Populationen von Großbritannien und Amerika

Populationen von Großbritannien und Amerika. 1775 hatten die Briten schätzungsweise 8,000,000 Millionen Menschen; 2,350,000 davon könnten als militärische Arbeitskräfte der Nation angesehen werden. Die Standardberechnung für das 800,000. Jahrhundert lautet jedoch, dass ein Zehntel der Gesamtbevölkerung die potenzielle waffenführende Bevölkerung darstellt. Realistisch gesehen hatte Großbritannien ungefähr 300,000 junge Männer, die zum Militärdienst berechtigt waren. Lord Shelburne beklagte sich über seine Schwierigkeiten bei der Mobilisierung einer Armee für den Unabhängigkeitskrieg und erklärte, während 30,000 Engländer im Siebenjährigen Krieg in die Armeen eintraten, könnten nur XNUMX Männer, einschließlich deutscher Truppen, zur Niederschlagung des amerikanischen Aufstands erhoben werden.

Bevölkerung der Vereinigten Staaten
Bundesland 1775 1790
Weiß Schwarz (Osten.)
Total
Weiß Schwarz Total
* Teil von Massachusetts bis 1821.
QUELLEN: Büro der Volkszählung, Historische Statistik der Vereinigten Staaten: Kolonialzeit bis 1970 (CD-ROM; New York: Cambridge University Press, 1997) 2: 1168-71; Volkszählungsamt der Vereinigten Staaten, Rückgabe der gesamten Anzahl von Personen in den verschiedenen Distrikten der Vereinigten Staaten (Philadelphia: Childs and Swaine, 1791); RC Simmons, Die amerikanischen Kolonien: Von der Besiedlung zur Unabhängigkeit (New York, 1976), 175-77; Michael A. Bellesiles, Revolutionäre Gesetzlose: Ethan Allen und der Unabhängigkeitskampf an der frühen amerikanischen Grenze (Charlottesville: University Press of Virginia, 1993) 280-83.
Conneticutt 198,076 5,279 203,355 232,374 5,572 237,946
Delaware 39,550 2,157 41,707 46,310 12,786 59,096
Georgien 14,981 12,484 27,465 52,886 29.662 82,548
Kentucky 61,133 12,544 73,677
Maine* 45,625 471 46,096 96.002 538 96,540
Maryland 134,844 65,856 200,700 208,649 111,079 319,728
Massachusetts 276,125 4,595 280,720 373,324 5,463 378,787
New Hampshire 80,644 656 81,300 141,097 788 141,885
New Jersey 125,781 9,032 134,813 169,954 14,185 184,139
New York 163,560 22,656 186,216 314,142 25,978 340,120
North Carolina 149,930 81,780 231,710 288,204 105,547 393,751
Pennsylvani 275,397 6,769 282,166 424,099 10,274 434,373
Rhode Island 56,366 3,796 60,162 64,470 4,355 68,825
South Carolina 57,652 88,334 145,986 140,178 108,895 249,073
Tennessee 940 235 1,175 31,913 3,778 35,691
Vermont 17,331 53 17,384 85,154 271 85,425
Virginia 304,807 220,435 525,242 391,524 300,213 691,737
TOTALER 1,941,609 524,588 2,466,197 3,172,006 757,208 3,929,214

Da die erste Volkszählung erst 1790 stattfand, ist es schwierig, sich über die Bevölkerung der amerikanischen Kolonien sicher zu sein. Die derzeitige Standardschätzung geht davon aus, dass 2,500,000 in den dreizehn Kolonien ungefähr 1775 Menschen lebten (ohne Indianer), von denen 460,000 Sklaven waren. (Schätzungen für 1775 basieren auf Volkszählungen, die in einigen Kolonien während der Revolutionszeit durchgeführt wurden, und Prognosen, die sich aus dem in diesen Jahren erkennbaren Bevölkerungswachstum von etwa 3.5 Prozent pro Jahr zwischen 1760 und 1790 ergeben.) Ohne die Sklaven, die der Kongress ursprünglich hatte erlaubte es nicht, in der kontinentalen Armee zu dienen, konnten die Kolonien damit rechnen, auf rund 200,000 Mann zurückzugreifen.

Es ist unmöglich zu wissen, wie viel Prozent der Bevölkerung die Unabhängigkeit befürworteten oder wie viele der Krone treu blieben. Politische Loyalitäten könnten sich im Laufe der Zeit aus einer Reihe von Gründen verschieben, beispielsweise weil Sklaven ihre Freiheit angeboten wird, sich den Briten anzuschließen. Es gab auch dramatisch unterschiedliche Ebenen des Engagements für die Politik. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Mehrheit der Amerikaner während der gesamten Revolution neutral blieb. Angesichts der Größe der Streitkräfte scheint es offensichtlich, dass die meisten Amerikaner der einen oder anderen Seite nur Lippenbekenntnisse gaben. Es ist sogar schwierig, die Zahl der Loyalisten zu bestimmen, die nach dem Krieg ins Exil gingen. Die Schätzungen reichen von 85,000 bis 200,000.

Ungefähre Bevölkerungszahlen der amerikanischen Großstädte im Jahr 1776 waren: Philadelphia, 38,000; New York City, 25,000; Boston, 16,000; Charleston, 12,000; und Newport, 11,000. Obwohl Londons Bevölkerung mit 750,000 Einwohnern die von Philadelphia in den Schatten stellte, lag die Quäkerstadt vor Bristol und Dublin als drittgrößte Stadt des britischen Imperiums - Edinburgh lag mit rund 40,000 Einwohnern an zweiter Stelle.

Die indianische Bevölkerung ist weiterhin spekulativ. Schätzungen der Zahl der östlich des Mississippi lebenden Menschen liegen zwischen fünfundzwanzigtausend und einhunderttausend.

Literaturverzeichnis

Greene, Evarts B. und Virginia D. Harrington. Amerikanische Bevölkerung vor der Volkszählung von 1790. 1932. Nachdruck, Baltimore: Genealogical Publishing, 1993.

Simmons, Richard C. Die amerikanischen Kolonien: Von der Besiedlung zur Unabhängigkeit. New York: D. McKay, 1976.

US-Volkszählungsamt. Historische Statistik der Vereinigten Staaten: Kolonialzeit bis 1970. New York: Cambridge University Press, 1997. CD-ROM.

                             überarbeitet von Michael Bellesiles