Russische Ansprüche

Russische Ansprüche. Zar Paul I. definierte die Ansprüche Russlands gegenüber Nordamerika erstmals in seiner Charta von 1799 an die russisch-amerikanische Gesellschaft, in der die territorialen Grenzen des Monopols des Unternehmens für den russisch-amerikanischen Handel festgelegt wurden. Diese erstreckten sich vom fünfundfünfzigsten Breitengrad bis zur Beringstraße, ermöglichten es dem Unternehmen jedoch auch, den Süden und Norden zu erkunden und mit benachbarten oder erreichbaren Völkern wie den Japanern Handel zu treiben. Das Unternehmen erfuhr, dass der große Markt für Pelze in Canton, China, liegt, und plante eine großartige Handelsroute, um die asiatischen Inseln und Alaska zu umarmen.

Die Russen schauten nach Süden, um die Versorgung ihrer alaskischen Einrichtungen zu sichern. Nach einigen Erkundungen gründete das Unternehmen 1809 Fort Ross an der nordkalifornischen Küste als Versorgungsstation für Fleisch und Getreide. Das Unternehmen handelte nie mit den Spaniern und gab 1841 die Siedlung auf.

Als die russische Regierung 1821 die Charta der russisch-amerikanischen Gesellschaft erneuerte, beanspruchte sie die Autorität über die Küste bis zu einundfünfzig Grad nördlicher Breite, was Großbritannien und die Vereinigten Staaten alarmierte, die beide dort Territorium beanspruchten. Den beiden Ländern gelang es, den ausschließlichen Anspruch Russlands auf die südliche Linie von 54 ° 40 'zu begrenzen, und der britisch-russische Vertrag von 1825 begrenzte die russischen Ansprüche von der Küste im Landesinneren ab und bildete so die Grundlage für die Grenze Russlands, wie sie Russland dem Land gewährt hatte Vereinigte Staaten im Jahre 1867.

Literaturverzeichnis

Pomeroy, Earl. The Pacific Slope: Eine Geschichte von Kalifornien, Oregon, Washington, Idaho, Utah und Nevada. Lincoln: University of Nebraska Press, 1991.

Tikhmenev, Petr Aleksandrovich. Eine Geschichte der russisch-amerikanischen Gesellschaft. Seattle: University of Washington Press, 1978.

JosephSchäfer/cw