Softdrink-Industrie

Erfrischungsgetränkeindustrie, Herstellung, Vermarktung und Vertrieb von alkoholfreien und im Allgemeinen kohlensäurehaltigen, aromatisierten und gesüßten Getränken auf Wasserbasis. Die Geschichte der Erfrischungsgetränke in den USA zeigt wichtige Geschäftsinnovationen wie Produktentwicklung, Franchising und Massenmarketing sowie die Entwicklung des Verbrauchergeschmacks und der kulturellen Trends.

Viele Europäer glaubten lange Zeit, dass natürliches Mineralwasser medizinische Eigenschaften besitzt, und bevorzugten sie als Alternative zu häufig verschmutztem Trinkwasser. 1772 erfand der britische Chemiker Joseph Priestley ein Mittel, um Wasser synthetisch zu karbonisieren, und die kommerzielle Herstellung von künstlichem Mineralwasser begann mit Jacob

Schweppes Geschäfte in Genf in den 1780er Jahren und in London in den 1790er Jahren. Der erste bekannte US-Hersteller von Sodawasser, wie er damals genannt wurde, war 1807 der Chemiker Benjamin Silliman von der Yale University, obwohl Joseph Hawkins aus Baltimore zwei Jahre später das erste US-Patent für die Ausrüstung zur Herstellung des Getränks erhielt. In den 1820er Jahren stellten Apotheken landesweit das Getränk als Heilmittel gegen verschiedene Krankheiten, insbesondere Verdauungsstörungen, zur Verfügung.

Obwohl die Getränke zum Teil weiterhin für ihren therapeutischen Wert verkauft wurden, konsumierten die Kunden sie zunehmend zur Erfrischung, insbesondere nach den 1830er Jahren, als Zucker und Aromen zum ersten Mal hinzugefügt wurden. Sodafontänen tauchten in den 1860er Jahren regelmäßig in Drogerien auf und servierten Getränke, die mit Ingwer, Vanille, Früchten, Wurzeln und Kräutern aromatisiert waren. 1874 kombinierte ein Geschäft in Philadelphia zwei beliebte Produkte, um das erste bekannte Eissoda herzustellen. Das erste Cola-Getränk erschien 1881.

In den späten 1800er Jahren entstanden mehrere Marken, die ein Jahrhundert später noch populär waren. Apotheker, die an lokalen Sodafontänen experimentierten, erfanden 1876 Hires Root Beer in Philadelphia, 1885 Dr. Pepper in Waco, Texas, 1886 Coca-Cola in Atlanta, Georgia, und 1893 Pepsi-Cola in New Bern, North Carolina , unter anderen. Das frühe Marketing spiegelte zwei der bürgerlichen Sitten dieser Zeit wider - Mäßigkeit und das Gefühl, vom Tempo und den Belastungen des modernen Lebens überwältigt zu sein - und pries diese Getränke als Alternativen zu Alkohol und / oder als Stimulanzien. Die erste Printwerbung des Coca-Cola-Erfinders John S. Pemberton für seine Kreation lautete "Delicious! Refreshing! Exhilarating! Invigorating!", Während Asa Candler, der spätere Gründer der Coca-Cola Company, sein Produkt in den Jahren vor der Prohibition bewarb als "The Great National Temperance Beverage".

Die Geschichte von Coca-Cola zeigt, wie sich die nationalen Märkte für Softdrink-Marken entwickelt haben. Um die Transportkosten zu begrenzen, konzentrieren die Hersteller von Sirup lizenzierte Abfüller, um das Produkt zu mischen, zu verpacken und innerhalb eines bestimmten Gebiets zu vertreiben. Candler unterschätzte die Bedeutung der Abfüllseite des Geschäfts und verkaufte 1899 die nationalen Rechte zum Abfüllen von Cola für eine relativ kleine Summe an Benjamin F. Thomas und Joseph B. Whitehead, die daraufhin ein nationales Netzwerk von Abfüllern gründeten, um das grundlegende Franchising zu schaffen Format, in dem die Branche noch betrieben wird.

Candler und sein Nachfolger nach 1923, Robert Woodruff, waren aggressiv und innovativ bei der Vermarktung von Cola als führendes Konsumprodukt und kulturelle Ikone. Gutscheine für kostenlose Proben und Werbegeschenke für Artikel mit dem Namen und dem Logo des Getränks machten das Getränk bekannt, und wegweisende Bemühungen in der Marktforschung halfen dabei, zu definieren, wie Werbung und Verkaufsförderung am besten genutzt werden können. Während des Zweiten Weltkriegs eröffnete Woodruff Abfüllbetriebe in Übersee, um US-Militärpersonal zu versorgen, und nach dem Krieg war Coke bereit, diese internationalen Märkte nicht nur als Konsumprodukt, sondern auch als Symbol des "amerikanischen Jahrhunderts" zu betreten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Softdrink-Branche führend in der Fernsehwerbung, der Verwendung von Prominenten, eingängigen Slogans, Verbindungen zu Hollywood-Filmen und anderen Formen des Massenmarketings, wobei der Schwerpunkt auf jungen Verbrauchern lag und die Jugendorientierung im Vordergrund stand Themen. Als das Gesundheits- und Fitnessbewusstsein sowie das Umweltbewusstsein populär wurden, reagierte die Branche ab den 1960er Jahren mit zuckerfreien und kalorienarmen Diät-Limonaden und später mit koffeinfreien Colas und recycelbaren Behältern.

Die berühmteste Rivalität innerhalb der Branche war zwischen Coke und Pepsi, die im 1930. Jahrhundert zwei Runden "Cola-Kriege" führten. In den 1940er und 1970er Jahren forderte Pepsi den Branchenführer heraus, indem er eine 1980-Unzen-Flasche zum gleichen Preis von 1985 Cent wie die Standard-XNUMX-Unzen-Flasche von Coke anbot. In den XNUMXer und XNUMXer Jahren führten die Geschmackstests "Pepsi Challenge" dazu, dass Coke XNUMX seine Formel änderte. Diese Kampagne schlug fehl, weil sie die Bindung von Cola-Trinkern an die Tradition und Symbolik der Marke unterschätzte.

Im Jahr 2001 umfasste die Softdrink-Industrie ungefähr 183,000 US-amerikanische Abfüller mit mehr als 61 Mitarbeitern und erzielte einen Einzelhandelsumsatz von mehr als 55 Milliarden US-Dollar. Die Amerikaner konsumierten in diesem Jahr durchschnittlich 48 Gallonen alkoholfreie Getränke pro Person, gegenüber 1990 im Jahr 34 und 1980 im Jahr 96.5. Die neun führenden Unternehmen machten 43 Prozent des Branchenumsatzes aus, angeführt von Coca-Cola mit mehr als 31 Prozent der alkoholfreien Getränke Getränkemarkt und Pepsi mit 20 Prozent. Sieben Einzelmarken machten fast zwei Drittel aller Verkäufe aus: Coca-Cola Classic (selbst mit fast 1990 Prozent des Marktes), Pepsi-Cola, Diet Coke, Mountain Dew (ein Pepsi-Produkt), Sprite (ein Coca-Cola-Produkt) ), Dr. Pepper und Diet Pepsi. Das Inlandsumsatzwachstum verlangsamte sich Ende der neunziger Jahre aufgrund der zunehmenden Konkurrenz durch Kaffeegetränke, Eistees, Säfte, Sportgetränke und Mineralwasser. Die Branche erschließt jedoch weiterhin lukrative internationale Märkte. Cola und Pepsi haben jeweils Abfüllbetriebe in mehr als 120 Ländern.

Literaturverzeichnis

Jorgensen, Janice, hrsg. Enzyklopädie der Verbrauchermarken. Volume 1: Verbrauchsmaterial. Detroit, Mich.: St. James Press, 1994. Enthält kurze, aber detaillierte Geschichten vieler einzelner Marken.

Pendergrast, Mark. Für Gott, Land und Coca-Cola: Die nicht autorisierte Geschichte des großen amerikanischen Erfrischungsgetränks und der Firma, die es herstellt. New York: Scribners, 1993.

Tchudi, Stephen N. Soda Poppery: Die Geschichte der alkoholfreien Getränke in Amerika. New York: Scribners, 1986.

Tedlow, Richard S. Neu und verbessert: Die Geschichte des Massenmarketings in Amerika. New York: Grundlegende Bücher, 1990.

Jeffrey T. Coster