Shabaka

Shabaka (reg. Ca. 712 - ca. 696 v. Chr.) War ein nubischer König, der die fünfundzwanzigste Dynastie in Unterägypten gründete und damit der erste der "äthiopischen" Pharaonen wurde.

Shabaka trat die Nachfolge seines Bruders Piankhi als Herrscher des nubischen Königreichs Kush im heutigen Nordsudan an. Zu dieser Zeit nannten die Menschen im Mittelmeerraum alle Schwarzen südlich von Ägypten "Äthiopier", so dass dieser Name mit der ägyptischen Dynastie der nubischen Könige in Verbindung gebracht wurde. Shabaka und seine Nachfolger hatten jedoch nichts mit dem modernen Land Äthiopien zu tun.

Piankhi hatte 10 Jahre vor Shabakas Machtantritt Unterägypten unterworfen, aber dort keine ständige Verwaltung hinterlassen. Daher musste Shabaka die Aufgabe übernehmen, Unterägypten vollständig neu zu erobern. Trotz der Tatsache, dass Shabaka im Gegensatz zu Piankhi eine effektive Verwaltung in ganz Ägypten errichtete, erhielt Piankhi in den Geschichten mehr Aufmerksamkeit, weil er viel detailliertere schriftliche Beschreibungen seiner Aktivitäten hinterließ.

Während Shabakas Regierungszeit erlebte Ägypten den Auftakt zur assyrischen Eroberung. Shabaka erkannte die ernsthafte Gefahr der wachsenden Macht der Assyrer im Nordosten Ägyptens und versuchte, Syrien und Palästina zum Aufstand zu bewegen, um Pufferstaaten zu schaffen. Dieser Versuch schlug fehl, als die Assyrer die Revolten niederschlugen und Assyrien und Ägypten sich einer großen Konfrontation näherten. Es ist jedoch unklar, ob zu diesem Zeitpunkt tatsächlich eine Schlacht stattgefunden hat. Shabaka wird oft mit dem "So" des Alten Testaments identifiziert, das gegen die Assyrer gekämpft hat, aber diese Identifikation ist sehr schwierig.

Der Rest von Shabakas Regierungszeit scheint friedlich gewesen zu sein. Er gründete seine Hauptstadt in Theben in Mittelägypten und förderte das Priestertum und die religiöse Architektur. Er restaurierte den alten Tempel in Theben und führte zahlreiche Reparaturarbeiten an Tempeln in Ober- und Unterägypten durch. Herodot zufolge hat er die Todesstrafe in Ägypten abgeschafft.

Um 696 wurde er von seinem Neffen Shabataka (Shebitku) abgelöst. Die Gefahr eines assyrischen Angriffs lag immer noch über dem Königreich, so dass Shabataka auch seinen jüngeren Bruder Taharqa als Koregenten auf den Thron setzte, wie es in der gesamten ägyptischen Geschichte üblich war, um die Entwicklung einer starken Führung sicherzustellen.

Nachdem Shabataka 5 Jahre später gestorben war, wurde Taharqa der alleinige Herrscher, aber er wurde schließlich von den Assyrern aus Unterägypten vertrieben und die fünfundzwanzigste Dynastie ging zu Ende. Shabakas Nachkommen regierten jedoch noch weitere tausend Jahre in Kush, während Ägypten unter einer Reihe ausländischer Eroberer seinen Niedergang fortsetzte.

Weiterführende Literatur

Über das Leben von Shabaka ist relativ wenig bekannt. Einige zeitgenössische Aufzeichnungen über ihn und die anderen nubischen Pharaonen sind in englischer Übersetzung mit Kommentaren in Ernest AW Budge zu finden. Ägyptische Literatur, vol. 2 (1912). Einige allgemeine Geschichten sind ebenfalls nützlich: James Henry Breasted, Eine Geschichte Ägyptens (1905; 2d rev. Ed. 1909); AJ Arkell, Eine Geschichte des Sudan (1955; 2d rev. Ed. 1961); und Cyril Aldred, Die Ägypter (1961). Verweise auf "So" finden sich in 2 Könige des Alten Testaments. □