Scopas

Viertes Jahrhundert v

Architekt und Bildhauer

Gottheiten. Scopas war ein Architekt und Bildhauer aus Paros, der hauptsächlich in Marmor arbeitete. Berühmt für seine Gottheitsstatuen, schuf er Aphrodite und eine Personifikation der Sehnsucht (Pothos) für ihren Schrein in Samothrake und erneut für ihren Tempel in Megara, wo er auch ein Bild von Erôs und eine Personifikation des Begehrens (Himeros) machte. Plinius erzählt uns, dass seine bekanntesten Werke Skulpturen in einem Tempel von Poseidon waren, die später nach Rom gebracht wurden und den Gott, Thetis, Achilles, Delfine und kleinere Seediäten zeigten. Er fertigte einen kolossalen, sitzenden Ares an, der später in den Circus Maximus verlegt wurde, ebenso wie eine andere von ihm geschaffene Aphrodite, die Plinius als überlegen gegenüber Praxiteles 'Version ansah. Bilder von Apollo Smintheus (dem Mausgott), Artemis und Athena gehörten ebenfalls zu seinen bekannten Werken, die für Gebiete in Kleinasien und Theben in Auftrag gegeben wurden. Er arbeitete an Säulentrommeln für den Tempel der Artemis in Ephesus und an den Skulpturen auf der Ostseite des Mausoleums zusammen mit anderen führenden Bildhauern seiner Zeit. Sein neuer Entwurf für den dorischen Tempel der Athene in Tegea in Arkadien, nachdem das Original 395 niedergebrannt war, wurde von Pausanias als der beste peloponnesische Tempel angesehen. Sein Inneres vereinigte ionische und korinthische Ordnungen und die äußere Kolonnade war dorisch; Die vorderen Giebelskulpturen zeigten die kalydonische Eberjagd, während der Kampf zwischen Achilles und Telephus auf dem hinteren Giebel stattfand. Es wurde allgemein angenommen, dass Fragmente davon, die gefunden wurden, seinen emotionalen Stil widerspiegeln, wenn sie nicht aus seiner eigenen Hand stammen. Es ist auch möglich, dass bestimmte Fresken aus dem vierten Jahrhundert, wie die am königlichen Grab in Vergina gefundenen, etwas von seinem skulpturalen Stil widerspiegeln. Scopas produzierte eine Maenade, die in der Antike für ihre ausdrucksstarke Energie und Lebendigkeit berühmt war; Eine Statue einer rasenden Maenade in Dresden wird oft als Kopie angesehen oder zumindest von Scopas 'Original abgeleitet.