Tupper, Benjamin

Tupper, Benjamin. (1738–1792). Kontinentaloffizier. Massachusetts. Tuppers Vater wurde am 11. März 1738 in Stoughton (später Sharon), Massachusetts, geboren. Er starb in jungen Jahren. Nach einer gemeinsamen Schulausbildung wurde der Junge bis zu seinem sechzehnten Lebensjahr zum Gerber in Dorchester ausgebildet. Während des Französischen und Indischen Krieges diente er in der Kompanie seines Onkels, Captain Nathaniel Perry, und wurde 1759 Sergeant. Nach einigen Jahren als Schullehrer in Easton, Massachusetts, heiratete er 1762 und zog nach Chesterfield im westlichen Teil der Provinz, zwei Jahre später. 1774 diente er als Milizleutnant, um sein Gebiet vom Einfluss der Tory zu befreien. Am 25. April 1775 wurde er Major des Massachusetts Regiments von Oberst John Fellows. Am frühen Morgen des 8. Juli führten er und Captain John Crane eine Gruppe von Freiwilligen und zwei Kanonen bei einem Überfall an, bei dem die Briten von einem Außenposten am Boston Neck vertrieben wurden. Am 31. Juli führte er eine äußerst erfolgreiche Razzia nach Great Brewster Island, um den Leuchtturm von Boston zu zerstören. Am 4. November wurde er zum Oberstleutnant befördert, und bei der Umstrukturierung am 1. Januar 1776 wurde er Oberstleutnant des einundzwanzigsten Kontinentalregiments. Am 3. August befehligte er eine Flottille von Kanonenbooten und Galeeren auf dem Hudson River und griff die britischen Schiffe an, die am 12. und 18. Juli in das Tappanmeer eingedrungen waren. Nachdem er am 27. August an der Schlacht von Long Island teilgenommen hatte, wurde er am 1. November 1776 zum Oberstleutnant des Zweiten Regiments von Massachusetts und am 7. Juli 1777 zum Oberst des Elften Regiments von Massachusetts ernannt.

Er kämpfte im Feldzug gegen Burgoyne als Teil der dritten Massachusetts Brigade von John Paterson und verbrachte den Winter 1777–1778 mit der Hauptarmee in Valley Forge. Er nahm an der Monmouth-Kampagne (Juni 1778) teil, arbeitete an der Verteidigung von West Point und diente an der New Yorker Grenze. Bei der Umstrukturierung am 1. Januar 1781 übernahm er das Kommando über das zehnte Massachusetts, und bei der Umstrukturierung am 1. Januar 1783 wurde er an das sechste Massachusetts übertragen. Er zog sich am 12. Juni aus der Armee zurück und wurde am 30. September 1783 zum Brigadegeneral gekürt.

Nach seiner Rückkehr nach Chesterfield wurde er in den Landtag gewählt. Während Shays 'Rebellion von 1786–1787 war er aktiv an der Verteidigung des nahe gelegenen Springfield beteiligt. Nachdem er die Newburgh Petition von 1783 unterzeichnet hatte, in der er den Kongress aufforderte, Veteranen westliches Land zu geben, war er in den letzten zehn Jahren seines Lebens eng mit der Westbewegung verbunden. Er vertrat Massachusetts im Korps der Landvermesser unter Thomas Hutchins, der 1785 vom Kongress nach Westen geschickt wurde, und gründete im Januar 1786 zusammen mit Rufus Putnam die Ohio Company of Associates. Anfang 1788 führten sie die ersten Siedler nach Marietta, Ohio. Beide Veteranen waren maßgeblich an den Angelegenheiten der neuen Siedlung beteiligt. Tupper starb am 7. Juni 1792 in Marietta.