Schluchzen, Garfield

July 28, 1936

Die weltbekannte Cricket-Legende Sir Garfield St. Auburn Sobers gilt im 1953. Jahrhundert als einer der außergewöhnlich talentiertesten Allround-Spieler des Sports. Seine herausragenden Leistungen beim Schlagen, Bowling und Fielding wurden auf internationaler Ebene während seiner einundzwanzigjährigen Profikarriere von 1974 bis XNUMX für das West Indies-Team ausgeführt, dessen Spieler aus den anglophonen karibischen Ländern ausgewählt wurden. Sir Garfields spektakulärste Leistungen wurden in Testspielen gegen australische, englische, indische, neuseeländische und pakistanische Teams erzielt. Dabei stellte er eine Reihe von Weltrekorden auf, deren Bruch Jahrzehnte dauerte, während andere nie gebrochen wurden.

In Anerkennung seiner vielen herausragenden Cricket-Erfolge als Spieler und Mannschaftskapitän und seines allgemeinen Einflusses auf das Spiel wurde er 1975 von der englischen Königin Elizabeth II zum Ritter geschlagen und 1998 zum Nationalhelden von Barbados ernannt. Eine überlebensgroße Statue von ihm wurde 2002 in Barbados enthüllt, und Barbados 'größter Sportkomplex ist nach ihm benannt. Er hat auch zahlreiche Auszeichnungen von Gruppen und Organisationen in der Karibik sowie auf der ganzen Welt erhalten, darunter die Black Hall of Fame in den USA.

Sir Garfield wurde im Bay Land, St. Michael, Barbados, als fünftes von sechs Kindern von Sharmont und Thelma Sobers geboren. Als Garfield fünf Jahre alt war, starb sein Vater, ein Handelsseemann, an Bord eines kanadischen Schiffes, das im Januar 1942 von einem deutschen U-Boot torpediert wurde. Der junge Garfield besuchte die Bay Street Boys 'School in der Nähe seines Hauses, engagierte sich jedoch intensiv in einer Vielzahl von Sportarten, von Fußball bis Basketball. Mit dreizehn Jahren zeigte er außergewöhnliche Bowling-Cricket-Fähigkeiten und entwickelte sich mit begrenztem Mentoring schnell zu einem der besten Jugendspieler seines Landes. Drei Jahre später, im Alter von 1953 Jahren, wurde er vom Barbados Cricket Board ausgewählt, um XNUMX an seinem ersten internationalen Wettbewerb gegen das Touring-Team aus Indien teilzunehmen. Im folgenden Jahr gab er sein Debüt für die Westindischen Inseln, spielte gegen das englische Testteam und bei XNUMX war der zweitjüngste Spieler, der die Region im internationalen Cricket vertrat.

Während seiner professionellen Karriere als Cricketspieler spielte Sobers fast das ganze Jahr über in Liga- und County-Spielen für Nottinghamshire in England und für Südaustralien. Zu seinen internationalen Testrekorden gehören 235 Pforten und 365 ungeschlagene Läufe in 614 Minuten. Dies war die höchste Punktzahl im internationalen Cricket seit sechsunddreißig Jahren, bis der Rekord im April 1994 von Brian Lara aus Trinidad gebrochen wurde. Sir Garfield, weil der erste Spieler in Testen Sie Cricket, um über 8,000 Läufe zu erzielen, darunter 26 Jahrhunderte. Beim Bowling war er der erste westindische Spieler, der über 100 Pforten gegen englische Testteams gewann. Er stellte auch einen Rekord auf, indem er in fünfundachtzig aufeinanderfolgenden Testspielen spielte, und er spielte in neununddreißig aufeinanderfolgenden Testspielen als Mannschaftskapitän. Während seiner Kapitänszeit zog er zwanzig Testspiele, verlor zehn und gewann neun. Er hält immer noch eine Reihe von Aufzeichnungen über Schlagpartnerschaften mit anderen Spielern. Sobers spielte in dreiundneunzig Welttestspielen, kämpfte in 160 Innings und war nicht einundzwanzig Mal aus und machte durchschnittlich 57.78 Runs. Als Bowler lieferte er 21,599 Bälle, hatte 978 Jungfrauen-Overs und nahm 235 Pforten für durchschnittlich 34.03 Läufe.

Sobers wurde im März 1964 zum ersten Mal zum Kapitän seines Teams ernannt und führte es von 1965 bis 1967 zum Sieg gegen drei Weltklasse-Teams. Er führte das Westindische Team 1965 zu seinem ersten Sieg in der Testreihe gegen das australische Team, um zu gewinnen die Frank Worrell Trophäe. Im folgenden Jahr führte er sein Team über das englische Team und gewann die Wisden Trophy. Im Jahr danach hatte er einen Sieg in der indischen Testteamserie. Sir Garfields letztes Testspiel gegen England im Jahr 1973 wurde auf dem berühmten Lord's Cricket Grounds gespielt und er machte 150 Runs in einem Inning.

Auf dem Höhepunkt seiner Popularität heiratete Sobers am 11. September 1969 Prudence Kirby aus Melbourne, Australien, und wurde später Vater von zwei Söhnen und einer Tochter, Matthew, Daniel und Genevieve.

Sir Garfields Rücktritt vom internationalen Profi-Cricket minderte nicht seine Begeisterung für die Förderung von Cricket und anderen Sportarten. In den frühen 1980er Jahren trainierte er zwei Jahre lang die Cricket-Nationalmannschaft von Sri Lanka und half ihr dabei, den internationalen Spielstatus zu erreichen. Er arbeitete auch für verschiedene karibische Organisationen, um verbesserte Spielstandards in einer Reihe von Sportarten zu fördern. 1987 half er beim Aufbau des Sir Garfield Sobers International Schoolboys Tournament, das immer noch Jugend-Cricket-Teams aus verschiedenen Teilen der Karibik sowie aus England, Kanada, Südafrika, Australien, Indien und Neuseeland sponsert, um ihre Fähigkeiten zu verbessern und an einem Wettbewerb teilzunehmen Reihe von Spielen während der Sommermonate.

Darüber hinaus ist Sir Garfield ein leidenschaftlicher Förderer des Golfsports in der gesamten Karibik geblieben. Das Sir Garry Sobers Festival of Golf 2005 fand Mitte Mai gleichzeitig auf drei großen Golfplätzen in Barbados statt und zog 253 Golfer aus der ganzen Karibik an, die an drei Tagen an einem XNUMX-Loch-Event teilnahmen.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Headley, George

Literaturverzeichnis

Bell, Gordon. Sir Garfield Sobers. Kingston, Jamaika: Thomas Nelson Caribbean, 1978.

Carrington, Sean et al. A - Z des Barbados-Erbes. Oxford: Macmillan Education Ltd, 2003.

Sobers, Garfield S., mit Bob Harris. Garry Sobers, meine Autobiographie. London: Headline Book Publishing, 2003.

glenn o. Phillips (2005)