Priester

Status. Priester im alten Ägypten waren Mitglieder der größeren Gesellschaft. Sie waren religiöse Spezialisten, aber viele Priester bekleideten gleichzeitig oder vor und nach dem Dienst im Tempel auch zivile Positionen. Sie können nicht als moderne Priester verstanden werden.

Doppelte Positionen. Vom Alten Reich (ca. 2675-2130 v. Chr.) Bis zum Neuen Reich (ca. 1539-1075 v. Chr.) Sind nur wenige Details des Lebens einzelner Priester erhalten. Einzelpersonen hatten ihre Priestertitel auf Statuen und in Gräbern geschnitzt, jedoch ohne weitere Details. Diese Listen zeigen jedoch, dass Männer, die Priestertitel besaßen, oft auch bürgerliche Titel besaßen. Darüber hinaus scheinen die höchsten Priesterposten von Männern besetzt worden zu sein, die auch die höchsten zivilen Posten innehatten. Zum Beispiel war Hapuseneb sowohl Erster Prophet von Amun als auch Wesir (Premierminister) in der Regierungszeit der Hatschepsut. Montuemhet, der in Dynastie 26 (ca. 664-525 v. Chr.) Lebte, war sowohl Aufseher aller Priester aller Götter Oberägyptens als auch Wesir.

Geerbter Beitrag. Es gab eine Spannung zwischen dem Wunsch der Priester, dass ihre Söhne ihnen im Amt folgen, und dem Recht des Königs, hohe Beamte des Priestertums zu ernennen und zu bestätigen. Die meisten Priester gingen davon aus, dass ihre Söhne ihnen folgen würden. In einem Fall verkaufte ein Priester sein Recht, Priester zu sein, an einen anderen Mann, und der Sohn des Priesters beanspruchte die Rechte auf den Verkaufserlös.

Tempelautonomie. Jedes Tempelpriestertum war autonom, ebenso wie jede Gottheit. Ein erster Prophet, der höchste Priestertitel in einem Tempel, war nur dem König verantwortlich. Es gab keine andere Hierarchie außerhalb des Tempels. Daher ist es wichtig, sich nicht vorzustellen, dass das altägyptische Priestertum der katholischen Kirche ähnlich war oder dass das Priestertum von der zivilen / säkularen Hierarchie getrennt war. Daher sollten moderne Menschen interne Konflikte innerhalb der ägyptischen Gesellschaft nicht als einen Wettbewerb zwischen zivilen und religiösen Autoritäten betrachten, wie dies manchmal in der europäischen Geschichte der Fall ist. Die beiden Arten von Autorität waren zu eng miteinander verbunden. Außerdem diente jedes Priestertum nur dem örtlichen Gott. Unter den Göttern gab es keine formale Hierarchie, außer dass Amun der König der Götter war. Der einzige nationale Gott war der König selbst und es gab nicht einmal ein wirkliches nationales Priestertum des Königs. Daher gab es kein nationales Priestertum, das als Alternative zur königlichen Macht dienen könnte.

Verantwortlichkeiten. Die Priester waren für das religiöse Ritual und die Verwaltung des Tempels und seines Eigentums verantwortlich. Jeder Tempel war reich, hatte einen großen Stab und besaß Land, das er bewirtschaftete. Daher hatten die Pflichten der Priester ein breites Spektrum religiöser und weltlicher Funktionen.

Hierarchie. Die Hierarchie der Priester begann mit dem Ersten Propheten. Er meldete sich direkt beim König. Er wurde vom zweiten, dritten und vierten Propheten unterstützt. Die nächste Stufe des Priesters wurde Diener Gottes genannt. Diese Priester wurden in vier Gruppen eingeteilt; Jede Gruppe diente dem Gott drei Monate pro Jahr im Wechsel. Diese Männer hatten in den anderen neun Monaten des Jahres andere Jobs in der Zivilverwaltung.

Gottes Väter waren der nächstniedrigere Rang. Die Reinen, die auch drei Monate lang in Gruppen dienten, folgten ihnen. Die genauen Funktionen der Diener Gottes, der Väter Gottes und der Reinen werden nicht verstanden. Lektorpriester waren jedoch Spezialisten, die das Ritual vorlas, während stündliche Priester den genauen Zeitpunkt berechneten, zu dem bestimmte Rituale durchgeführt wurden.

Frauen. Priesterinnen dienten den Gottheiten, und auch sie waren in einer Hierarchie angeordnet. Die Frau Gottes war oft die Frau oder Tochter des Königs, was sie zu einer hochrangigen Beamtin machte. Parallel zum Harem des Königs gab es auch Konkubinen des Gottes. Wie bei den Priestern ist es schwierig, die genaue Funktion dieser Priesterinnen zu bestimmen. Die Hauptfunktion der untergeordneten Priesterinnen bestand darin, als Musiker zu dienen. Es gab eine große Anzahl von Sängern, Instrumentalisten und Tänzern, die dem Gott in offizieller Funktion dienten.