Quebec (Kanada Invasion)

Quebec (Kanada Invasion). 31. Dezember 1775 - 1. Januar 1776. Da General Richard Montgomery keine Belagerungsartillerie hatte, die auslief und nicht in der Lage war, die Verteidiger zur Kapitulation zu bringen, stellte er fest, dass seine einzige Chance, die befestigte Stadt Quebec zu erobern, ein Angriff war. Aber mit nur tausend Männern gegen siebzehnhundert verschiedene Verteidiger müsste Montgomery den Feind überraschen. Die Operation müsste nachts und unter dem Schutz eines Schneesturms durchgeführt werden, damit der Angriff so nah sein kann, dass er Hoffnung auf Erfolg hat. Die westlichen Mauern, die den Ebenen Abrahams zugewandt waren, waren zu stark, um angegriffen zu werden. Der endgültige Plan sah Finten in diesem Gebiet vor, während Arnold und Montgomery von entgegengesetzten Seiten in der Unterstadt zusammenkamen. Die letzteren Kräfte sollten sich in der Mountain Street zusammenschließen, das Prescott Gate erzwingen und sich ihren Weg in die Oberstadt bahnen. Der britische General Guy Carleton hatte leider für die Amerikaner gesehen, dass der Angriff wahrscheinlich gegen die Unterstadt gerichtet sein würde, und er hatte seine Verteidigung entsprechend organisiert. Der Sault-au-Matelot, eine schmale, kurvenreiche Straße, der Arnolds Kolonne folgen musste, um von Norden ins Herz der Unterstadt zu gelangen, war gut verteidigt. Auf dem Weg, dem Montgomery folgen musste, um aus der anderen Richtung in die Unterstadt zu gelangen, hatten die Verteidiger zweihundert Meter dahinter ein Blockhaus mit einer Batterie namens Pot-Ash errichtet, von dem aus sie Kanonen- und Musketenfeuer abgeben konnten die schmale Straße vor ihnen.

Am 29. und 30. Dezember 1775 war das Wetter schön, aber am 31. Dezember zeigten sich Anzeichen von schlechtem Wetter. Der Himmel trübte sich am Nachmittag, der Wind stieg auf und ein Hauch von feinem Schnee erschien. Bald nach Einbruch der Dunkelheit war ein heftiger Schneesturm im Gange. Die Rebellen versammelten sich um 2 Uhr morgens und zwei Stunden später zogen sie aus. Die Feinheiten ließen schnell nach, ohne Carleton im geringsten zu täuschen. Die kleine kanadische Truppe von Oberst James Livingston näherte sich dem St. John's Gate, brach dann aber zusammen und rannte davon. und einhundert Männer aus Massachusetts unter Captain Jacob Brown (Bruder von John Brown) lieferten ein anhaltendes Feuer gegen die Bastion von Cape Diamond, jedoch ohne nennenswerte Wirkung.

MONTGOMERY'S COLUMN

Von seiner Position in den Ebenen Abrahams aus führte Montgomery dreihundert Männer des Ersten New York durch den heulenden Schneesturm eine Meile schmalen, gewundenen, schneebedeckten Pfades hinunter zu Wolfe's Cove. Von diesem Punkt an kämpften sie sich mit ihren schwerfälligen Leitern am Flussufer entlang. Die kanadischen Wachen im Blockhaus flohen, als sie sahen, wie sich die Rebellen näherten. Als Montgomery die Vorhut von etwa zwanzig Männern zur Batterie führte, feuerten die Verteidiger ihre Kanone aus nächster Nähe ab und töteten Montgomery sofort. Kapitän John Macpherson, sein Adjutant; Kapitän Jacob Cheeseman; und zwei andere. Nur Aaron Burr, Edward Antil und ein oder zwei Männer konnten unverletzt davonkommen. Der unheldenhafte Oberst Donald Campbell übernahm das Kommando und führte die New Yorker nach hinten, wobei Arnold nicht unterstützt wurde.

ARNOLD'S SPALTE

Arnold führte die Avantgarde von fünfundzwanzig Männern parallel zur Nordwand von Quebec und innerhalb von fünfzig Metern von ihren Verteidigern durch den Vorort St. Roque und zum nördlichen Ende des Sault-au-Matelot. Kapitän John Lamb folgte mit einem Sechs-Pfünder auf einem Schlitten und vierzig Artilleristen. In einer einzigen Akte befand sich der Rest von Arnolds Kommando: Virginia-Schützen unter Captain Dan Morgan und Pennsylvania-Schützen unter Leutnant Archibald Steele und Captain William Hendricks. Mit Ausnahme der spät versammelten Kompanie von Kapitän Henry Dearborn stellten die Neuengländer mit etwa vierzig Kanadiern und Indern das Heck für eine Gesamtstärke von etwa sechshundert Mann auf.

Arnold kam unentdeckt an einer Zwei-Kanonen-Batterie vorbei und befand sich hinter dem Palasttor, als der Feind das Feuer von der Mauer aus eröffnete. Die Amerikaner erlitten mehrere Verluste, als sie einige hundert Meter weitergingen und gegen die erste Barriere außerhalb der Unterstadt stießen. Lammkanone sollte verwendet werden, um dies niederzuschlagen, aber sie war umgekippt und verlassen worden. Obwohl das Wetter die meisten ihrer Musketen unbrauchbar gemacht hatte, trieben die Rebellen ihren Angriff voran. Arnold wurde durch eine Beinverletzung außer Gefecht gesetzt, aber Morgan übernahm das Kommando und trug die erste Barriere, wobei er etwa fünfzig seiner Verteidiger abschnitt und gefangen nahm. Morgan wurde von der Spitze der ersten Leiter gesprengt und unverletzt in den Schnee zurückgestoßen, aber sein Gesicht war mit Körnern von verbranntem Pulver übersät. Er rappelte sich wieder auf, die Leiter hinauf und über die Barriere an der Spitze seiner Männer. Die Vorhut stürmte in den Sault-au-Matelot bis zur nächsten Barriere, etwa dreihundert Meter entfernt. Captain Humphreys führte den Angriff gegen die nächste Barrikade an, wurde jedoch getötet, als seine Männer von Bajonetten zurückgetrieben wurden. Carleton war in der Lage gewesen, Verteidiger von anderen Orten in der Stadt in diese Position zu bringen. Als die Briten aus den Häusern oben auf die Angreifer feuerten, befahl Morgan seinen Truppen, in nahe gelegenen Gebäuden Deckung zu suchen. Bevor die Amerikaner ihren Rückzug bewirken konnten, sandte Carleton eine Truppe von zweihundert Mann mit zwei Kanonen, um ihre Flucht zu blockieren. Dearborns Gesellschaft war direkt vor dem Tor überrascht und überwältigt. Arnold und viele seiner Männer konnten entkommen, indem sie über die gefrorene St. Charles Bay flohen. Die verbleibenden Angreifer, 426 Männer, darunter Morgan, ergaben sich gegen 9 Uhr morgens

Carleton verlor fünf Tote und dreizehn Verwundete; Die Amerikaner erlitten sechzig Opfer. Der Verlust von Montgomery war ein besonders schwerer Schlag für die Rebellen, da er ein General von außergewöhnlichem Versprechen war.

kritisch

Montgomerys Angriff war kühn und tollkühn, ein Akt der Verzweiflung. Ein koordinierter Angriff in einem Schneesturm ist immer ein riskantes Unterfangen, insbesondere bei weitgehend ungeschulten Truppen. Montgomery weigerte sich, sich in die Winterbasen zurückzuziehen, da er das Gefühl hatte, eine einzigartige Gelegenheit zu haben, die Briten aus Kanada zu vertreiben. Durch die kurzen Einsätze seiner Soldaten behindert und mit enormen Versorgungsschwierigkeiten konfrontiert, hoffte er, dass ein kühner Schlag den Feind überwältigen würde. Unglücklicherweise für die Amerikaner erwies sich Carleton als gut organisierter und intelligenter Gegner.