Politik und Recht

Vereinigte Staaten… 179

Viele Jahre nach der Installation der ersten dampf- oder wasserbetriebenen Maschinen in englischen Textilfabriken in der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts glaubten die meisten Regierungschefs, dass sie keine legitimen Geschäfte mit Privatpersonen hatten, die ihre Geschäfte abwickelten.

Aber im Laufe des neunzehnten Jahrhunderts gab es immer mehr Beweise dafür, dass viele Arbeiter, insbesondere Kinder, in Fabriken missbraucht wurden, indem sie gezwungen waren, lange Stunden für niedrige Löhne und unter gefährlichen, ungesunden Bedingungen zu arbeiten. Langsam gelang es den Befürwortern der Arbeitnehmerrechte, Gesetze zu verabschieden, die regelten, wie viele Stunden Kinder zur Arbeit gezwungen werden dürfen, und ein Mindestalter für Fabrikangestellte festzulegen.

Ende des 1858. Jahrhunderts wurde auch die Einstellung zu den Geschäftspraktiken einiger Eigentümer unter die Lupe genommen. Insbesondere die Regierung von Präsident Theodore Roosevelt (1919–1839) befürwortete Maßnahmen der Regierung, um sicherzustellen, dass einige Großunternehmer den Wettbewerb nicht unterdrücken und die Preise für alle erhöhen. Roosevelt war Teil der sogenannten progressiven Bewegung, der Vorstellung, dass staatliche Regulierung als Gegengewicht zur immensen Wirtschaftskraft sehr großer Unternehmen wie der Standard Oil Company von John D. Rockefeller (1937–XNUMX) erforderlich sei. . Die Progressiven handelten sowohl durch die Politik, durch die Bewerbung um ein Amt als auch durch die Gerichte, indem sie Bundesgesetze durchsetzten, die Monopole ausschlossen (Unternehmen, die ganze Branchen durch ein komplexes Netz von Unternehmenseigentum kontrollierten, das als Trusts bezeichnet wurde).

1904 wurde ein solches Monopol, die Northern Securities Company, von der Regierung von Präsident Roosevelt vor Gericht gestellt. In der Klage wurde behauptet, dass die Firma, die zum Erwerb von Aktien an zwei Eisenbahnen, dem Nordpazifik und dem Great Northern, organisiert worden war, gegen das Sherman Antitrust Act von 1890 verstieß und die Konkurrenz durch andere Eisenbahnen im Norden der Vereinigten Staaten wirksam entmutigte. Der Oberste Gerichtshof der USA entschied zugunsten der Regierung, und Northern Securities, im Besitz von JP Morgan (1837–1913) und James J. Hill (1838–1916), musste sich trennen.

Obwohl Roosevelt nach dem Ende seiner zweiten Amtszeit im Jahr 1909 von der nationalen Szene zurücktrat, kehrte er 1912 in die Präsidentschaftspolitik zurück. Unzufrieden mit der Leistung seines handverlesenen Nachfolgers William Howard Taft (1857–1930) lief Roosevelt in der USA gegen ihn Republikanische Vorwahlen, aber verloren. Unbeeindruckt lief Roosevelt als Drittkandidat der Progressiven Partei, auch bekannt als Bull Moose Party. Die Plattform der Partei und Roosevelts Dankesrede unterstreichen die Fortsetzung der progressiven Bewegung.