Unabhängigkeitskrieg: südliches Theater

Die zentrale Kampagne. Während der Plan von General John Burgoyne ausgearbeitet wurde und zu Tode kam, versuchte General William Howe, George Washington in die Schlacht in New Jersey zu bringen, und war bei dem Versuch frustriert. Im Juli 1777 segelte er von New York aus und landete an der Spitze der Chesapeake Bay. Zu der Zeit, als er den Hudson River hinaufziehen sollte, um Burgoyne zu entlasten, wischte er Washington in Brandywine beiseite und zog nach Philadelphia. Im Winter 1777–1778 ertrug die amerikanische Armee in Valley Forge eiskalte und Hungerrationen, während Howe nur dreißig Meilen entfernt warm und gut ernährt war. Aber die Armee, die im Frühjahr aus Valley Forge marschierte, war aufgrund der Ausbildungsbemühungen des deutschen Offiziers Baron Friedrich Wilhelm Ludolf Gerhard Augustin von Steuben härter, disziplinierter und geschickter. Am 18. Juni, einen Tag nach der Kriegserklärung Frankreichs an Großbritannien, begann Sir Henry Clinton, Howes Nachfolger als britischer Oberbefehlshaber, den Umzug von Philadelphia zurück nach New York. Im Gerichtsgebäude von Monmouth griffen die Amerikaner die Nachhut der britischen Kolonne an und kämpften gegen den Feind. Nachdem Clinton nach New York City zurückgekehrt war, wurde er dort von Washington für den Rest des Krieges blockiert. Tatsächlich hatte Clinton den Versuch beendet, die mittleren Kolonien zu kontrollieren.

Eine neue britische Strategie. Von New York aus versuchte Clinton, mit Macht und Macht einen heftigeren Krieg zu führen

Beweglichkeit der britischen Marine. Sein erster Schlag war die Eroberung von Savannah, Georgia, am 29. Dezember 1778 durch einen amphibischen Angriff von XNUMX Stammgästen aus New York und tausend lokalen Tories unter Oberst Sir Archibald Campbell. Dies entzündete die Tories der südlichen Region und bald griffen ihre Milizsoldaten in ganz Georgia und den Carolinas an. Bis September arbeitete eine viertausend Mann starke französische Amphibientruppe unter Adm. Jean-Baptiste-Charles-Henri-Hector d'Estaing mit Milizen und Kontinenten aus Charleston zusammen, um Savannah zurückzuerobern. Als diese Belagerung fehlschlug, schlug General Charles Cornwallis Sir Henry Clinton vor, dass alle Carolinas leicht beruhigt werden könnten, wenn Charleston, South Carolina, gefangen genommen würde. Clinton segelte mit achttausend Soldaten und mit Tory aus New York

Die Unterstützung begann eine Belagerung von Charleston Anfang 1780. Die Garnison ergab sich am 12. Mai und Clinton begab sich nach New York und überließ Cornwallis seiner Aufgabe. Innerhalb von drei Monaten überrannte Cornwallis South Carolina. Seine effektivste Waffe war Oberstleutnant Banastre Tarleton, ein taktisch begabter und rücksichtsloser Kavallerist. Aber Tarletons Eifer war ein zweischneidiges Schwert. Nachdem seine Männer einige Amerikaner bajonettiert hatten, die versuchten, sich in der Waxhaws-Siedlung entlang der Grenze zwischen North Carolina und South Carolina zu ergeben, wurden Patriot-Guerillas von lebhaften und manchmal phantasievollen Geschichten über die Gräueltaten angetrieben. Trotzdem stapelte Cornwallis Erfolg auf Erfolg. Als General Horatio Gates in South Carolina einmarschierte, traf ihn Cornwallis am 16. August 1780 in Camden. Mit seinen besten Truppen, die auf durch Ruhr geschwächte amerikanische Milizsoldaten vorrückten, zerstörte Cornwallis die amerikanische Truppe und ließ General Gates in Panik fliehen. Dies war die niedrigste Ebbe des patriotischen Vermögens in den Carolinas.

Der Weg zu Cowpens. Cornwallis stand nun der Weg frei, in North Carolina einzudringen. Er schob hastig versammelte Milizeinheiten beiseite und rückte in Richtung Charlotte vor, wobei eine Streitmacht der Tory-Miliz unter Maj. Patrick Ferguson auf einer parallelen Linie nach Westen marschierte. Ferguson war dumm genug, seine Absicht anzukündigen, die Grenzsiedlungen von Watauga zu zerstören und ihre Führer für ihre Unterstützung der South Carolina Patriots aufzuhängen. Diese Bedrohung, zusammen mit dem blutrünstigen Ruf, der mit Tarleton verbunden war, brachte die Grenzer in Wut. Sie trafen Ferguson am 7. Oktober in King's Mountain und schlachteten ihn und seine Truppe. Cornwallis musste sich nach South Carolina zurückziehen, während Tarleton den Herbst damit verbrachte, sich mit Guerilla-Kräften zu befassen, die von Francis Marion angeführt wurden. Bald darauf trafen kontinentale Truppen und Milizen unter dem neuen Kommandeur des Südministeriums, General Nathanael Greene, ein, um die Situation zu regeln. Greene nahm die Hälfte seiner Streitkräfte und bedrohte Charleston. Die andere Hälfte schickte er unter General Daniel Morgan, um die westlichen Carolinas zu durchqueren. Cornwallis teilte dann seine Streitkräfte in drei Teile: General Alexander Leslie würde mit Greene fertig werden; Tarleton würde Morgan verfolgen; und Cornwallis würde Tarleton folgen.

Doppelte Umhüllung. Im Zweiten Punischen Krieg gegen Rom vollbrachte der karthagische General Hannibal 216 v. Chr. In Cannae eine bemerkenswerte Leistung, indem er eine ganze römische Armee zerstörte, indem er beide Flanken passierte und sie im Verlauf der Schlacht umgab. Daniel Morgan hat das gleiche Kunststück in der Schlacht von Cowpens im Nordwesten von South Carolina vollbracht. Als Tarletons elfhundert Soldaten einen Hügel hinauf angriffen, feuerte eine Reihe amerikanischer Schützen zwei Salven ab und zog sich dann zurück, um sich einer zweiten Milizreihe anzuschließen. Wieder wurden zwei Salven abgefeuert, bevor sie sich alle links von einer ausgewählten Truppe von Kontinenten und Milizsoldaten direkt unter der Bergkuppe zurückzogen. Während sich die Kontinente mit Tarletons Soldaten auseinandersetzten, fegte die Kavallerie den Hügel an der britischen rechten Flanke hinunter, und die reformierten Milizsoldaten schwärmten aus, um beide Flanken anzugreifen. Umgeben und mit einem temperamentvollen Bajonettangriff der Kontinente konfrontiert, ergaben sich die Briten. Tarletons Mut und Führung konnten den Tag nicht retten. Er gab Cornwallis seinen Rücktritt bekannt, der sich gnädig weigerte, ihn anzunehmen. Tarleton war nicht so liebenswürdig, als er Jahre später seinen Bericht über die Schlacht schrieb: Er beschuldigte Cornwallis, nicht schnell genug vorgekommen zu sein, um ihn zu retten.

Quelle

Henry Lumpkin, Von Savannah nach Yorktown: Die amerikanische Revolution im Süden (Columbia: University of South Carolina Press, 1981);

John S. Pancake, Dieser zerstörerische Krieg: Der britische Feldzug in den Carolinas, 1780-1782 (Tuscaloosa: University of Alabama Press, 1985).