895 auf Coney Island eröffnet. Zwei Jahre später wurde der Steeplechase Park, eine 1900 Hektar große Attraktion von George C. Tilyou, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Tilyous Erfolg beruhte auf einem Verständnis der Bedürfnisse gewöhnlicher Amerikaner. Er erklärte: „Was die Menge anzieht, ist die Forderung des müden Geistes nach Erleichterung bei unüberlegten Muskelaktionen. . . . Wir Amerikaner wollen entweder begeistert oder amüsiert sein, und wir sind bereit, für jede Sensation gut zu bezahlen. “ Beim Betreten des Parks zahlten die Gäste eine Eintrittsgebühr von XNUMX Cent, die es ihnen ermöglichte, alle Fahrten tagsüber so oft wie gewünscht zu genießen. Die Hauptattraktion des Parks war eine Fahrt, die als Hindernisrennen bekannt war, acht hölzerne Doppelsattelpferde, die auf einer welligen Strecke rasten. (Die Doppelsättel ermöglichten es einem Mann und einer Frau, zusammen mit den Armen des Mannes eng um die Taille der Frau zu fahren.) Bis XNUMX waren mehr als eine Million Menschen auf dem Hindernisrennen gefahren.

Nationalparks. Die Reformer des späten 1872. Jahrhunderts betrachteten Parkoasen zum Schutz des Pflanzen- und Tierlebens, für Naturwunder und zur öffentlichen Erholung. Als westliche Naturforscher wie John Muir und John Wesley Powell die atemberaubenden Sehenswürdigkeiten und Geräusche von Yosemite, dem Grand Canyon und anderen Naturgebieten beschrieben, erregten sie das Interesse der Bewohner der Ostküste. Zu Beginn schützten Nationalparks die herrliche Landschaft vor Holz, Bergbau und anderen Industrien. Ihre Nutzung als Orte der Erholung und der Freizeit erfolgte viel später. Mit der Zeit wurden die Herrlichkeiten von Yellowstone, dem Grand Canyon und der Sierra Nevada bekannt, und die Idee eines Nationalparksystems nahm Fahrt auf. Der Yellowstone-Nationalpark (1,189), der 1864 Quadratmeilen von Idaho, Montana und Wyoming umfasste, war der erste Nationalpark, der geschaffen wurde. Die Besucher waren erstaunt über die zehntausend heißen Quellen und zweihundert Geysire, darunter Old Faithful. Yosemite begann als kalifornischer State Park (1890), wurde aber 1890 in das Nationalparksystem aufgenommen. Es hat den höchsten Wasserfall in Nordamerika. Der Sequoia National Park, ebenfalls in Kalifornien, wurde 1899 mit seinen Sierra Redwoods und dem Mount Whitney, dem höchsten Berggipfel der Vereinigten Staaten außerhalb Alaskas, gegründet. 1916 wurde der Mount Rainier National Park im US-Bundesstaat Washington mit dem größten Ein-Gipfel-Gletschersystem der USA gegründet. Bis XNUMX wurden diese Parks von der Armee verwaltet, bevor sie an den National Park Service im US-Innenministerium übergeben wurden.