Santa Cruz, Álvaro de Bazán, erster Marquis von (1526–1588)

SANTA CRUZ, ÁLVARO DE BAZÁN, ERSTER MARQUIS VON (1526–1588), spanischer Admiral. Der jüngere Bazán wurde in Granada als Sohn von Álvaro de Bazán the Elder geboren, der sowohl Atlantikgeschwader als auch Mittelmeergaleeren unter Vertrag nahm und befehligte. Er begann früh, neben seinem Vater zu dienen, und kämpfte 1543 in Muros Bay gegen die Franzosen. 1554 segelte er in der Armada, die Philipp II. Von Spanien zu seiner Ehe mit Mary Tudor von England führte. Nach dem Tod des älteren Bazán im Jahr 1555 übernahm er das Kommando über sein Atlantikgeschwader. Mit Frieden im Jahr 1559 übernahm Bazán das Kommando über acht Galeeren, um die Straße von Gibraltar zu patrouillieren. Im Krieg gegen Korsaren schloss er mit Unterstützung von Ingenieuren den Hafen von Tetuán und beteiligte sich 1564 an der Eroberung von Peñón Vélez de la Gomera, einer Insel vor der Küste Nordmarokkos. 1565 schloss er sich der Armada von García de Toledo an, um Malta unter der Belagerung durch die Türken erfolgreich zu entlasten. Philipp II. Beförderte Bazán zum Kommandeur der neapolitanischen Galeeren und machte ihn 1569 zum Marquis von Santa Cruz de Mudela. Auf seinen Ländereien in La Mancha errichtete Santa Cruz in Viso del Marqués einen italienischen Palast, der mit Wandgemälden seiner Seetriumphe geschmückt war.

In der Schlacht von Lepanto im Jahr 1571 erwies sich Santa Cruz als brillant im Kommando der Nachhut der Heiligen Liga und konterte eine versuchte türkische Kundgebung, um den Sieg der Liga sicherzustellen. 1572 eroberte er eine türkische Galeere und befreite ihre Sklaven, eine Episode aus dem Jahr Don Quijote von Miguel de Cervantes, einem Lepanto-Veteranen, der Santa Cruz "diesen Blitz des Krieges ... nannte und niemals den Kapitän besiegte". Santa Cruz interessierte sich für den Schiffbau und entwarf für Neapel sechs Galleasse (große Kriegsschiffe mit Rudern und Segeln).

1578 übernahm er das Kommando über die königlichen Galeeren Spaniens. Seine schnelle Reaktion auf die Niederlage und den Tod von Dom Sebastian in Marokko rettete Portugals verbleibende Hochburgen in Tanger und Ceuta. Für Philipps Annexion Portugals im Jahr 1580 versammelte Santa Cruz in Cádiz eine riesige Armada für einen gemeinsamen Feldzug mit dem Herzog von Alba. Alba fiel von Badajoz aus ein und marschierte in Setúbal zum Meer. Santa Cruz segelte mit seiner Armada, unterstützte den Herzog von Medina Sidonia bei der Unterwerfung der Algarve und traf Alba. Er lud Albas Armee an Bord seiner Armada und landete sie flussabwärts von Lissabon in Cascais. Die Streitkräfte von Dom António, Philipps Rivale, mussten ihre Positionen flussaufwärts aufgeben, um sich den Invasoren zu stellen. Alba, unterstützt von den Galeeren von Santa Cruz, führte sie in die Flucht und eroberte Lissabon und die portugiesische Marine.

Die Unterstützer von Dom António erlangten mit verdeckter Hilfe aus Frankreich und England die Kontrolle über die Azoren, abgesehen von São Miguel. Terceira war ihre Festung. 1582 stellte Santa Cruz eine Armada gegen die Azoren zusammen und segelte im Juli von Lissabon aus. Vor São Miguel begegnete er dem französischen Admiral Philip Strozzi und dem portugiesischen Grafen von Vimioso mit dreißig großen und über dreißig kleinen bewaffneten Schiffen. Er hatte fünfundzwanzig große Schiffe, darunter zwei portugiesische Galeonen. Nach mehrtägigen Manövern erzwang Strozzi am 26. Juli die erste große Schlacht im Atlantik mit blauem Wasser. Nach einem harten Kampf ging Santa Cruz als Sieger hervor. 1583 kehrte er mit einer Invasionstruppe zurück und eroberte Terceira. Triumphierend schlug er vor, in England einzudringen, das Dom António und niederländische Rebellen unterstützte. Philip machte Santa Cruz zum Generalkapitän des Ozeanmeeres und zum Granden, schob den Vorschlag jedoch zurück und ließ die Armada von Santa Cruz schwinden.

1585 brach ein Krieg zwischen Philip und England aus. Francis Drake griff Vigo in Spanien an und entließ dann Santo Domingo und Cartagena in der Karibik. Philip befahl Santa Cruz, eine Armada von vierunddreißig Schiffen zu sammeln, um Drake zu verfolgen, und bat ihn, einen Plan für die Enterprise (Invasion) von England vorzulegen. Santa Cruz schlug eine Armada von mehr als 500 großen und kleinen Schiffen vor, um eine Invasionstruppe aus Spanien zu transportieren. Philip entschied sich für eine kleinere Armada, die eine Invasionsarmee aus den spanischen Niederlanden unterstützen würde.

Von April bis Mai 1587 griff Drake die spanischen Vorbereitungen in Cádiz und an der Algarve an. Unvorbereitet segelte Santa Cruz erst im Juli. Er traf die nach Hause gebundenen Schatzflotten auf den Azoren, aber bei seiner Rückkehr wurde seine Armada von Stürmen heimgesucht. In Lissabon fand er neue Befehle, mit 6,000 Verstärkungen zu segeln, um sich Parma in den Narrows anzuschließen und seine Invasion in England zu decken. Sturmschäden, Engpässe und schlechtes Wetter hielten ihn im Hafen, trotz Philipps wiederholter Forderung, dass er segeln sollte. Unter Kritik und aus gesundheitlichen Gründen starb er am 9. Februar 1588. Als aggressiver und innovativer Befehlshaber hätte er nach Ansicht der Spanier möglicherweise Erfolg gehabt, wenn er lange genug gelebt hätte, um die von ihm geschaffene Armada zu befehligen.