Rankin, William

Rankin, William. Loyalistischer Führer. Pennsylvania. Bis zur Unabhängigkeitserklärung war dieser einflussreiche Landbesitzer, Richter, Mitglied der Versammlung und Oberst der Miliz in York, Pennsylvania, ein Whig gewesen. Dann wechselte er heimlich die Seite und befehligte weiterhin ein Milizregiment, während er nach einer Möglichkeit suchte, der Krone zu dienen. Als er 1776 befohlen wurde, bestimmte Loyalisten von York County zu fangen und ihre Ländereien zu zerstören, erfand er stattdessen, ihnen zu helfen, während er den Anschein erweckte, seinen Anweisungen zu gehorchen. 1778 begann er, die Loyalisten der Grafschaften Lancaster und York und schließlich auch der angrenzenden Regionen Maryland und Delaware zu organisieren, bis er behauptete, sechstausend würden seinem Ruf nach einem Aufstand nachkommen, mit ziemlicher Sicherheit eine Wunschübertreibung. Rankin baute ein Geheimdienstnetzwerk auf, das über seinen Schwager Andrew Fürstner mit General Henry Clinton in Kontakt blieb und über Christopher Sower mit John André in Kontakt stand. Als die Expedition von General John Sullivan von 1779 gegen die Irokesen geplant war, versuchten Rankin und andere loyalistische Führer erfolglos, einen ihrer Anhänger das Kommando über die Miliz von Pennsylvania übernehmen zu lassen, die die Stammgäste begleiten sollte. "Wenn dies erreicht werden kann, wovon sie die besten Aussichten haben", informierte Sower Clinton, "wird Colonel [John] Butler wenig zu befürchten haben." Sower sagte Clinton auch, dass Rankin und seine Anhänger nicht nur bei dieser Operation helfen könnten, sondern sich auch für zukünftige Maßnahmen rüsten könnten, wenn er Butler anweisen würde, einen Überfall auf Carlisle durchzuführen, wo sich das Hauptdepot der Rebellen befindet.

Nach Andrés Tod schickten Rankin und seine Mitarbeiter in Pennsylvania, Delaware und Maryland eine Adresse an den König über John Graves Simcoe - der André's Freund gewesen war und dem sie offenbar mehr Vertrauen entgegenbrachten als Clinton - und schlugen vor, dass Simcoe eine Operation in die USA leiten sollte Chesapeake Bay Bereich, um die lokalen Loyalisten zu sammeln. Simcoe leitete diese Mitteilung am 2. November 1780 an Clinton weiter, und der britische Oberbefehlshaber befahl Arnold und Simcoe, im Dezember 1780 einen Überfall in Virginia durchzuführen, von dem Clinton vermutete, dass er die Hoffnungen von Rankins Anhängern teilweise befriedigen könnte. Aber die Pennsylvania Loyalists erhoben sich nicht.

Rankin wurde im März 1781 inhaftiert, floh jedoch innerhalb eines Monats nach New York City. Wieder drängte er auf Operationen nach Süden, und am 30. April 1781 schrieb Clinton Phillips in Virginia: "Ich schicke Ihnen jetzt keinen Oberst Rankin (wie ich zuerst vorgeschlagen habe), aber ich lege seine Vorschläge bei. Sie werden das sehen." Er ist kein großer Offizier. Aber er scheint ein vernünftiger Mann zu sein, der es wert ist, behandelt zu werden, und Simcoe kann tausend Dinge erklären, die ihn und seine Vereinigung respektieren, die ich nicht in einem Brief schreiben kann. " Rankin machte einen kurzen Besuch in Virginia, wo Cornwallis angekommen war, um das Kommando zu übernehmen, und fand keine Unterstützung von Cornwallis für einen Feldzug nach Pennsylvania. Er kehrte nach New York zurück. Drei Jahre der Planung eines Aufstands waren gescheitert. Als die Briten im November 1783 New York evakuierten, ging Rankin nach England, wo er von einer Rente von 120 Pfund pro Jahr lebte und 2,320 Pfund erhielt, um den Verlust von von Pennsylvania beschlagnahmtem Eigentum zu decken.