Tappan Brüder

Die amerikanischen Kaufleute und Reformer Arthur (1786-1865) und Lewis (1788-1873) Tappan waren religiöse Moralisten und Abolitionisten, die zur Schaffung wichtiger neuer Institutionen beitrugen.

Arthur und Lewis Tappan wurden in Northampton, Massachusetts, geboren und gehörten zu den elf Kindern eines Goldschmieds und Kaufmanns. Ihre Mutter führte einen strengen calvinistischen Haushalt. Sowohl Arthur als auch Lewis zeigten früh Geschäftstüchtigkeit und stiegen schnell als Groß- und Einzelhändler in Boston und Kanada auf. Arthur, ein strenger Mann, zog nach New York, wo er Reichtum im Verkauf von Seide und einen Ruf für soziale und religiöse Belange erlangte. Seine bemerkenswerteste Innovation war das Ein-Preis-System für den Verkauf. Lewis, eine wärmere und ausdrucksstärkere Persönlichkeit, wurde von Reverend William Ellery Channing überzeugt und beunruhigte seine Familie, indem er Unitarier wurde. Seine Rückkehr zum Calvinismus im Jahr 11 sorgte in Boston und darüber hinaus für Aufsehen.

1827 trat Lewis Arthur in New York bei. Sie wurden in zahlreichen Bereichen einflussreich. Sie begannen die Zeitschrift für Handel ein Geschäftspapier zu erstellen, das auch eine religiöse Perspektive hatte. Ihre Verbindung mit der Magdalen Society, die die Prostitution in der Stadt beenden sollte, setzte sie Antagonismus und Spott aus, ebenso wie ihre Kampagnen gegen Sonntagspost. Sie trugen zu Kirchengeldern und zum Bauen bei.

Arthur nahm sich und seinen Bruder in den Kreuzzug gegen die Sklaverei mit. Angetrieben von der Evangelisation befürworteten beide die radikale Doktrin von William Lloyd Garrison über die "sofortige" Abschaffung. 1833 halfen sie bei der Organisation der New York Antislavery Society und der American Antislavery Society. Die Unzufriedenheit der Öffentlichkeit mit ihren Aktivitäten im nächsten Jahr führte zu einem Aufstand, bei dem Lewis Tappans Haus geplündert wurde. Arthur war aktiv an der Gründung des Lane Seminary in Cincinnati, Ohio, als religiöser Außenposten beteiligt. Er half auch beim Aufbau des Oberlin College in Ohio.

Die Wirtschaftskrise von 1837 ruinierte Arthur und trotz Lewis 'Loyalität und Zusammenarbeit erlangte er nie wieder seinen Status als Geschäftsmann oder Reformer. Lewis hingegen setzte seine Konsequenz in beiden Bereichen fort. 1841 gründete er die erfolgreiche Mercantile Agency, das erste kommerzielle Kreditinstitut; es wurde später Dun und Bradstreet. Inzwischen stand er im Zentrum abolitionistischer Entwicklungen. 1843 besuchte er England in einer bemerkenswerten Anstrengung, um die britische Regierung davon zu überzeugen, die Sklaverei in Texas durch ein Darlehen an die junge Republik zu beenden.

1846 half Lewis bei der Gründung der American Missionary Association, im Gegensatz zu Gruppen, die in der Sklaverei konservativer waren. Im nächsten Jahr half er bei der Gründung der National Era, die 1852 Harriet Beecher Stowe's veröffentlichte Onkel Toms Hütte. Seine Broschüre Ist es richtig, reich zu sein? (1869) beantwortete die Frage mit einem festen Negativ.

Weiterführende Literatur

Lewis Tappans Das Leben von Arthur Tappan (1870) machte seinen Bruder auf Kosten seines eigenen Ruhmes zu einer bedeutenden Figur unter späteren Historikern. Bertram Wyatt-Brown, Lewis Tappan und der Evangelische Krieg gegen die Sklaverei (1969) beschreibt Lewis 'Hauptbedeutung in sozialen und Reformangelegenheiten seiner Zeit. □