Tuskegee Flieger

Vor 1940 war es Afroamerikanern verboten, Flugzeuge für das US-Militär zu fliegen. Als Reaktion auf die Bemühungen von Bürgerrechte Organisationen, um die Chancengleichheit für Afroamerikaner zu sichern - und die Aufmerksamkeit der Medien auf diese Bemühungen - Präsident Franklin D. Roosevelt (1882–1945; diente 1933–45) befahl 1940 die Bildung eines rein afroamerikanischen Geschwaders. Dieses Geschwader wurde als Tuskegee Airmen (TA) bekannt.

Die TA wurden am Tuskegee Institute in ausgebildet Alabama . Die Schule wurde aufgrund ihres Engagements für die Luftfahrtausbildung ausgewählt und verfügte über die Einrichtungen, die Technik und die Ausbilder, um die Arbeit zu erledigen. Das Trainingsprogramm namens Tuskegee Experiment war Teil des Armee Das Air Corps und das Geschwader umfassten Piloten, Seefahrer, Bombenschützen und alle anderen Ebenen des Personals und des Personals, die erforderlich sind, um Flugzeuge in der Luft zu halten.

Die ersten Teilnehmer des Civilian Pilot Training Program schlossen ihre Ausbildung im Mai 1940 erfolgreich ab. Das Programm wurde erweitert und wurde währenddessen zum Zentrum der afroamerikanischen Luftfahrt Dem Zweiten Weltkrieg (1939–45). Die TA war eine der angesehensten Staffeln des Krieges und widerlegte rassistische Stereotypen.

Die TA umfasste schließlich mehr als fünfzehntausend Mitglieder. Sechsundsechzig TA-Piloten wurden bei Aktionen oder Unfällen getötet, und zweiunddreißig weitere wurden Kriegsgefangene. Das Geschwader erhielt 150 Distinguished Flying Crosses, 744 Luftmedaillen, 14 Bronzesterne und 8 Purple Hearts.

Im November 1998 wurde die nationale historische Stätte der Tuskegee Airmen in Moton Field in Tuskegee, Alabama, gegründet, um an das Heldentum der Tuskegee Airmen während des Zweiten Weltkriegs zu erinnern.