Shaw, Samuel

Shaw, Samuel. (1754–1794). Kontinentaloffizier. Massachusetts. Samuel Shaw wurde am 2. Oktober 1754 in Boston als Sohn eines bekannten Kaufmanns geboren und arbeitete in einem Zählhaus. Als Leutnant im kontinentalen Artillerie-Regiment von Oberst Henry Knox vom 10. Dezember 1775 diente er bei der Belagerung von Boston, der New Yorker Kampagne (eine Zeit lang in Fort Washington) und den Schlachten von Trenton und Princeton. Ab Mai 1776 war er Regimentsadjutant. Er wurde am 1. Januar 1777 zum Hauptleutnant der dritten kontinentalen Artillerie von Oberst John Crane und am 12. April 1780 zum Hauptmann befördert. Er war in Brandywine, Germantown und Monmouth anwesend. Er verbrachte die meiste Zeit als Stabsoffizier, vom 10. Mai 1777 bis zum 31. Dezember 1779 als Brigade Major der Knox Artillerie-Brigade und danach bis November 1783 als Adjutant von Knox im Rang eines Majors (im Corps of Artillerie nach dem 17. Juni 1783). Seine Zeitschriften sind eine besonders wertvolle Informationsquelle über die Ereignisse rund um die Meuterei der Pennsylvania Line im Januar 1781 und die Newburgh Addresses im März 1783. Er war bei der Armee Washingtons, als sie New York City am 25. November 1783 wieder besetzte, und half bei der Auflösung der Kontinentalarmee danach. Er half Knox bei der Organisation der Society of the Cincinnati. Als er den Dienst verließ, lobte Washington ihn für seine Intelligenz, Energie und seinen Mut.

Am 22. Februar 1784 segelte er von New York City als Supercargo auf der Kaiserin von China, das erste amerikanische Schiff, das im chinesischen Handel tätig ist. Er kam am 11. Mai 1785 mit einer wertvollen Ladung Tee, Seide und anderen Waren nach Hause. Später in diesem Jahr ernannte Knox ihn zu einem Referendariat im Kriegsministerium, aber er trat zurück, als der Kongress ihn zum ersten amerikanischen Konsul in Canton machte (Januar 1786). Er segelte am 4. Februar 1786 von New York City und kehrte am 17. Juli 1789 nach Hause zurück. Er wurde von Präsident Washington wiederernannt und kehrte nach China zurück, wo er von März 1790 bis Januar 1792 diente. Er heiratete am 21. August 1792 in Boston. Washington erneuerte Nach seiner Ernennung segelte er ein viertes Mal nach China. Wegen Taifunen in Bombay verspätet, erkrankte er an einer Lebererkrankung und erreichte Canton erst am 2. November 1793. Er verließ China am 17. März 1794 und starb am 30. Mai 1794 in der Nähe des Kaps der Guten Hoffnung. Er wurde auf See begraben.