Spinnereien

Spinnereien wurden 1790 von dem in England geborenen Mechinisten und Geschäftsmann Samuel Slater (1768–1835) in die USA eingeführt. Der 1783-Jährige hatte mehr als sechs Jahre als Textilarbeiter in einer englischen Mühle gearbeitet, wo er etwas über die Funktionsweise einer von Richard Arkwright (1732–92) erfundenen Baumwollspinnmaschine erfuhr. Die Briten betrachteten die Arkwright-Mühle als Eckpfeiler ihrer boomenden Textilindustrie, und Gesetze hinderten jeden, der über die Mühle Bescheid wusste, daran, das Land zu verlassen. Slater war bestrebt, sein eigenes Vermögen zu suchen, verkleidet sich 1789, um den Behörden zu entgehen, und segelte von England aus, um die Spinnerei in Amerika nachzubauen.

Als Slater in Providence, Rhode Island, ankam, ging er eine Partnerschaft mit der Textilfirma Almy and Brown ein. Aus dem Gedächtnis heraus begann Slater mit dem Bau einer Spinnerei auf der Basis der Arkwright-Maschine. Die Spinnerei debütierte am 20. Dezember 1790 im Dorf Pawtucket auf Rhode Island, wo die Räder der Mühle vom Wasser des Blackstone River gedreht wurden. Die Maschine war ein Erfolg und revolutionierte bald die amerikanische Textilindustrie, die sich zuvor bei der Herstellung von Fäden und Garnen auf Heimarbeiter (das Löschsystem) verlassen hatte.

Slaters Innovation brachte ihm den Titel "Vater der amerikanischen Manufakturen" von Präsident Andrew Jackson (1829–37) sowie den Titel "Vater der amerikanischen Textilindustrie" ein. Ihm wurde das Laichen des Fabriksystems in den Vereinigten Staaten zugeschrieben. In den ersten drei Jahrzehnten des 1800. Jahrhunderts wurde Neuengland zum Zentrum der Textilindustrie des Landes: Die zahlreichen Flüsse und Bäche der Region lieferten die notwendige Wasserkraft, und die Handelszentren von Boston und New York City erhielten die fertigen Produkte ohne weiteres. Auch die Arbeitskräfte waren reichlich vorhanden: Da die Mühlenmaschinen nicht kompliziert waren, konnten Kinder sie bedienen (und taten dies oft). Slater stellte Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren ein, um die Mühle zu leiten - eine Praxis, die auch andere Textilfabriken in New England übernommen hatten. Das Jefferson-Embargo von 1807, das den Import von Textilien untersagte, unterstützte auch die Industrie. Die Mühlen in Neuengland bildeten das Modell für das amerikanische Fabriksystem. Slater hatte geholfen, die industrielle Revolution nach Amerika zu bringen.

Slater löste sich schließlich von Almy und Brown, um Samuel Slater & Company in Pawtucket, Rhode Island, zu eröffnen. Später betrieb er Mühlen in Connecticut und New Hampshire. Die Pawtucket-Mühle, in der er seine Innovation demonstrierte, ist heute die historische Stätte der Slater Mill und wurde als Wiege der amerikanischen Industrie bezeichnet.