Star Spangled Banner

"The Star-Spangled Banner", die Nationalhymne der Vereinigten Staaten, wurde von der Flagge inspiriert, die während des Krieges von 1812 (1812–1815) über Fort McHenry im Hafen von Baltimore, Maryland, wehte. Während dieses Konflikts führten die Briten häufige Razzien in amerikanischen Städten und Häfen entlang der Atlantikküste durch, einschließlich Streifzügen in die Chesapeake Bay. Einige amerikanische Häfen waren befestigt, darunter Baltimore, dessen fünfzackiges, sternförmiges Backsteinfort Fort McHenry sich auf bestimmte Angriffe britischer Streitkräfte vorbereitete. In Erwartung eines solchen Angriffs wollte Major George Armistead, Kommandeur von Fort McHenry, eine US-Flagge, die so groß gemacht wurde, dass die Briten sie deutlich aus großer Entfernung als Symbol für den kühnen Trotz ihrer Invasion sehen würden. Eine Witwe aus Baltimore, Mary Pickersgill, hatte Erfahrung mit der Herstellung von Schiffsflaggen und erklärte sich bereit, eine Flagge zu nähen, die dreißig Fuß breit und zweiundvierzig Fuß lang sein würde. Pickersgill verbrachte mehrere Wochen damit, die fünfzehn Sternenbanner zu messen, zu schneiden und zu nähen, die aufgrund ihrer Größe auf dem Boden einer nahe gelegenen Brauerei montiert werden mussten. Im August 1813 überreichte Pickersgill Major Armistead die Flagge und erhielt für ihre Arbeit 405.90 USD.

Im August 1814 landete eine große britische Truppe in Maryland und marschierte in Richtung Washington, DC. Die Briten besiegten leicht die amerikanische Armee in Bladensburg, betraten dann die Hauptstadt und brannten mehrere öffentliche Gebäude nieder, darunter das Weiße Haus. Die Briten kehrten daraufhin zu ihren Schiffen zurück und griffen Baltimore an. Die kombinierte Marine- und Armeekraft koordinierte einen dreitägigen Angriff auf die Stadtbefestigungen sowohl im Hafen als auch an Land. Am Morgen des 13. September 1814 begannen britische Schiffe, über fünfzehnhundert Granaten, Bomben und Raketen von Positionen im Patapsco River außerhalb der Reichweite der Kanonen des Forts auf Fort McHenry zu schleudern. Das Bombardement, das ungefähr fünfundzwanzig Stunden dauerte, sollte die Aufmerksamkeit von einer Landung der britischen Armee in North Point ablenken, gefolgt von einem Marsch über Land, um Baltimore einzunehmen.

In der Zwischenzeit beobachtete ein Anwalt aus Georgetown namens Francis Scott Key diese Aktivität besorgt von einem im Fluss verankerten amerikanischen Waffenstillstandsschiff aus. Key hatte die britische Flotte besucht, um über die Freilassung eines Maryland-Arztes, William Beanes, zu verhandeln, der während des Angriffs auf Washington von den Briten gefangen genommen worden war. Key gelang es, Dr. Beanes 'Freilassung zu erreichen, konnte jedoch nicht abreisen, bis der Angriff auf Baltimore abgeschlossen war. Während der Nacht beobachtete Key, wie die Briten Hunderte von Projektilen auf das Fort abfeuerten, hörte jedoch nur gelegentlich Geräusche von McHenrys Kanonen, die das Feuer erwiderten. Unsicher, ob das Fort dem Feind zum Opfer gefallen war, spähte Key im Morgengrauen durch ein Teleskop und sah die riesige Flagge des Forts im Morgenwind wehen, ein Symbol für Trotz und Triumph angesichts des Feindes. Erleichtert und inspiriert von dem Anblick nahm Key einen Brief aus der Tasche und schrieb auf der Rückseite einige poetische Verse über die Ereignisse, die er miterlebt hatte.

Nachdem die besiegten britischen Streitkräfte abgereist waren, vollendete Key am 16. September sein Gedicht mit vier Versen und schickte es am nächsten Tag als Flugblatt mit dem Titel an einen Drucker zur Verteilung. Die Verteidigung von Fort McHenry. Er hatte das Gedicht in Form und Meter einer bekannten englischen Melodie mit dem Titel "To Anacreon in Heaven" komponiert. Die neue Kombination aus Lied und Gedicht wurde bald als "The Star-Spangled Banner" bekannt, das im Laufe des 3. Jahrhunderts als patriotische Melodie langsam an Popularität gewann. Während des frühen zwanzigsten Jahrhunderts setzten sich verschiedene patriotische und Veteranenorganisationen dafür ein, dass das Lied zur offiziellen Nationalhymne wird, ein Wunsch, den der Kongress am 1931. März XNUMX bewilligte.

Als Inspiration für die Hymne erhielt Armistead nach dem Krieg die Flagge. Einige Wochen nach der Schlacht stellte er der Witwe eines Soldaten Teile der Flagge zur Verfügung, um sie mit ihrem Ehemann zu begraben. In späteren Jahren verteilte er zusätzliche Stücke für ähnliche Zwecke. Die Flagge wurde von seinen Nachkommen gehalten. 1907 verlieh Eben Appleton, Armisteads Enkel, die Flagge für eine Ausstellung an die Smithsonian Institution in Washington, DC. Er spendete es 1912 dauerhaft unter der Bedingung, dass es niemals entfernt werden konnte, damit alle US-Bürger das Sternenbanner sehen konnten. 1965 wurde die Flagge in das neue National Museum of American History von Smithsonian in Washington gebracht und als erste Ausstellung im Eingang des Museums in der National Mall ausgezeichnet. Die Konservierungsarbeiten an der Flagge um die Wende des 1998. Jahrhunderts (seit XNUMX) werden ihre Erhaltung als Symbol für die Stärke und Unabhängigkeit der USA für nachfolgende Generationen von Amerikanern sicherstellen.