Transkontinentale Eisenbahn, Gebäude von

Transkontinentale Eisenbahn, Gebäude von. Die Transcontinental Railroad war das Ergebnis des Engagements der USA für Manifest Destiny und seiner aufkeimenden industriellen Macht. Lange Entfernungen und langsame Transporte behinderten den Kontakt zwischen östlichen und westlichen Handelszentren. Sowohl die Regierung der Vereinigten Staaten als auch Unternehmer suchten nach einem schnelleren Transport, um die beiden Abschnitte zu verbinden. Für ein Jahrzehnt nach 1850 untersuchte der Kongress mögliche transkontinentale Routen, aber Argumente über Sektionalismus und Sklaverei blockierten alle Pläne. Erst nachdem sich der Süden abgespalten hatte und der Bürgerkrieg begonnen hatte, konnte der Kongress einen wirksamen transkontinentalen Plan verabschieden, den Pacific Railroad Act von 1862. Er forderte zwei Eisenbahnunternehmen auf, die transkontinentale Linie zu vervollständigen. Die Eisenbahn wäre eine "Land-Grant-Eisenbahn", was bedeutet, dass die Regierung jedem Unternehmen 6,400 Morgen Land und bis zu 48,000 US-Dollar für jede Meile Gleis geben würde, die es gebaut hat. Das Geld kapitalisierte das Projekt, und die Eisenbahnen konnten das Land nutzen, um Siedler in den Westen zu locken, die wiederum die Eisenbahnen benötigen würden, um Fracht zu transportieren. Aber der Kongress, der Angst hatte, ein Projekt zu finanzieren, das niemals abgeschlossen werden würde, schrieb eine Einschränkung in das Gesetz: Die Eisenbahnen mussten das Projekt bis zum 1,1876. Juli XNUMX abschließen, sonst würden sie das Land, das Geld und die gesamte gebaute Strecke verlieren.

Die Union Pacific Railroad, eine für das Unternehmen gegründete Gesellschaft, würde die östliche Hälfte der Strecke ab Nebraska bauen. Die Central Pacific Railroad, die einer Gruppe kalifornischer Unternehmer gehört, darunter Collis Huntington und Leland Stanford, würde die westliche Hälfte bauen.

Die Vorarbeiten begannen, als die Nation noch den Bürgerkrieg führte. Vermesser und Ingenieure mussten funktionsfähige Routen ausfindig machen und kartieren. Nach dem Krieg waren mehrere Generäle der Armee als Ingenieure an dem Projekt beteiligt. Dazu gehörten Grenville Dodge, ein Lieblingsgeneral von Ulysses S. Grant, und William T. Sherman, der Chefingenieur der Union Pacific wurde.

Nach dem Bürgerkrieg gingen die Arbeiten rasch voran. Das Projekt zog viele ehemalige Soldaten an, sowohl die Union als auch die Konföderierten sowie irische und chinesische Einwanderer. Der Zentralpazifik musste die rauen Sierra in Kalifornien schnell bewältigen. Anstatt über oder um sie herumzugehen, entschieden sich die Ingenieure, sie durchzugehen. Aber ein solcher Plan erforderte Tonnen Dynamit und jemanden, der die Gebühren festlegte. Die Chinesen waren oft bereit, die gefährliche Arbeit für weniger Lohn als andere Amerikaner zu verrichten, und sie wurden zum Rückgrat der zentralpazifischen Arbeitsmannschaft. Männer, die an beiden Linien arbeiteten, trotzen den Extremen von Hitze und Kälte, feindlichen amerikanischen Ureinwohnern und Krankheiten, als sie vorrückten.

Die beiden Eisenbahnen erreichten ungefähr zur gleichen Zeit Nord-Utah, und die Arbeitsteams kamen aneinander vorbei, denn niemand hatte entschieden, wo sich die Schienen verbinden sollten. Regierungsingenieure traten ein und wählten Promontory Point, Utah, für die Verbindung aus. In einer Zeremonie, die das Fahren einer symbolischen goldenen Eisenbahnspitze beinhaltete, verbanden sich die beiden Linien am 10,1869. Mai XNUMX, sieben Jahre früher als geplant.

Literaturverzeichnis

Billington, Ray Allen und Martin Ridge. Expansion nach Westen: Eine Geschichte der amerikanischen Grenze. Albuquerque: University of New Mexico Press, 2001.

R. Steven Jones