Rumhandel

Der Rumhandel begann im XNUMX. Jahrhundert in den Kolonien Neuenglands und wurde bald entscheidend für die Existenz eines Volkes, das nicht in der Lage war, über Subsistenzfarmen hinaus Grundnahrungsmittel zu produzieren. Da die Holz- und Fischereiindustrie in Neuengland keine ausreichenden Märkte in England finden konnte, suchten Händler einen Markt in den Kolonien von Westindien. Dort wurden Holz und Fisch gegen Melasse, das Hauptprodukt der Inseln, ausgetauscht. Die Melasse wiederum wurde zu Rum verarbeitet und wurde zu einer der frühesten Industrien Neuenglands.

Der Rumhandel wurde Teil eines "dreieckigen Handels" zwischen Neuengland, Westindien und der afrikanischen Goldküste, der den Wohlstand der nördlichen Kolonien während des gesamten XNUMX. Jahrhunderts aufrechterhielt. In diesem dreieckigen Handel wurde Melasse nach Neuengland, Rum nach Afrika und Sklaven nach Westindien geschickt.

Die Neuengland-Kolonien gerieten bald wegen des Rumhandels in Konflikt mit Großbritannien, da die Händler es rentabler fanden, mit den Franzosen, Holländern und Spaniern als mit den Engländern umzugehen. Das britische Parlament versuchte durch das Melassegesetz von 1733, den Handel außerhalb des Reiches einzuschränken, indem es nicht britischer Melasse, die nach Neuengland importiert wurde, hohe Zölle auferlegte. Diese Gesetzgebung wurde konsequent umgangen und der Schmuggel wurde zu einer akzeptierten Praxis.

1763 erreichte der Konflikt um Melasseimporte krisenhafte Ausmaße, vor allem aufgrund des Krieges zwischen Großbritannien und Frankreich. Das Parlament verabschiedete das Zuckergesetz, eine stärkere Version des Melassegesetzes, mit dem versucht wurde, die Pflichten durch den Einsatz der britischen Marine, die Ernennung von Zollkommissaren und die Erteilung von Unterstützungsschreiben durchzusetzen. Die Opposition stieg und 1763 wurde der Schmuggel von den Neuengländern als patriotische Übung angesehen.

Literaturverzeichnis

Lädt, DM Englands maritimes Reich: Seapower, Handel und Politik 1490–1690. New York: Longman, 2000.

McCusker, John. Rum und die amerikanische Revolution: Der Rumhandel und die Zahlungsbilanz der dreizehn Kontinentalkolonien. New York: Garland, 1989.

Versichert, Peter, hrsg. Engines of Enterprise: Eine Wirtschaftsgeschichte Neuenglands. Cambridge, Mass.: Harvard University Press, 2000.

RogerBurlingame/hs