Serrão, Francisco

Der portugiesische Entdecker Francisco Serrão (gestorben 1521) erlangte in den Annalen der Navigationsgeschichte seines Landes einen geringen Bekanntheitsgrad als erster europäischer Entdecker, der östlich an Malakka, dem indonesischen Staat an der gleichnamigen Straße, vorbei und auf die Inseln der Molukken segelte. liegt ungefähr zwischen den Philippinen und Neuguinea. Serrão war auch entweder ein Cousin oder ein Freund von Ferdinand Magellan (1480–1521), der aufgrund von Berichten, die Serrão gesendet hatte, finanzielle Unterstützung für die erste erfolgreiche Weltumrundung erhielt.

Über Serrão sind nur sehr wenige Informationen erhalten, bevor er als Kapitän eines von drei Schiffen des indischen Vizekönigs Afonso de Albuquerque (1453–1515) im Jahr 1511 auftauchte. Anfang des Jahres war Albuquerque aus der portugiesischen Enklave aufgebrochen von Goa an der Westküste Indiens mit einer Streitmacht von über tausend Mann, um den Bundesstaat Malakka erfolgreich zu unterwerfen. Albuquerque hoffte, die königliche Autorität Portugals auch auf den Gewürzinseln von Banda prägen zu können. In der Neuzeit als Malaku-Inseln bekannt, waren die Bandas die Quelle eines wertvollen einheimischen Baumes, der Muskatnuss und Muskatblüte produzierte, von denen jedes zu dieser Zeit auf dem europäischen Markt wertvolle Gewürze waren. Die Gewürze wurden normalerweise in Venedig von arabischen Händlern verkauft, die den Handel im Indischen Ozean mehrere Jahrhunderte lang dominiert hatten, und die exorbitanten Preise, die für beide berechnet wurden, zwangen Portugal, die Kontrolle über die Quelle für sich selbst zu übernehmen.

Unter dem Kommando von António de Abreu verließen im November 1511 drei Schiffe Malakka und fuhren mit Hilfe malaiischer Führer nach Südosten ins Java-Meer. Serrão diente als Kapitän eines der drei Schiffe. Sie gingen nach Osten durch Java und vorbei an Bali und anderen Inseln, die als Lesser Sundas-Kette bekannt sind, dann nach Norden, vorbei an Amboina nach Banda. In einem Bericht wurde behauptet, Serrão habe im Hafen von Gresik auf Ost-Java eine javanische Frau geheiratet, die dann auf dem Rest der Reise mitgekommen sei. Nachdem sein Schiff fast zerstört war, erreichte Serrão die Insel Luco-Pino (Hitu), wo er Vorräte an Muskatnuss, Muskatblüte und Nelken sammelte, bevor er einen chinesischen Müll oder ein großes Handelsschiff erwarb. Die Waffen, die seine Männer trugen, beeindruckten auch den örtlichen Herrscher von Hitu, der in seine eigenen Kämpfe mit Luhu, einem nahe gelegenen Inselrivalen, verwickelt war.

Mit seinem neuen Schiff machte sich Serrão auf den Weg zu den Maluku-Inseln. Mit ihm war eine 18-köpfige Besatzung, bestehend aus neun Portugiesen und neun Indonesiern. Als ihr Müll von einem Riff zerstört wurde, wurden sie bereits gewarnt, dass die Bewohner einer nahe gelegenen Insel Raubtiere waren, von denen bekannt ist, dass sie Fracht aus Schiffswracks an diesem Riff stehlen. Als sich die Inselbewohner dem sinkenden Müll in ihrem Schiff näherten, gaben Serrão und die Europäer vor, sie seien nur unfähige unbewaffnete Seeleute und keine Händler. Als die Aasfresser nahe genug kamen, schaltete Serrãos Gruppe sie ein, ergriff ihr Boot und zwang die örtlichen Piraten, sie nach Amboina zu führen.

Zurück in Amboina erhielt Serrão die Nachricht, dass die Häuptlinge zweier benachbarter Inseln am nördlichen Ende des Malukus, Ternate und Tidore, hofften, sein militärisches Fachwissen zu sichern. Die beiden Inseln waren in einen Handelskrieg auf niedriger Ebene miteinander verwickelt, aber da Ternate die größere Macht war, erklärte sich Serrão bereit zu helfen und ging mit einer kleinen Gruppe von Söldnern dorthin. Der Herrscher der Ternate, Sultan Bayan Sirrullah, war so zufrieden mit dem Erfolg der Mission, dass er Serrão nicht nur die vereinbarte Summe zahlte, sondern ihm als sein persönlicher Berater ein dauerhaftes Gehalt und großzügige Wohnräume anbot. Serrão beschloss, nicht nach Malakka zurückzukehren, sondern sandte einen Brief an Magellan, dass die Molukken ziemlich weit von Malakka entfernt waren und sogar so weit östlich, dass sie unter das spanische Reich fielen, wie es der Vertrag von Tordesillas vorsah, der die unbesiegte Welt zwischen den USA aufteilte Königreiche Spanien und Portugal. Dies entfachte Magellans Interesse daran, Asien zu erreichen, indem er nach Westen segelte - über den Atlantik und um Südamerika - und nicht die Route, die die Portugiesen üblicherweise genommen hatten, um Indien und Indonesien zu erreichen, die den Ufern des afrikanischen Kontinents folgten. Magellan zeigte diese Briefe dem spanischen König Karl V. (1500–1558) und versprach ihm einen einfachen Zugang zu den Gewürzinseln für Spanien, falls die Krone zustimmen würde, Magellans Plan für die erste Weltumrundungsreise der Welt zu finanzieren.

Serrão starb 1521 in Ternate, ungefähr zur gleichen Zeit, als Magellan auf den Philippinen starb. Serrão wurde möglicherweise vergiftet, nachdem er am Hof ​​des Sultans Opfer von Intrigen geworden war. Sein Vermächtnis war das Handelsabkommen, das er im Auftrag Portugals für ein Monopol auf Ternates Nelken und andere Gewürze ausgehandelt hatte, das ein weiteres Jahrhundert andauerte. Er war der erste Europäer, der die nördlichen Molukken erreichte.

Geographical Journal, einschließlich der Proceedings der Royal Geographical Society, Flug. VII, Januar-Juni 1896.