Smotrytskyi, meletii (ca. 1577-1633)

Smotrytskyi, meletii (ca. 1577–1633), orthodoxer Erzbischof von Polatsk, Bischof von Vitsyebsk und Mstsislaů, Archimandrit des Klosters der orthodoxen Bruderschaft Vilnius der Abstammung des Heiligen Geistes; später, nach seiner Bekehrung zur Uniate-Kirche, Erzbischof von Hierapolis und Archimandrit des Uniate-Klosters in Volhynian Derman '; Philologe und polemischer Schriftsteller.

Smotrytskyi wurde in eine der ersten dokumentierten Familien einer aufkeimenden ruthenisch-orthodoxen Intelligenz hineingeboren: Sein Vater Herasym, ein Klient des Palatins von Kiew Kostiantyn Ostrozkyi, war einer der Herausgeber der Ostrih-Bibel von 1581, dem ersten Druck der Heiligen Schrift in der Kirche Slawisch. Meletiis Bildungsweg führte ihn von der orthodoxen "Akademie" in Ostrih zur Jesuitenakademie in Vilnius (Ende der 1590er Jahre) und dann zu den protestantischen Universitäten Westeuropas (einschließlich Leipzig und Wittenberg in den Jahren um 1606, als er als Lehrer für eine junger orthodoxer Adliger).

Smotrytskyi erlebte wahrscheinlich die Union von Brest (1596) als Student von ungefähr neunzehn Jahren an der Jesuitenakademie in Vilnius, und seine gesamte Karriere entwickelte sich im Kontext der Debatten, die Rus und das polnisch-litauische Commonwealth im frühen 1610. Jahrhundert aufregten. Er war XNUMX nach Litauen zurückgekehrt, als sein Threnodie erschien bei der Presse der Orthodoxen Bruderschaft in Vilnius. Das Werk wurde zu einem Schlachtruf für die Orthodoxen und führte zu königlichen Haftbefehlen, um den anonymen Autor und Drucker zu verhaften und die Druckerei in Vilnius zu schließen.

In den 1610er Jahren arbeitete Smotrytskyi an zwei großen Projekten der "nationalen Bildung", einem ruthenischsprachigen Homiliary Gospel, einer Art orthodoxem Postil, das bestehende protestantische und katholische Versionen in polnischer Sprache ersetzen sollte (1616), und einer Grammatik der kirchenslawischen Sprache (1618–1619) XNUMX), die liturgische Sprache der orthodoxen Slawen, die erst zu Beginn des XNUMX. Jahrhunderts als Lehrbuch abgelöst wurde.

1618 war Smotrytskyi Mönch im Kloster der Orthodoxen Bruderschaft Vilnius über die Abstammung des Heiligen Geistes geworden, und 1620 wurde er zum Erzbischof von Polatsk ernannt, als Patriarch Theophanes von Jerusalem nach einem Aufenthalt in Moskau sieben Bischöfe weihte, um " frei "Orthodox sieht. Die Sees wurden tatsächlich von Bischöfen besetzt, die 1596 der Union beigetreten waren, und daher wurden die Weihen von den polnisch-litauischen Behörden als illegal angesehen. Von seinem Sitz in Vilnius (er war 1620 auch Archimandrit des einflussreichen Bruderschaftsklosters geworden) wurde Smotrytskyi der führende Sprecher für die Verteidigung der neuen orthodoxen Hierarchie und veröffentlichte in den Jahren 1621–1623 fünf lange polemische Traktate.

Von 1623 bis 1625 pilgerte Smotrytskyi kontrovers ins Heilige Land, wo er auf Kyrillos Loukaris traf, einen seiner ehemaligen Lehrer (vielleicht in Ostrih), der heute Patriarch von Konstantinopel ist. Nach seiner Rückkehr ins Commonwealth suchte Smotrytskyi nach Wegen, die "ruthenische Nation" wieder zu vereinen, und wurde ein verdeckter Uniate. Er wurde auf einer im August 1628 in Kiew abgehaltenen Synode der Ruthenisch-Orthodoxen Kirche "entlarvt". Er zog sich an seinen neuen Sitz als Archimandrit des Volhynian Derman-Klosters zurück, wo er in den Jahren 1628–1629 vier bedeutende polemische Werke verfasste, die nun die Vereinigung als wahre ruthenische Orthodoxie und Entlarvung der orthodoxen intellektuellen Elite (einschließlich seiner eigenen früheren literarischen Inkarnationen und Loukaris) als Ketzer und sogar Krypto-Protestanten. Am 5. Juni 1631 ernannte Papst Urban VIII. Smotrytskyi zum Erzbischof der "Kirche von Hierapolis" in Teilen der Ungläubigen, unter dem Patriarchat von Antiochia. "Smotrytskyi starb im Dezember 1633 in Derman.