Pokémon

Pokémon (ausgesprochen "POH-kay-mon") wurde 1996 als Spiel für die Nintendo Game Boy-Handspielkonsole entwickelt und entwickelte sich bald zu einem weltweiten Jugendphänomen. Gesehen in Videospiele (siehe Eintrag unter 1970er Jahre - Sport und Spiele in Band 4), Cartoons am Samstagmorgen (siehe Eintrag unter den 1960er Jahren - Fernsehen und Radio in Band 4), Filme, Bücher und Tausende von Sammelkarten. Pokémon (kurz für "Taschenmonster") ist eine einzigartige Welt, die von über 150 Kreaturen mit magischen Kräften bevölkert wird, die es ihnen ermöglichen verwandeln sich in immer stärkere Monster. Kinder auf der ganzen Welt sind von der Welt der Pokémon fasziniert, sammeln die Taschenmonster und merken sich ihre Namen und Kräfte mit einer Fähigkeit, die ihre Eltern oft verblüfft.

Der Spieledesigner Satoshi Tajiri (1965–) brauchte sechs Jahre, um sein fantasievolles neues Spiel zu entwickeln, das für den Nintendo Game Boy entwickelt wurde. Inspiriert von den Käfersammlungen, die er in seiner Jugend gemacht hatte, und den ausgefallenen Monstern, die er auf alten Japanern gesehen hatte Horror-Filme (siehe Eintrag unter 1960er Jahre - Film und Theater in Band 4), schuf er "Poketto Monsuta" (japanisch für "Pocket Monsters"). Nach seiner Veröffentlichung in Japan im Jahr 1996 war das neue Spiel ein sofortiger Erfolg. Bald darauf sahen Millionen japanischer Kinder Pokémon-Cartoons im Fernsehen und sammelten Sammelkarten und andere Pokémon-Produkte. Das Spiel wurde 1998 in den USA eingeführt, kurz darauf folgte die TV-Serie im selben Jahr. Innerhalb eines Monats, Pokémon war die meistgesehene Kindershow in den Vereinigten Staaten. Seit 1999 wurden drei Pokémon-Filme und Dutzende Bücher mit Pokémon-Abenteuern veröffentlicht, was Pokémon zu einem milliardenschweren Geschäft macht.

Im Spiel und in der Zeichentrickserie ist das Ziel im Grunde dasselbe: Die Spieler müssen kleine, fantastisch geformte Kreaturen mit Namen wie Pikachu, Squirtle und Charmander einfangen und sich mit ihnen anfreunden. Einmal gefangen, müssen Monstertrainer ihre Pokémon für den Kampf mit den Pokémon anderer Trainer trainieren. Einmal trainiert, verwandeln sich Pokémon in verschiedene, aber verwandte Kreaturen.

Zum Beispiel verwandelt sich Charmander zuerst in Charmeleon, dann in Charizard.

Obwohl viele Erwachsene die Kreativität und Fantasie der Pokémon-Welt schätzen, befürchten andere, dass die Modeerscheinung Kinder dazu ermutigt, zu viel Zeit und Geld damit zu verbringen, Hunderte verschiedener Pokémon-Produkte zu sammeln. Einige befürchten sogar, dass Pokémon für Kinder gefährlich ist. In der Türkei wurden mehrere Kinder verletzt, die wie die fliegenden Monster, auf denen sie sahen, von Dächern sprangen Fernsehen (siehe Eintrag unter 1940er Jahre - Fernsehen und Radio in Band 3). In Japan behaupteten 1997 einige Ärzte, dass ein schnell blinkendes Licht auf die Pokémon Cartoon machte einige Kinder krank.

- Tina Gianoulis

Für mehr Informationen

Das große Buch der Pokémon: Der vollständige Leitfaden für Spieler und Sammler zu jeder Karte und jedem Charakter. Chicago: Triumph Books, 2000.

Diakon, James und Susan McClelland. "Der Wahnsinn, der deine Kinder gefressen hat." Macleans (8. November 1999): S. 74–79.

"Pokémon." Gestern Land.http://www.yesterdayland.com/popopedia/shows/toys/ty1387.php (Zugriff April 2, 2002).

Pokémon.com: Die offizielle Pokémon-Website.http://www.pokemon.com (Zugriff April 2, 2002).

Radford, Benjamin. "Die Pokémon-Panik von 1997." Skeptischer Nachforscher (Band 25, Ausgabe 3, Mai 2001): S. 26–30.