Richard henry dana jr

Der amerikanische Autor und Anwalt Richard Henry Dana Jr. (1815-1882) schrieb eine der beständigsten populären Sachbücher in amerikanischen Briefen. Zwei Jahre vor dem Mast. Er war auch Berater bei der Bildung und Leitung der Free Soil Party.

Der jüngere Dana, Sohn von Richard Henry Dana, Sr. (1787-1879), dem Dichter und Herausgeber aus Massachusetts, zeichnete sich 1834 aus, als er abrupt die Sicherheit des Studentenlebens in Harvard verließ und auf einem winzigen Versteck um Kap Hoorn nach Kalifornien verschifft wurde. Handelsbrigge. Er kehrte 2 Jahre später zurück, schloss sein Studium ab und wurde 1840 als Rechtsanwalt zugelassen. Im gleichen Jahr Zwei Jahre vor dem Mast wurde von Harper and Brothers veröffentlicht, und obwohl der Verlag das Urheberrecht geschickt aufgehoben hatte (Dana zahlte nur 250 US-Dollar), hoffte der Autor, dass das Buch ihm zumindest eine gewisse Anwaltspraxis bringen würde.

Danas Hoffnungen wurden verwirklicht - tatsächlich war sein Büro voller Seeleute und er wurde als "Seaman's Champion" bekannt - und er prägte schließlich eine beeindruckende juristische Karriere. Die Tatsache, dass sein Verleger 50,000 Dollar aus dem Buch erzielte, veranlasste Dana zuweilen, sich zu beschweren. Er tröstete sich mit dem Wissen, dass er Ruhm erlangt hatte, wenn er Geld verloren hatte. Das Buch wurde von allen Fraktionen angenommen - Reformern, Kreuzfahrern mit Mäßigung und romantischen Liebhabern des Meeres, die die Ozeane als zumindest vergleichbar mit den Prärien betrachteten, wenn es darum ging, eine Grenze zu erkunden. Seit dem Tag seiner Veröffentlichung war das Buch nie vergriffen.

Jahre später schrieb Dana jedoch an seinen Sohn: "Mein Leben war ein Misserfolg im Vergleich zu dem, was ich hätte tun können und sollen. Mein großer Erfolg - mein Buch - war die Arbeit eines Jungen, die gemacht wurde, bevor ich an die Bar kam." Es gab andere Bücher: Der Freund des Seemanns (1841), ein Handbuch und ein Handbuch für Seeleute; und Nach Kuba und zurück (1859), ein interessanter Bericht über eine Urlaubsreise.

Aber Danas wirkliches Engagement galt dem Gesetz, wo er schließlich Erfolg hatte, und der Politik, wo er schließlich versagte. Dana, die als gesetzlicher Verfechter flüchtiger schwarzer Sklaven gefeiert wurde, verpasste immer wieder Gelegenheiten für ein hohes öffentliches Amt, selbst innerhalb der von ihm mitgestalteten Free Soil-Partei. 1878 packte er zusammen und reiste nach Europa, wütend, dass seine Ernennung zum Minister in England im Senat nicht genehmigt worden war.

In Europa schloss sich Dana einigen der brillanten Expatriate-Kreise an, die damals Rom beherrschten, und schien Frieden zu finden. Er nannte es "einen Traum vom Leben", aber selbst der Traum endete im Januar 1882 und er wurde auf demselben italienischen Friedhof beigesetzt, auf dem sich die Überreste von John Keats und Percy Bysshe Shelley befanden.

Weiterführende Literatur

Charles Francis Adams, Jr., Richard Henry Dana (1890) und Samuel Shapiro, Richard Henry Dana Jr., 1815-1882 (1961) sind empfohlene Studien. Interessant sind auch zwei Ausgaben von Zwei Jahre vor dem Mast, einer herausgegeben von Danas Sohn RH Dana III (1911) und der andere von John H. Kemble (1964). Siehe auch Das Tagebuch von Richard Henry Dana (3 Bde., 1968). Hintergrundinformationen finden Sie in DH Lawrence, Studium der klassischen amerikanischen Literatur (1923; Repr. 1964).

Zusätzliche Quellen

Dana, Richard Henry, Zwei Jahre vor dem Mast: eine persönliche Erzählung über das Leben auf See, Pleasantville, NY: Reader's Digest Association, 1995. □