Rockettes

Seit der Eröffnung der New Yorker Radio City Music Hall im Jahr 1932 wird der Name Rockettes mit langen Chorlinien von hochtretenden, langbeinigen Tänzerinnen in Verbindung gebracht. Viele, die noch nie in New York waren oder die berühmten Rockettes gesehen haben, haben sie in Talentshows oder Bilderposen vor Ort nachgeahmt. Ihr weit verbreiteter Ruhm ist eine Hommage an die öffentliche Faszination für die kontrollierte Exzellenz ihrer Tanzen (Siehe Eintrag unter 1900 - Die Art, wie wir lebten in Band 1).

Die Rockettes entstanden 1925 in St. Louis, Missouri. Ihr ursprünglicher Name war Missouri Rockets. Sie waren die Idee des Produzenten Russell Markert (1899–1990), der sich vom Präzisionstanz des Musikers inspirieren ließ Ziegfeld Follies (siehe Eintrag unter 1900 - Film und Theater in Band 1) von 1922. Markerts Gruppe wurde bald von dem New Yorker Theaterbesitzer Samuel "Roxy" Rothafel (ca. 1881 - ca. 1936) entdeckt, der den Namen der Gruppe in Roxyettes und änderte unterschrieb die Tänzer, um in seinem Theater in Manhattan, dem Roxy, aufzutreten. 1932 eröffnete Rothafel in New York ein neues Theater, die üppig dekorierte Radio City Music Hall. Er verlegte seine Tanzgruppe dorthin und änderte ein letztes Mal ihren Namen - in Rockettes.

Die Leistungen der Rockettes zeichnen sich durch eng aufeinander abgestimmte Präzision aus Jazz (siehe Eintrag unter 1900 - Musik in Band 1) und Stepptanzroutinen mit hohen Tritten und kontrollierten Armbewegungen, die sich alle gleichzeitig bewegen. Sogar die Tänzer müssen ungefähr gleich groß sein; Alle Rockettes sind zwischen 5 Fuß 6 Zoll und 5 Fuß 10 Zoll groß. Obwohl nur 36 Frauen in der Chorlinie jeder Show auftreten, gibt es in der gesamten Truppe über 175 Tänzerinnen. Die meisten waren weiß, was zu Anklagen wegen Rassismus und einer Reaktion auf die Einstellung von Tänzern zur Chancengleichheit Mitte der 1980er Jahre führte.

Das Publikum war begeistert von den Fähigkeiten der Rockettes, die 1933 begannen, als die Radio City Music Hall bis zu viermal am Tag einen Film und eine Bühnenshow zeigte. Die regelmäßigen Auftritte dauerten bis 1971. Seitdem spielen Rockettes immer noch Sondershows bei Radio City. Ihr berühmtes Weihnachtsspektakel ist die am besten besuchte Live-Show in den Vereinigten Staaten. Rockettes haben auch New York verlassen, um die Welt zu bereisen. Während des Zweiten Weltkriegs (1939–45) schlossen sich Rockettes den United Service Organizations (USO) an und unterhielten Truppen. Es gibt eine permanente Rockette-Show in Las Vegas, Nevada. Seit Mitte der neunziger Jahre haben Truppen von Rockettes das Weihnachtsspektakel an so unterschiedlichen Orten wie Detroit, Michigan, aufgeführt. Mexiko-Stadt, Mexiko; und Myrtle Beach, South Carolina.

- Tina Gianoulis

Für mehr Informationen

Alliotts, John. "Präzisionstanz." Tanzmagazin (Bd. 56, Dezember 1982): S. 42–45.

Mahnwesen, Jennifer. "Rockettes, Frauen mit einer langen Geschichte." Die New York Times (Bd. 147, 27. Dezember 1997): p. A11.

Owen, Elizabeth. "50 Jahre alt und immer noch munter." Leben (Bd. 5, Dezember 1982): S. 122–27.

Peterson, Gregory. "Was ist alles Weiß und tanzt in New York?" Die New York Times (Bd. 134, 31. Mai 1985): p. 23.

"Die Radio City Rockettes." Radio City Music Hall.http://www.radiocity.com/b1e.html (accessed February 7, 2002).

Wentink, Andrew Mark. "Die Rockettes in Radio City." Tanzmagazin (Bd. 55, Mai 1981): S. 54–59.