Staggers Rail Act von 1980

Christopher Zorn

Eisenbahnen gehörten zu den ersten Industrien, die in den Vereinigten Staaten reguliert wurden. Das Interstate Commerce Act von 1887, das die Schifffahrtsraten regelte und Preisdiskriminierungen durch zwischenstaatliche Transportunternehmen verhinderte, sollte vor allem verhindern, dass Eisenbahnen ihr nahezu monopolistisches Transportrecht ausnutzen. In den nächsten hundert Jahren, mit der Entwicklung von Ölpipelines, Autobahnen und effektiven Flugreisen, nahm die Kontrolle der Eisenbahnen über den Transport von Gütern und Personen ab. In den 1970er Jahren brachte die Kombination aus Wettbewerb und enger Regulierung der Bahntarife viele Eisenbahnen an den Rand des Bankrotts.

1980 verabschiedete der Kongress umfassende Reformen der Eisenbahnvorschriften. Das nach dem Kongressabgeordneten Harley Staggers, Demokrat von West Virginia, benannte Staggers Rail Act (PL 96-448) wurde am 14. Oktober 1980 von Präsident Jimmy Carter gesetzlich unterzeichnet. Unter anderem beseitigte das Gesetz die meisten staatlichen Preiskontrollen und erlaubte es stattdessen Eisenbahnen, ihre eigenen Tarife entsprechend den Marktbedingungen festzulegen. Das Gesetz ermöglichte es den Eisenbahnen auch, Verträge mit Reedereien abzuschließen, und gab den Eisenbahnen mehr Freiheit, andere Maßnahmen zur Kostensenkung zu ergreifen, beispielsweise die Aufgabe unrentabler Strecken und die Fusion mit anderen Unternehmen.

Das Staggers Rail Act war Teil eines größeren Schrittes in Richtung Deregulierung in der Transportbranche, der das Airline Deregulation Act von 1978 und das Motor Carrier Act von 1980 umfasste. Während es Uneinigkeit über das genaue Ausmaß seiner Wirkung gibt, ist das Staggers Rail Act im Allgemeinen Es wird die Wiederbelebung der Eisenbahnindustrie und die niedrigere Rate für die Eisenbahnschifffahrt im Allgemeinen zugeschrieben. Das Gesetz führte jedoch auch zu einem erheblichen Beschäftigungsrückgang in der Eisenbahnindustrie, da viele Eisenbahnen mit ihren früheren Wettbewerbern fusionierten. zwischen 1978 und 1994 sank die Zahl der in den Vereinigten Staaten tätigen großen Eisenbahnunternehmen von einundvierzig auf zwölf. Infolgedessen stellten einige Unternehmen (insbesondere Verlader von Billigwaren wie Kohle und Getreide) fest, dass die Raten unter Deregulierung höher waren als vor dem Gesetz. Diese Unternehmen haben sich weiterhin mit Marktversagen im Rahmen der Deregulierung befasst.