Preudhomme de borre, philippe hubert, ritter von

Preudhomme de borre, philippe hubert, chevalier de. (1717–1790 oder 1791). Continental General. Frankreich. Er trat 1740 als Freiwilliger in die französische Armee ein und wurde Sous Lieutenant 1741 Leutnant 1742 und Kapitän eines Kavallerieregiments (in der Bretagne, später Burgund) 1744. Während des Österreichischen Erbfolgekrieges (1740–1748) nahm er an mehreren Feldzügen teil. Im Juni 1745 erhielt er vier Säbelschläge am Kopf und einen am Handgelenk; Eine Hand war dauerhaft deaktiviert. Er wurde 1749 deaktiviert. Er wurde zum Oberstleutnant befördert, organisierte ein Regiment aus Lüttich (seinem Geburtsort) und wurde 1757 zum Chevalier im Orden von Saint Louis ernannt. Als seine Einheit 1762 neu organisiert wurde, wurde Borre in der Besoldungsgruppe der neu zugewiesen Metz Garnison und später in diesem Jahr wieder deaktiviert.

Mit einem Auftrag des Brigadegenerals und der offiziellen Autorität, nach Amerika zu reisen, segelte Borre am 14. Dezember 1776 mit Coudray und einem großen französischen Kontingent an Bord der Le Havre Amphitrite, aber Coudray zwang ihn vom Schiff. Borre wechselte zu Merkur und erreichte Portsmouth, New Hampshire, am 17. März. Als er am 17. Mai nach Washington berichtete, erhielt er eine Kommission als Brigadegeneral mit dem Datum des Ranges vom 1. Dezember 1776. Am 21. Mai übernahm er in Princeton das Kommando über eine Brigade, die sich aus dem deutschen Bataillon von Baron d'Arendt und dem Zweiten, Vierten und Zweiten zusammensetzte Sechste Maryland Continental Regiments und diente im Sommer 1777 in New Jersey. Borre zog Washingtons Zorn auf sich, als er die Angelegenheit selbst in die Hand nahm und einen Tory-Zivilisten erhängte. In einem glühenden Brief vom 3. August befahl Washington ihm, keine solche Initiative zu ergreifen: "Das Temperament der Amerikaner ... wird Verfahren dieser Art nicht unterstützen", schrieb der Oberbefehlshaber. Borre versuchte dann, Major Thomas Mullens wegen Insubordination zu entfernen, was Washington schließlich unterstützte. Borre befehligte eine Brigade bei der Razzia auf Sullivan in Staten Island am 22. August und in Brandywine am 11. September 1777. Als Washington ein Untersuchungsgericht für sein Verhalten in Brandywine forderte, rief ihn der Kongress am 13. September aus der Armee zurück. Am nächsten Tag bot er seinen Rücktritt an, der angenommen wurde. Borre beschwerte sich später beim Kongress nicht nur darüber, dass er ohne Anhörung verurteilt worden war, sondern dass er die Beförderung zum Generalmajor verdient hatte; Der Kongress lehnte seinen Antrag jedoch am 4. Oktober ab. Richard Henry Lee war der Meinung, dass die Behandlung von Borre durch den Kongress unfair war.

Der Chevalier segelte am 20. Januar 1779 von Charleston aus und transportierte nach d'Estaing am Cap Français in Saint Domingue. Er stieg wieder ein Andromache am 15. Mai erlebte der Kampf, in dem dieses Schiff den britischen Freibeuter versenkte Zahnsteinund erreichte Brest am 5. Juli. Am 1. März 1780 erhielt er den Rang eines Brigadegenerals in der französischen Armee. Bereits am 5. April wurden Maßnahmen eingeleitet, um ihn wegen körperlicher Behinderung in den Ruhestand zu versetzen.

Literaturverzeichnis

Bodinier, André. Wörterbuch der Offiziere der Royal Army, die während des Unabhängigkeitskrieges 1776–1783 in den Vereinigten Staaten kämpften. Vincennes, Frankreich: Historischer Militärdienst, 1982.

Ford, Worthington C. et al., Hrsg. Zeitschriften des Kontinentalkongresses, 1774–1789. 34 vols. Washington, DC: Druckerei der US-Regierung, 1904–1937.

Rice, Howard C., Jr. und Anne SK Brown, Hrsg. und trans. Die amerikanischen Kampagnen der Armee von Rochambeau: 1780, 1781, 1782, 1783. 2 vols. Princeton. NJ: Princeton University Press, 1972.

Smith, Paul H. et al., Hrsg. Briefe von Delegierten des Kontinentalkongresses, 1774–1789. 26 vols. Washington, DC: Druckerei der US-Regierung, 1976–2000.

Washington, George. Schriften von George Washington. Hrsg. Von John C. Fitzpatrick. 39 vols. Washington, DC: Druckerei der US-Regierung, 1931–1944.

                         überarbeitet von Robert Rhodes Crout