Rca-Sieger Firma

Die RCA-Victor Company fusionierte mit zwei früheren Unternehmen - der Victor Talking Machine Company und der Radio Corporation of America (RCA). Die Victor Talking Machine Company wurde 1901 nach der Entwicklung des Zylinderphonographen gegründet. Es ging darum, Phonographen herzustellen und Menschen mit aufgenommenen Klängen und Musik zu versorgen. Die Radio Corporation of America wurde 1919 von der General Electric Company (GE) gegründet und brachte mehrere unterstützende Unternehmen wie RCA-Victor hervor, um ihre wachsenden Interessen besser zu verwalten.

General Electric gründete 1919 die Radio Corporation of America, um die Vermögenswerte des in britischem Besitz befindlichen amerikanischen Marconi zu erwerben. Es war das einzige Unternehmen in den USA, das für die transatlantische Funk- und Telegraphenkommunikation ausgerüstet war. Franklin D. Roosevelt (1882–1945), damals Unterstaatssekretär der Marine, unterstützte nachdrücklich das Angebot von GE, American Marconi zu erwerben. Er leitete die Bemühungen, den Kauf zu erleichtern, da Roosevelt der Ansicht war, dass die Amerikaner das einzige Unternehmen in der Nation besitzen sollten, das in der Lage ist, transatlantische Funk- und Telegraphenkommunikation abzuwickeln.

General Electric war erfolgreich und RCA ging ins Geschäft. Obwohl GE der Hauptaktionär von RCA war, besaßen die American Telephone & Telegraph Company (AT & T) und die Westinghouse Corporation ebenfalls bedeutende Anteile an dem Unternehmen. Zwischen 1919 und 1921 haben AT & T und GE ihre Patente für die Fernübertragung lizenziert. Westinghouse gewährte RCA Zugang zu allen Patenten und bot seine Funkausrüstung der Öffentlichkeit an.

Unter den kombinierten Ressourcen dieser Unternehmen florierte RCA. 1924 übertrug RCA das erste Radiofoto von New York nach London. Diese Fotoübertragung ebnete den Weg für die Entwicklung des Fernsehens. Gleichzeitig war RCA immer noch stark in Radio investiert und wollte die Kontrolle über die Radiosender behalten, die es besaß. Um ihre Aktivitäten besser verwalten zu können, gründete RCA 1926 die National Broadcasting Company.

Die meisten Phonographenfirmen zeigten in den 1920er Jahren keine Begeisterung für die Einführung des Radios. David Sarnoff (1891–1971), ein führender Mitarbeiter von RCA, hatte jedoch die Idee, ein Radio und einen Phonographen zusammen in einer Einheit zu vermarkten. Der beste Weg für RCA, dies zu tun, war die Akquisition einer Phonographenfirma. 1929 kaufte RCA die Victor Talking Machine Company für 154 Millionen US-Dollar. Die RCA-Victor Company wurde gegründet, deren Präsident David Sarnoff war. Das Unternehmen begann in Camden, New Jersey, mit der Herstellung von Radios und Phonographen. Sarnoff wurde als "Vater des Rundfunks" bekannt.

Eine der herausragendsten Marken, die jemals vermarktet wurden, wurde zusammen mit der Victor Talking Machine Company gekauft. Es war das Bild eines Hundes (namens Nipper), der auf einen alten Phonographen mit der Überschrift "His Master's Voice" starrte. Zusammen mit den Verkaufstechniken des neu gegründeten Unternehmens hat Nipper dazu beigetragen, dass diese neue Erfindung einer "Radio-Musikbox" mit einem Preis von etwa 75 US-Dollar zu einer der beliebtesten Erfindungen ihrer Zeit wurde.

RCA gründete außerdem zwei Spin-off-Unternehmen, um Schlüsselkomponenten für die Produktion von RCA-Victor-Phonographen herzustellen. Kurz darauf erregte die zunehmend komplexe Geschäftstätigkeit der Radio Corporation of America die Aufmerksamkeit der Bundesregierung. Das Unternehmen war in rechtliche Fragen bezüglich seines Monopolstatus verwickelt. Unter dem Druck des Bundes verkauften General Electric, AT & T und Westinghouse 1932 ihre Anteile an RCA. Das in RCA Corporation umbenannte Unternehmen wurde unabhängig und wurde von David Sarnoff geführt.

RCA, immer noch die Muttergesellschaft von RCA-Victor, stellte auf der Weltausstellung 1939 eine neue Erfindung vor - das Fernsehen. Als die USA in den Zweiten Weltkrieg (1939–1945) eintraten, wandte sich das Unternehmen jedoch schnell grundlegenderen Fragen zu. RCA-Fabriken stellten eine Vielzahl von Gegenständen her, um die Kriegsanstrengungen zu unterstützen, darunter Bombensicherungen und Funkröhren. Einen Monat nach Kriegsende fanden die Fernsehprodukte von RCA-Victor ihren Weg zurück auf den Markt und wurden mit hoher Geschwindigkeit produziert. Das Fernsehzeitalter hatte begonnen und RCA-Victor war an der Spitze.

Unter Sarnoffs fortgesetzter Führung engagierte sich die Radio Corporation of America in einer Reihe von Interessen, darunter Bildung, Rundfunk und Soundsystemdesign. Dieser von Sarnoff gesetzte Trend setzte sich bis zum Ende des XNUMX. Jahrhunderts fort, als RCA zum Branchenführer in der Entwicklung von digitalem HD-Fernsehen (HDTV) wurde.

Eine der herausragendsten Marken, die jemals vermarktet wurden, war. . . das Bild eines Hundes (genannt Nipper), der auf einen alten Phonographen mit der Überschrift "His Master's Voice" starrt. Zusammen mit den Verkaufstechniken des neu gegründeten Unternehmens hat Nipper dazu beigetragen, dass diese neue Erfindung einer "Radio-Musikbox" mit einem Preis von etwa 75 US-Dollar zu einer der beliebtesten Erfindungen ihrer Zeit wurde.