Pompadour, Jeanne-Antoinette-Fisch (1721–1764)

POMPADOUR, JEANNE-ANTOINETTE POISSON (1721–1764), künstlerischer und politischer Förderer und Favorit Ludwigs XV. Von 1745 bis 1764 am Hof ​​von Versailles. Pompadour wurde als Jeanne-Antoinette Poisson als Sohn von François und Louise-Madeleine Poisson in Paris geboren. Sie wurde von ihrem Onkel und angeblichen Vater Lenormant de Tournehem vor Gericht gestellt und beherrschte nach dem Ursulinenorden Literatur, Mathematik, Religion, Geschichte, Kunst und Musik sowie Amateurkünstler und Schauspieler. Tournehems Verbindungen zur Pariser Gesellschaft öffneten Pompadour die Türen zu den berühmten Salons von Mesdames Marie-Thérèse Geoffrin, Claudine-Alexandrine Guérin de Tencin und Marie Vichy-Chamrond, Marquise du Deffand. Pompadours Erbe verband sie mit der Finanzklasse der Generalbauern, und ihr Hintergrund als Nichtadliger verursachte große Ressentiments, als sie in Versailles ankam. Ihre Porträts zeigen ihre Schönheit und ihren Intellekt; Die Ikonographie identifiziert ihre Schirmherrschaft über die Künste und die Aufklärung.

Pompadour heiratete 1741 Tournehems Neffen Charles-Guillaume d'Etoiles, und zunächst wurde ihre stabile Vereinigung auf Liebe gegründet. Sie hatten zwei Kinder, einen Sohn, geboren 1742, der plötzlich starb, und eine Tochter, Alexandrine, geboren 1744. Alexandrines Tod 1754 an akuter Blinddarmentzündung und Bauchfellentzündung erschütterte Pompadour. Die Ehe band sie für immer an die Steuerfarmer, und spätere Fragen zu ihren finanziellen Bindungen, die ihre Feinde vor Gericht vorbrachten, diskreditierten sie ihr ganzes Leben lang. Tournehem, ein bekannter Generalbauer, gestaltete und bildete Pompadour seit ihrer Kindheit für die intimen Viertel Ludwigs XV., Dessen Vorliebe für königliche Geliebte legendär war. Was ursprünglich zwischen dem König und Pompadour als Flirt auf dem Pferderücken und als Tryst bei einem Maskenball begann, führte 1745 zu ihrer Trennung und Präsentation vor Gericht. Im selben Jahr verlieh Ludwig XV. Seiner neuen Geliebten, die das teilte, das Marquisate de Pompadour Königsbett seit fast fünf Jahren. 1750 begann sie den Übergang von der Geliebten zur Freundin und blieb weitere fünfzehn Jahre als engste Beraterin und Freundin des Königs am Hof.

Das Ausmaß von Pompadours Einfluss wurde von ihren Bewunderern hoch gelobt und von denen, die ihre Macht in der Zeit, als Frankreich im österreichischen Erbfolgekrieg 1740–1748 und im Siebenjährigen Krieg 1756 vor monumentalen Herausforderungen stand, heftig verachtet –1763. Die Kinderunruhen von 1750, das Attentat auf Ludwig XV. Im Jahr 1757 und Debatten über moralische Reformen dominierten Pompadours Aufstieg von 1745 bis 1764 und nahmen die Französische Revolution im Jahr 1789 vorweg. Pompadour war Teil dieser Strömungen der Überschneidung von künstlerischen, politischen, intellektuellen und moralische Veränderung. Obwohl sie von einigen Historikern zunächst als eitel und leichtfertig abgetan wurde, haben Wissenschaftler die Unterscheidungskraft und den Einfluss ihres Einflusses auf die Kultur des XNUMX. Jahrhunderts in Betracht gezogen. Pompadour spielte eine Schlüsselrolle in Kunst und Politik; Um die Veränderungen in dieser Zeit zu verstehen, muss man ihre Position innerhalb dieser Zeit berücksichtigen.

Als politischer Mäzen nahm Pompadour an der Diplomatie rund um den Österreichischen Erbfolgekrieg und den Siebenjährigen Krieg teil, die für die Geliebte eines Königs beispiellos war. Ihre Verbindung zu prominenten Generälen zeigte ihren scharfen Beitrag in militärischen Angelegenheiten. Bis 1756 war sie eine Hauptverhandlerin im Sinne der diplomatischen Revolution und des Bündnisses zwischen Frankreich und Österreich. Pompadours künstlerische Schirmherrschaft zeigt sich in Reforminitiativen, die erstmals 1745 an der Französischen Akademie für Malerei und Skulptur unter ihrer Ernennung als Generaldirektor der königlichen Gebäude des Königs Tournehem und ihres Bruders, des Marquis de Marigny, eingeleitet wurden. Vom Rokoko bis zu den frühen Stadien des Neoklassizismus setzte Pompadour Kunst als Kraft des Wandels ein und bevormundete Künstler und Bildhauer von François Boucher (1703–1770) bis Jean-Baptiste Pigalle (1714–1785). Zu ihren dauerhaften Beiträgen gehörte die Verlagerung der Manufaktur Royale de Porcelaine von Vincennes an ihren neuen Standort in Sèvres im Jahr 1756. Ihre beratende Funktion bei Sèvres und in anderen Fabriken, darunter Beauvais, Gobelins und Aubusson, belebte die angeschnallten Kassen Frankreichs und stellte die Regierung wieder her Schutz und Eigentum bis 1759.

Pompadour befürwortete den Kampf Enzyklopädie während der Zensur der 1750er Jahre. Sie veranstaltete intellektuelle Versammlungen in Versailles und schrieb 1762 im Auftrag des Philosophen Jean Le Rond d'Alembert (1717–1783), eines der Enzyklopädie Autoren. Sie war ideologisch auf die Physiokraten ausgerichtet und lieferte Treibstoff gegen die Kritiker des wirtschaftlichen, intellektuellen und kulturellen Wandels. Die Assoziation Pompadour, die zwischen Ästhetik und Philosophie unterschied, inspirierte sie, grundlegende Grundsätze des Naturrechts durch die von ihr bevorzugte Kunst auszudrücken, insbesondere durch die Chinoiserie (die dekorative Kunst). Bemerkenswerterweise war Pompadours Einfluss am größten, nachdem sie das Bett des Königs verlassen hatte. Ein virulenter Straßendiskurs beschuldigte sie unerbittlich, an den Fehlern der Monarchie beteiligt gewesen zu sein, doch sie widersetzte sich ihren Kritikern. Es wurde beobachtet, dass Pompadour keine Angst hatte, das zu scherzen, wenn die wütenden Schlammschläger in ihrer Opposition gegen die Recht hatten Enzyklopädie, verbrenne es; Wenn nicht, verbrennen Sie die Schlammschläger. Ihre Erfolge resultierten aus gemeinsamen politischen Verhandlungen und zahlreichen künstlerischen Aufträgen sowie den von ihr unterstützten staatlichen Institutionen. Deffand schrieb Voltaire traurig über das Unglück von Pompadours bevorstehendem Tod an einer Bronchialpneumonie. Sie verließ Versailles in einer feierlichen nächtlichen Prozession, und Ludwig XV. Trauerte hinter ihr her. Die Zeitlinie Frankreichs von 1745 bis 1764 trägt Pompadours unvergesslichen Zweck, Ludwig XV. Mit Loyalität und Liebe zu dienen.