Standard Ölgesellschaft

Hintergrund. In den 1850er Jahren entstand eine neue Industrie, als Raffinerien entdeckten, dass raffiniertes Erdöl (das bis zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich wegen seiner angeblichen medizinischen Eigenschaften gekauft worden war) ein idealer Brennstoff für Lampen war. (Für das Betanken von Motoren würde es erst im XNUMX. Jahrhundert wichtig werden.) Die Produktion boomte; Brunnen entstanden, als große Ölfelder in Pennsylvania und im Mittleren Westen entdeckt wurden; und Hunderte kleiner Firmen entstanden. In den Jahrzehnten nach dem Bürgerkrieg bildete diese lebhafte, frenetische Aktivität den Hintergrund für die Entstehung einer neuen Art der Geschäftsorganisation in beispiellosem Umfang: des Geschäftsvertrauens. Das Instrument, das diese Innovation entwickelte, war die Standard Oil Company unter der Leitung von John D. Rockefeller.

Wachstum. Rockefeller hatte in den späten 1860er und frühen 1870er Jahren (Cleveland ist eine wichtige Raffinerieregion) eine wirksame Kontrolle über die Ölraffinierung in Cleveland erlangt, indem er den Eisenbahnen einen regelmäßigen Geschäftsfluss als Gegenleistung für niedrigere Schifffahrtsraten versprach. Seine Konkurrenten, die nicht in der Lage waren, die gleichen Kurse zu erhalten, standen vor der Entscheidung, ruiniert zu werden oder sich bereit zu erklären, von Standard Oil (über Börsen) übernommen zu werden. Rockefellers Eroberungen erhöhten wiederum seine Hebelwirkung gegenüber den Eisenbahnen und vergrößerten dadurch seine Vorteile gegenüber den verbleibenden Konkurrenten. "Wenn Sie Ihre Immobilie nicht verkaufen", soll Rockefeller einen Konkurrenten gewarnt haben, "wird es wertlos sein, weil wir die Vorteile der Eisenbahnen haben." Bis 1872 kontrollierte Standard Oil mehr als ein Viertel der gesamten täglichen Kapazität der Industrie.

Frühe Organisation und Herausforderungen. Zu diesem Zeitpunkt bestand das „Unternehmen“ tatsächlich aus vielen kleineren Unternehmen, die oft heimlich Aktien ineinander hielten. In der Zwischenzeit waren die verschiedenen verbliebenen Raffinerien in den 1870er Jahren in einem intensiven Verdrängungswettbewerb verwickelt, der überproduzierte und zu Gewinneinbußen führte. Rockefeller versuchte, die Position von Standard zu schützen, indem er Pools oder Verbände unter Raffinerien förderte: Vereinbarungen zur Festlegung von Preisen, zur Sicherung vorteilhafter Versandkosten und zur Aufteilung von Produktionsquoten und -gewinnen. Am ehrgeizigsten war die im August 1872 gegründete National Refiners Association. Unverbindliche Vereinbarungen erwiesen sich jedoch als unmöglich durchzusetzen und brachen wiederholt zusammen - „Sandseile“, nannte Rockefeller sie. Darüber hinaus wehrte sich Standard gegen die Herausforderungen der Eisenbahnen, der Ölproduzenten, die die Raffinerien beliefern, und (als Rockefellers Taktik bekannter wurde) der staatlichen und föderalen Behörden. 1879 verklagte eine Grand Jury in Pennsylvania neun Unternehmensbeamte wegen Verstoßes gegen die Antimonopolgesetze des Staates.

Rohrleitungen. Die größte Herausforderung für Standard Oil Carne durch die Ölproduzenten (zu diesem Zeitpunkt bohrte das Unternehmen nicht wirklich nach Öl, sondern verfeinerte es lediglich). 1879 schloss eine Vereinigung von Produzenten die Tidewater Pipeline ab, die von den Ölfeldern in Bradford zur Reading Railroad in Williamsport, Pennsylvania, führte. Diese Innovation hat gezeigt, dass Rohöl über große Entfernungen kostengünstig per Pipeline transportiert werden kann - viel billiger als auf der Schiene. Standard Oil reagierte schnell mit dem Bau eines eigenen Pipelinenetzes. Zu diesem Zeitpunkt stellten Rockefeller und seine Mitarbeiter jedoch fest, dass sie einen formelleren Weg zur Strukturierung ihres Geschäfts benötigten. Vor Tidewater hatte Standard Oil gute Gewinne bei der Raffination von Öl in Cleveland und anderen Orten und beim Versand auf der Schiene erzielt. Die Kosteneffizienz des Pipeline-Transports machte es jedoch unerlässlich, Rohöl zu Versandstellen zu transportieren und dort zu verfeinern. Standard Oil hatte bereits Raffinerien in New Jersey erworben; Jetzt müsste es einen Großteil seiner Raffineriekapazität in Cleveland und an anderen Punkten im Landesinneren abbauen und den Betrieb näher an die Häfen bringen. Um diese Umstrukturierung zu erreichen, musste das Unternehmen zentralere Verwaltungsmechanismen einrichten. Aus dieser Herausforderung heraus entstand der berühmte und berüchtigte Standard Oil Trust.

Das Vertrauen. Mit dem am 2. Januar 1882 von Rockefeller und assoziierten Investoren unterzeichneten Standard Oil Trust Agreement wurde der Trust als zentrale Holdingagentur mit 1880 Unternehmen gegründet. Tatsächlich hat diese neue Unternehmensstruktur ein Kuratorium ermächtigt, die Eigenschaften von Unternehmen zu verwalten, die im Namen ihrer Aktionäre dem Trust beitreten. Diese Struktur - die erste ihrer Art - ermöglichte es dem Trust, staatliche Gesetze zu umgehen, die den Betrieb in einem einzelnen Staat einschränken könnten, während die Kontrolle über die verschiedenen Unternehmen, aus denen Standard Oil bestand, teilweise zentralisiert wurde. Um das Vertrauen zu regeln, richtete die Vereinbarung ein Exekutivkomitee ein und übertrug ihm umfassende Verwaltungsbefugnisse über die verschiedenen Tochtergesellschaften von Standard. Die Treuhänder begannen umgehend mit der Umstrukturierung des Geschäfts, verlegten den Hauptsitz des Unternehmens nach New York und gründeten mehrere wichtige neue Tochtergesellschaften - die Standard Oil Company in New York und das wichtigste Einzelunternehmen des Unternehmens innerhalb des Trusts: die Standard Oil Company in New York New Jersey. Mitte der 26er Jahre hatte der Trust sein neues Hauptquartier am XNUMX Broadway in New York bezogen, das von umfangreichen Mitarbeitern besetzt war.

Erweiterung und vertikale Integration. In den nächsten Jahren konzentrierte sich das Vertrauen erfolgreich auf die Raffinerie in Cleveland (für den Inlandsmarkt), Philadelphia und New York-New Jersey (wo das Unternehmen jetzt 45 Prozent der Produktion von Standard ausmacht). Mitte der 1880er Jahre erweiterte das Unternehmen sein Pipelinenetz und zentralisierte seinen Einkauf unter einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft, der Joseph Seep Agency. Bis zum Ende des Jahrzehnts erweiterte das Unternehmen seine Aktivitäten auf die Rohölproduktion und verschärfte gleichzeitig seine Vermarktungsverfahren. Mit anderen Worten, in seinem ersten Jahrzehnt erweiterte der Trust systematisch den Geschäftsbereich von Standard und erweiterte seine Kontrolle entlang der Kette der Ölförderung, -herstellung und -verteilung. Diese vertikale Integration untermauerte die Dominanz von Standard in der Branche. Im gleichen Zeitraum expandierte das Unternehmen nach Übersee und gründete 1888 seine erste ausländische Tochtergesellschaft - die Anglo-American Oil Company Limited aus London. 1899 kontrollierte Standard Oil 90 bis 95 Prozent des in den USA raffinierten Öls.

Bundesgesetzgebung. Das Sherman-Kartellgesetz von 1890 richtete sich direkt an die Struktur, die Standard Oil eingerichtet hatte, und in der Folge war das Unternehmen einem schweren rechtlichen Angriff ausgesetzt. Innerhalb von zwei Jahren befahl der Oberste Gerichtshof von Ohio dem Trust, sich von Standard Oil of Ohio zu trennen, und erklärte in seiner Entscheidung: „Monopole wurden immer als gegen den Geist und die Politik des Common Law verstoßend angesehen. Eine Gesellschaft, in der einige wenige Männer sind die Arbeitgeber und der große Körper sind nur Angestellte oder Bedienstete, was in einer Republik nicht besonders wünschenswert ist. “ Standard Oil reagierte, indem es die Kernholding auf Standard Oil of New Jersey verlegte (in diesem Bundesstaat waren die Gesetze für Unternehmenszusammenschlüsse lockerer) und die anderen Unternehmen umstrukturierte und vergrößerte. Bis 1899 war „Jersey“ die einzige Holdinggesellschaft für alle Standardinteressen. Das Unternehmensvermögen hatte um die Jahrhundertwende 300 Millionen Dollar erreicht. Das Wachstum setzte sich bis in das erste Jahrzehnt des XNUMX. Jahrhunderts fort, ebenso wie die feindliche Kontrolle durch die Regierung.