Schatzkammer

Schatzkammer. Das Finanzministerium hat seine Vorgeschichte schon lange in der Vergangenheit, da alle Regierungen vor der Notwendigkeit standen, Einnahmen zu sichern. Das erkennbar moderne Finanzministerium hat seine Hauptwurzeln jedoch im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert. Sein Aufstieg zu einem wichtigen Staatsorgan wurde durch einen ziemlich plötzlichen und starken Anstieg der Staatsausgaben ausgelöst. Vor dem 20. Jahrhundert. Ein solcher Anstieg war ausnahmslos das Ergebnis einer militärischen Beteiligung, und zu Beginn des 18. Jahrhunderts summierten sich die Verpflichtungen in Irland, Flandern, Afrika und der Karibik auf 45 Millionen Pfund Sterling. (Siehe Staatsverschuldung.) Der Anstieg der Ausgaben führte zu einer Zunahme von Strategien, um dafür zu bezahlen. Ein Mittel war natürlich die neue Besteuerung, die Salz, Briefmarken, Hackney-Bussen und insbesondere Land auferlegt wurde. Letzteres war insofern eine Form der embryonalen Einkommenssteuer, als von ihren Landzinszahlern eine feste Quote für jeden Landkreis erhoben wurde. Neue Zoll- und Verbrauchsteuern wurden eingeführt, und die bereits in Betrieb befindlichen wurden erhöht. Eine solche Ausweitung der Steuern erforderte eine Bürokratie, um den Betrieb des Einnahmensystems zu organisieren, und dies musste wiederum verwaltet werden. Dies wurde zur Aufgabe des Finanzministeriums. Mit dem Gesetz über die Finanzabteilung von 1866 wurde die Praxis festgelegt, die jährlichen Steuervorschläge in einem einzigen Finanzgesetz zusammenzufassen. Dies schuf den ersten wirksamen Mechanismus für eine rückwirkende jährliche Prüfung der Staatsausgaben und etablierte das Finanzministerium effektiv als Verwahrer der finanziellen Angemessenheit. Zu diesem Zeitpunkt übte sie keine Kontrolle aus, da die Feindseligkeit gegenüber der Zentralisierung weit verbreitet war. Dies bedeutete jedoch, dass die Rolle des Finanzministeriums in eine enge Form gebracht wurde - im Wesentlichen negativ, die auf ein fehlerhaftes Konzept der Wirtschaft und ein statisches Konzept der Regierung zurückzuführen war. Sie bedeuteten Rechtsprechung, nicht Inspiration; Sparsamkeit nicht Effizienz; Erhaltung, nicht Wachstum. ' Diese Wahrnehmung wurde durch zwei Hauptanliegen des 19. Jahrhunderts verstärkt. Politik, Beseitigung der Staatsverschuldung und Wahrung des Freihandels, die beide eine strenge Haushaltskontrolle erforderten.

Als die Beteiligung der Regierung an wirtschaftlichen Angelegenheiten im 20. Jahrhundert zunahm. Zusammen mit dem massiven Anstieg des Verhältnisses der öffentlichen Ausgaben zum Nationaleinkommen wurde die Rolle und der Einfluss des Finanzministeriums äußerst wichtig. In der Tat standen die offensichtlichsten Manifestationen finanzieller Redlichkeit, einschließlich der Kontrolle der öffentlichen Ausgaben, der Aufrechterhaltung des Wechselkurses und einer straffen fiskalischen und monetären Haltung zur Bekämpfung der Inflation, im Mittelpunkt der Wirtschaftsmanagementstrategie des Finanzministeriums Immer stark favorisiert Stabilisierung gegenüber Wachstum. Sehr oft haben die amtierenden Verwaltungen die Ansicht des Finanzministeriums übernommen und Richtlinien verfolgt, die ihren Zielen entsprechen. Die enge Verbindung mit der Stadt London und die Kontrolle über die Bank of England haben den Vorrang finanzieller Überlegungen in der Wirtschaftspolitik gesichert. Daher war die Politik der Wiederherstellung des Wechselkurses nach dem Ersten Weltkrieg gewidmet, bis die Politik Ende der 1920er Jahre durch die Depression unhaltbar wurde. Die Aufrechterhaltung des Wechselkurses dominierte jedoch die Politik bis in die späten 1960er Jahre und den möglichen Zusammenbruch des Bretton Woods-Regimes und erneut in den späten 1980er Jahren im Rahmen des Wechselkursmechanismus. Der andere Teil der Strategie war die Kontrolle der Ausgaben, ein harter Kampf angesichts der massiven Ausgabensteigerungen in zwei Weltkriegen und der nachfragebedingten Zusagen der Regierung, Renten-, Arbeitslosen- und Sozialleistungen zu zahlen. Der Abbau der Staatsverschuldung in den 1980er Jahren war der Erfolg eines langfristigen, wenn auch sehr vorübergehenden Ziels des Finanzministeriums, da das Defizit am Ende des Jahrzehnts mit wilder Kraft wieder auftrat.

Clive H. Lee