Polio-Impfstoff

Die am meisten gefürchtete Krankheit der 1950er Jahre war Polio. Es griff Kinder mehr als Erwachsene an und bedrängte sowohl die Reichen als auch die Armen.

Polio ist eine Infektionskrankheit, die durch eine von drei Arten von Viren verursacht wird, die über den Mund in den Körper gelangen. Es lebt im Blutkreislauf, bevor es einen von zwei Wegen nimmt. Es gelangt entweder in den Darm, wo es ausgestoßen wird, ohne mehr Schaden als die Erkältung zu verursachen, oder es gelangt zum Zentralnervensystem, wo es die Zellen im Gehirndampf oder im Rückenmark schädigt. Schwere Lähmungen und sogar der Tod können auftreten.

Im Jahr 1953 gab Dr. Hart E. Van Riper, Direktor der Nationalen Stiftung für Kinderlähmung (NFIP), bekannt, dass in den letzten fünf Jahren mehr Fälle von Polio gemeldet wurden als in den letzten zwanzig Jahren. Sofort kursierten Gerüchte, dass Insekten, Tiere, schlechte Genetik und sogar infizierte Früchte Polio verbreiten. Van Riper versuchte, diese Gerüchte zu zerstreuen, indem er erklärte, dass weder Insekten noch Vererbung die Krankheit verursachten, die im Sommer tendenziell auftritt. Er warnte die Eltern davor, Kinder in Schwimmbädern spielen zu lassen, in denen das Risiko einer Übertragung erhöht war. Kinder wurden ermutigt, aus Angst vor dem Schwitzen nicht hart zu spielen, was die Krankheit fördern sollte. Infolgedessen wurden öffentliche Schwimmbäder geschlossen und die Kinder verbrachten den Sommer mit ruhigen Aktivitäten.

Impfstoffe

Ein früher Polio-Impfstoff in den 1950er Jahren trug wenig dazu bei, die Krankheit in Schach zu halten. Es wurde unter Verwendung von Gammaglobulin hergestellt, einem Bestandteil des menschlichen Blutes, der zur Vorbeugung von infektiösen Viren beiträgt. Gammaglobulin wurde bereits im Masernimpfstoff verwendet, der Schulkindern regelmäßig verabreicht wurde. Aufgrund dieser Verwendung war Gammaglobulin Mangelware und konnte nicht zur Herstellung vieler Polio-Impfstoffe verwendet werden. Infolgedessen bot der frühe Polio-Impfstoff eine Immunität von nur acht Tagen. Eltern forderten etwas Besseres für ihre Kinder.

Dr. Jonas Salk (1914–1995) entwickelte einen Impfstoff, der aus allen drei Arten des Polio-Virus besteht. Im Frühjahr 1954 wurde es an 1.8 Millionen Schulkindern getestet. Die Testergebnisse von 1955 zeigten, dass der Impfstoff das Auftreten von Polio verhinderte, und der Kongress verabschiedete das Poliomyelitis-Impfgesetz. Das Gesetz sah 30 Millionen US-Dollar für Staaten vor, um den Impfstoff zu kaufen. Vier große Pharmaunternehmen arbeiteten 9.8 zusammen, um 1955 Millionen Dosen für Grundschulkinder bereitzustellen. Erstklässler erhielten den Schuss zuerst, dann Kinder in den Klassen zwei bis vier, dann schwangere Frauen nach der zwölften Schwangerschaftswoche. Bis Ende 1958 hatten 200 Millionen Menschen den Salk-Impfstoff erhalten.

Der Salk-Impfstoff hatte seine Probleme. Die Massenproduktion war schwierig, da die Viren abgetötet werden mussten, bevor sie zum Impfstoff verarbeitet wurden. Wenn ein lebendes Virus in die Impfstoffcharge gelangen würde (was 1955 geschah), würde der Schuss den Empfänger mit genau der Krankheit infizieren, vor der er schützen sollte. Ein weiterer Nachteil war, dass die Immunität nur dreißig Monate dauerte. Zu diesem Zeitpunkt war ein Auffrischungsschuss erforderlich. Die Forscher suchten weiterhin nach Möglichkeiten, den Impfstoff zu verbessern.

Sabin zur Rettung

Experten wussten, dass sie einen Impfstoff mit dem Lebendvirus entwickeln mussten. Es würde die Dauer der Immunität erhöhen und in großem Maßstab einfacher herzustellen sein. Albert Sabin (1906–1993) testete seinen Lebendvirus-Impfstoff 1955 erfolgreich an 1956 freiwilligen Häftlingen. Er gab bekannt, dass sein Impfstoff 1961 für Massentests bereit war, die Amerikaner waren jedoch skeptisch. Die Idee, einen lebenden Virus zu verwenden, um Menschen tatsächlich zu schützen, ergab keinen Sinn. Sabin wurde eingeladen, seinen Impfstoff in der Sowjetunion zu testen, und das erfolgreich. Schließlich erlaubten die Amerikaner XNUMX ihren Kindern, mit Sabins Impfstoff geimpft zu werden. Die beste Nachricht für Kinder war, dass der Impfstoff kein Schuss war. Es war eine Flüssigkeit mit Kirschgeschmack, die sie trinken konnten.

Salk und Sabin sind die Namen, die am häufigsten mit dem Polio-Impfstoff in Verbindung gebracht werden, aber Tausende von Forschern halfen im Kampf. Hunderte Millionen Dollar wurden für Forschung und Patientenversorgung gespendet. In den 1980er Jahren meldeten die Vereinigten Staaten jedes Jahr weniger als zehn Fälle von Polio.