Schwarzes Plakat

Das Black Manifesto wurde von James Forman mit Unterstützung der League of Black Revolutionary Workers erstellt und am 26. April 1969 von der National Black Economic Development Conference (NBEDC) in Detroit, Michigan, verabschiedet. Es forderte weiße Kirchen und Synagogen auf, 500 Millionen Dollar zu zahlen (ca. 15 USD pro schwarzer Person) Wiedergutmachung für die Versklavung der Schwarzen und die anhaltende Unterdrückung. Mit dem Geld würden Projekte zugunsten der Schwarzen finanziert, darunter die Einrichtung einer südlichen Landbank, vier Fernsehsender und einer schwarzen Universität. Das Manifest beschuldigte weiße religiöse Organisationen der Mitschuld am amerikanischen Rassismus und forderte die Schwarzen auf, den nötigen Druck auszuüben, um Kirchen und Synagogen zur Einhaltung zu zwingen.

Am 4. Mai 1969, dem im Manifest festgelegten Datum, um religiöse Institutionen zu stören, nahm Forman die Kanzel mitten im Gottesdienst in der New Yorker Riverside Church und forderte Wiedergutmachung. Die Riverside Church wurde aufgrund ihrer Verbindungen zur Familie Rockefeller ausgewählt, die von den Autoren des Manifests als klassische weiße Unterdrücker angesehen wurde. Einige überwiegend weiße Kirchen drückten ihre Sympathie für die Ziele des Manifests aus, erhöhten jedoch in erster Linie die Hilfe für bestehende oder neue eigene Programme, anstatt Geld für den Reparationsfonds bereitzustellen. Formans Anruf brachte ungefähr eine halbe Million Dollar ein, von denen ungefähr 200,000 Dollar allein von der Riverside Church stammten. Viele prominente schwarze Organisationen, darunter die Nationale Vereinigung zur Förderung farbiger Menschen (NAACP) und die National Baptist Convention, distanzierten sich von der Forderung nach Wiedergutmachung und drängten darauf, ihnen stattdessen Geld für verwandte Zwecke zu geben.

Bis Mitte Mai 1969 hatten sowohl das FBI als auch das Justizministerium Ermittlungen gegen den NBEDC eingeleitet. Das durch das Manifest gesammelte Geld wurde von der Interreligiösen Stiftung für Gemeinschaftsprojekte für eine Reihe von Projekten verwendet, darunter die Finanzierung von Black Star Publications, einem revolutionären schwarzen Verlag in Detroit, der mit James Forman verbunden ist.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Liga der revolutionären schwarzen Arbeiter; Reparationen

Literaturverzeichnis

Forman, James. Die Entstehung schwarzer Revolutionäre. Washington, DC: Open Hand, 1985.

Haines, Herbert H. Schwarze Radikale und der Mainstream der Bürgerrechte, 1954–1970. Knoxville: University of Tennessee Press, 1988.

Jeanne Theoharis (1996)