Pomeroy, Seth

Pomeroy, Seth. (1706–1777). Continental General. Massachusetts. Er wurde am 20. Mai 1706 geboren und war Mitglied einer lange in Northampton bekannten Familie. Seth nahm den Familienhandel mit Büchsenmachern auf und wurde ein solider und wohlhabender lokaler Bürger. Er erhielt 1743 einen Milizfähnrich und im nächsten Jahr einen Kapitän. 1745 ernannte ihn die Versammlung von Massachusetts zum Major des Vierten Regiments der Louisburg-Expedition, und er leistete wertvolle Dienste bei der Reparatur erbeuteter französischer Kanonen zur Verwendung gegen die Verteidiger. Die nächsten drei Jahre verbrachte er als Major der Truppen, die die Grenze im Westen von Massachusetts verteidigten. Zu Beginn des französischen und indischen Krieges wurde er zum Oberstleutnant des Regiments der Provinztruppen von Oberst Ephraim Williams aus Westmassachusetts ernannt, das für den Angriff von William Johnson auf Crown Point aufgestellt wurde. Nachdem Williams im Bloody Morning Scout getötet worden war, führte er das Regiment am 8. September 1755 in den schwersten Kämpfen der Schlacht am Lake George in New York an und eroberte der Legende nach den französischen Befehlshaber Baron Dieskau.

Er interessierte sich nicht für lokale Politik, wurde aber von seinen Nachbarn als fester Befürworter der amerikanischen Rechte angesehen. 1774 saß er im Northampton Safety Committee und vertrat die Stadt auf dem Massachusetts Provincial Congress, der ihn im Oktober 1774 zum Brigadegeneral der Miliz ernannte Mit Artemas Ward und Jedidiah Preble war er dafür verantwortlich, die Miliz auf den Tag vorzubereiten, an dem der Widerstand gegen eine verstärkte imperiale Kontrolle zum Krieg führte. Sein Hauptdienst bestand darin, 1775 und 1776 bei der Erziehung und Ausbildung von Soldaten im Westen von Massachusetts zu helfen. Der neunundsechzigjährige Veteran ritt an einem einzigen Tag von Northampton nach Cambridge, um am 17. Juni 1775 an der Schlacht von Bunker Hill teilzunehmen. Er trug die Muskete, die er selbst hergestellt und dreißig Jahre zuvor in Louisburg benutzt hatte, und ritt auf einem geliehenen Pferd nach Charlestown Neck, übergab sie einem Wachposten, um sie keinem feindlichen Feuer auszusetzen, und ging zum Zaun, wo Seine Anwesenheit half, die jüngeren Männer zu stabilisieren. In der folgenden Aktion kämpfte Pomeroy als Freiwilliger, ließ den Bestand seiner Muskete von einem feindlichen Ball zerschmettern und zog sich am Ende des Tages mit den Streitkräften von Thomas Knowlton und John Stark zurück (Ward 1, S. 95).

Der Provinzkongress ernannte ihn am 20. Juni 1775 zum Generalmajor der Miliz, und der Kontinentalkongress ernannte ihn am 22. Juni 1775 zum ersten Brigadegeneral. Er lehnte jedoch die letztere Ernennung am 19. Juli ab und wurde von John Thomas abgelöst. Am 19. Februar 1777 starb er in Peekskill an Pleuritis, als er sich der Armee Washingtons in New Jersey anschloss. Über den Mann, den die Legende als großen, schlanken und unerschrockenen Soldaten beschreibt, sind nur wenige persönliche Details bekannt.