Trumbull, Jonathan, jr.

Trumbull, Jonathan, jr. (1740–1809). Paymaster General, Finanzkontrolleur, Militärsekretär in Washington. Connecticut. Jonathan Jr., Sohn und Namensvetter des Gouverneurs Jonathan Trumbull Sr. und Verwandter anderer berühmter Mitglieder der Trumbull-Familie, trat im Alter von 15 Jahren in das Harvard College ein und schloss es 1759 ab. Wie sein älterer Bruder Joseph trat er in das Handelsgeschäft der Familie ein Libanon, Connecticut, und leitete es nach 1767, als ihr Vater sich stärker in die Politik des Widerstandes gegen die britische imperiale Politik einmischte. Seine Nachbarn wählten ihn 1770 zum Stadtwähler und schickten ihn 1774 und 1775 zur Generalversammlung. Am 28. Juli 1775 ernannte ihn der Kongress zum Generalzahlmeister des Norddepartements, ein schwieriges Amt, das er bis zum 29. Juli 1778 innehatte Er trat zurück, um die Rechnungen seines Bruders Joseph zu begleichen, der Generalkommissar der Kontinentalarmee gewesen war und am 23. Juli gestorben war.

Am 3. November 1778 wählte ihn der Kongress einstimmig zum ersten Kontrollbeamten der Staatskasse, und er diente sechs Monate lang, bis er im April 1779 zurücktrat. Im November lehnte er das Amt des Kommissars des Schatzamtes ab. Als Alexander Hamilton im Februar 1781 darum bat, den Stab von General George Washington zu verlassen, wählte Washington Trumbull als Nachfolger von Hamilton. Trumbull wurde am 8. Juni 1781 zum Oberstleutnant und Militärsekretär ernannt und diente während der Yorktown-Kampagne und bis zum Kriegsende. Er trat am 23. Dezember 1783 zurück und kehrte in den Libanon zurück, um sich um seine persönlichen Angelegenheiten zu kümmern.

Als starker Befürworter der Bundesverfassung wurde Trumbull in die ersten drei Kongresse der neuen Regierung gewählt und wurde im Oktober 1794 Sprecher des Repräsentantenhauses. Er war drei Jahre im Senat (1794–1796) und trat im Juni 1796 zurück gewählter stellvertretender Gouverneur von Connecticut. Er trat im Dezember 1797 die Nachfolge des verstorbenen Gouverneurs Oliver Wolcott an und bekleidete das Amt, bis er am 7. August 1809 an Wassersucht starb. Zu seinen letzten politischen Handlungen gehörte seine Weigerung, den Einsatz der Connecticut-Miliz zur Durchsetzung des Embargo Act zu genehmigen, der alle Amerikaner schloss Häfen zum Außenhandel. Obwohl er ein starker Nationalist war, widersetzte er sich im Januar 1809 dem Gesetz des Kongresses (1807), weil er es als Verletzung der Rechte der Staaten betrachtete. Das Gesetz wurde im März 1809 aufgehoben.