Urlaub, Billie (1915–1959)

Billie Holiday war eine der größten Jazzsängerinnen des XNUMX. Jahrhunderts. Obwohl ihr Leben oft rau war (einschließlich einer schwierigen Kindheit und Drogenproblemen als Erwachsener), war ihre Musik unheimlich schön. Holiday hatte einen unverwechselbaren Gesangsstil und formulierte ihre Noten auf seltsame Weise wie keine anderen Sänger.

Holiday begann ihre Karriere in den 1930er Jahren und sang oft mit Bandleader Teddy Wilson (1912–1986). In den 1940er und 1950er Jahren nahm sie Hunderte von Liedern mit verschiedenen Musikern auf, mit kleinen Gruppen und großen Orchestern. Sie gab jedem Lied, das sie aufzeichnete, ihre unverwechselbare Note, und eine Reihe von Liedern sind eng mit ihr verbunden, darunter "Mein Mann", "Der Mann, den ich liebe" und "Gott segne das Kind". In den späten 1950er Jahren führte ihr hartes Leben, einschließlich Probleme mit Alkohol und Drogen, zu einem Rückgang ihrer Stimme, ihrer Karriere und schließlich zu ihrem frühen Tod im Jahr 1959. Sie bleibt jedoch eine der einflussreichsten Sängerinnen in der gesamten amerikanischen Bevölkerung Musik.

- Timothy Berg

Für mehr Informationen

Chilton, John. Billie's Blues: Die wahre Geschichte des unsterblichen Billie-Urlaubs. London: Quartet Books, 1975.

Davis, Angela. Blues Legacies und Black Feminism: Gertrude "Ma" Rainey, Bessie Smith und Billie Holiday. New York: Pantheon, 1998.

Von Veaux, Alexis. Erklären Sie nicht: Ein Lied von Billie Holiday. New York: Harper und Row, 1980.

Nachlass von Billie Holiday. Die offizielle Seite von Billie Holiday.http://www.cmgww.com/music/holiday/ (accessed February 11, 2002).

Hirshey, Gerri. "Mütter der Erfindung." Rolling Stone (13. November 1997): S. 44–49.

Urlaub, Billie, mit William Dufty. Lady singt den Blues. New York: Doubleday, 1956.