Sir Abubakar Tafawa Balewa

Alhaji Sir Abubakar Tafawa Balewa (1912-1966) war der erste Premierminister des unabhängigen Nigeria, der von 1957 bis 1966 diente.

Abubakar Tafawa Balewa wurde in Tafawa Balewa, Bundesstaat North East, Nigeria, geboren. Im Gegensatz zu den meisten politischen Führern in Nordnigeria hatte er einen bescheidenen Hintergrund, da sein Vater Kunde eines Bezirksleiters war. Nach dem Besuch des Katsina Teacher Training College (1928-1933) war er Lehrer und später Schulleiter der Bauchi Middle School. Er studierte am London University Institute of Education (1945-1946), wo er ein Lehrerzertifikat in Geschichte erhielt.

Während des Zweiten Weltkriegs hatte sich Tafawa Balewa für politische Aktivitäten interessiert. 1943 gründete er den Bauchi Discussion Circle, eine Organisation, die sich für politische Reformen interessiert. 1948 wurde er zum Vizepräsidenten der Northern Teacher's Association gewählt, der ersten Gewerkschaft in Nordnigeria. 1949 half er bei der Organisation des Northern People's Congress (NPC), der ursprünglich als kulturelle Organisation, aber bis 1951 als politische Partei konzipiert war.

1946 war Tafawa Balewa von der Bauchi Native Authority als ihr Vertreter im Northern House of Assembly ausgewählt worden, und das House of Assembly wählte ihn wiederum aus, um Mitglied des nigerianischen Legislativrates zu werden. Bei den ersten Wahlen im Norden 1951 gewann Tafawa Balewa Sitze im Nordversammlungshaus und im Repräsentantenhaus in Lagos, wo er Minister im Zentralrat wurde. 1952 wurde er nigerianischer Arbeitsminister und 1954 Verkehrsminister und leitender Minister und Führer des NPC im Repräsentantenhaus. 1957 wurde er der erste Premierminister von Nigeria, eine Position, die er bis zu seinem Tod innehatte.

Als Premierminister entwickelte Tafawa Balewa in internationalen Kreisen einen guten Ruf. Er galt als pro-westlicher Führer, kritisierte jedoch die südafrikanische Rassenpolitik und die französischen Pläne, Atomgeräte in der Sahara zu testen. Sein letzter öffentlicher Akt war die Einberufung einer Commonwealth-Konferenz in Lagos, um Maßnahmen gegen die einseitige Unabhängigkeitserklärung der weißen Supremacisten durch Rhodesien zu erörtern.

Während seiner Karriere spielte Tafawa Balewa eine führende Rolle in der nationalen Politikgestaltung. 1950 hatte er im Northern House of Assembly grundlegende Reformen des Systems der einheimischen Behörden im Norden befürwortet, ein Vorschlag, der unter vielen Führern des Nordens höchst unpopulär war. In den 1950er Jahren nahm er mit großem Geschick an den Diskussionen über Verfassungsreformen teil, die letztendlich zur Unabhängigkeit führten. Trotzdem schien Tafawa Balewa in seiner persönlichen Macht oft eingeschränkt zu sein, da er als Vizepräsident des NPC theoretisch Sir Ahmadu Bello, dem Premierminister der Nordregion und Präsidenten des NPC, verantwortlich war. Einige Beobachter sind zu dem Schluss gekommen, dass diese Beziehung zu Bello Tafawa Balewa daran gehindert hat, die großen Krisen zu bewältigen, die in den ersten Jahren der Unabhängigkeit Nigerias aufgetreten sind. Es war eine dieser Krisen, die Wahlen in der westlichen Region von 1965, die zu Chaos in der westlichen Region führten und die unmittelbare Ursache für den Sturz der Regierung von Tafawa Balewa waren. Im Januar 1966 versuchte ein unzufriedener Teil der Armee einen Staatsstreich, bei dem Tafawa Balewa entführt und ermordet wurde.

Weiterführende Literatur

Es gibt keine Biographie von Tafawa Balewa, aber man kann von seinen Aktivitäten in Richard Sklar lesen, Politische Parteien in Nigeria: Macht in einer aufstrebenden afrikanischen Nation (1963). □